Gründe warum wir keine Kita besuchen

Warum wir keine Kita besuchen

Wenn man etwas in die Welt hinaus schreit, dann kommen Gegenstimmen, aber vor allem kommen Fragen auf. Und auf die Frage "warum wir kindergartenfrei sind", nenne ich euch heute unsere Gründe. Ich sage deutlich, Unsere Gründe, da ich diese Entscheidung zusammen mit meinem Mann getroffen habe. Auch wenn er diese Entscheidung letztendlich von mir abhängig gemacht hat, so hatte auch er seine Meinung diesbezüglich.

Warum wir keine Kita besuchen
1. Ich habe keine Kita in der Nähe gefunden, die meiner Vorstellung ihres Konzepts entsprach.
Wenn ich an den Kindergarten denke, dann denke ich gerne an meine Zeit, oder auch noch an die Zeit meiner Ausbildung im Kindergarten. Allerdings finde ich keinen Kindergarten, bzw. keine Kindertagesstätte, die dem entspricht. Viele Kindergärten sind sehr darauf ausgelegt, dass die Kinder keinen "festen" Ablauf mehr haben, sondern selber entscheiden, was sie den ganzen Tag so machen. Wenn also ein Kind nicht malt, na dann malt es eben nicht. Und wenn es das die kompletten 3 - 4 Jahre keinen Stift in der Hand hält, na dann ist es eben so. Ist dann halt kein kreatives Kind.
Dieses Konzept gefällt mir nicht, natürlich finde ich es wichtig Kindern eine Stimme zu geben, genauso wichtig finde ich es aber, Kinder in ihrem frühen sein zu begleiten und ein Stück weit auch anzuleiten. Und einfach mal zu sagen, kommt, jetzt malen wir einen Schmetterling. Denn später in der Schule können sie sich auch nicht aussuchen, ob sie nun malen wollen oder nicht.

2. Ich würde nur für den Kindergartenbeitrag arbeiten gehen.
Natürlich habe ich mir vorgestellt, nach zwei Jahren gerne wieder zu arbeiten. Aber eben nur teilzeit und was ich dort verdienen würde, müsste ich auch für die Betreuung meines Kindes wieder aufbringen. Da die Betreuungszeiten nicht variabel sind, müsste ich also mehr Stunden buchen, als ich eigentlich benötige, nur um mein Kind dann hinbringen zu können und auch wieder abholen zu können.

3. Ich bin viel zu gerne Mama
Wie der ein oder andere eventuell mitbekommen hat, habe ich eine pädagogische Ausbildung gemacht, somit habe ich bereits auch in Kindergärten gearbeitet. Ich würde also mein Kind von jemand anderes betreuen lassen um andere Kinder zu betreuen. Warum also nicht gleich mein eigenes Kind "betreuen"? Ich bin wirklich wahnsinnig gerne Mutter und habe meine Kinder sehr gerne um mich. Natürlich ist es schön, sich auch einmal mit anderen Erwachsenen zu unterhalten, dafür benötige ich aber keine Arbeitskollegen.

4. Das Leben ist viel zu kurz
Ich habe seit Anfang an, also seit 10 Jahren immer schon die Angst gehabt etwas von meinen Kindern zu verpassen. Meinem Mann geht es durch die Arbeit schließlich so und er kann mich wirklich gut verstehen, dass ich gewisse Momente einfach mit meinen Kindern erleben möchte.

Warum wir keine Kita besuchen

Was ich aber betonen möchte, und das sage ich gerne noch einmal ganz deutlich, ich verurteile Niemanden, der sagt, ich gehe gerne arbeiten, ich habe gerne einfach mal kinderfrei, ich möchte mich selbst auch noch verwirklichen. Für so manchen mag das egoistisch klingen, nicht jedoch für mich! Ich kann diese Einstellung genauso gut verstehen und möchte aber im gleichen Atemzug ebenso verstanden werden. Wir sind alle verschieden und nur weil ich die Erfüllung meines Lebenssinns in meinen Kindern gefunden habe, so muss es nicht bei jedem sein. Und das ist auch vollkommen in Ordnung!

2 Kommentare

  1. Liebe Melanie, ich finde es toll wie du das für dich handhabst. Meine Mädels gehen zwar halbtags in den Kindergarten, bei der Kleinen hatte ich so meine Zweifel, weil sie doch eher der sensible Typ ist, aber es klappt und es ist natürlich auch eine gute Einstimmung auf die Schule (regelmäßig dort hin zu gehen). Was ich aber wie du schon schreibst auch ein bisschen vermisse, ist dass sie die Kinder dort mehr anleiten könnten und die Regelmäßigkeit. Feste Brotzeit-Zeiten fände ich z.B. sinnvoll - da wollen sie aber nichts dran ändern. Da gibt es eine offene Frühstücksphase, anscheinend bekommen einige Kinder zu Hause kein Frühstück? Ich finde kindergartenfrei auf jeden Fall nicht verkehrt, was nervt sind wirklich die Leute, die einem rein reden wollen. Es kann doch jeder diese Entscheidung für sich treffen, insofern man da eine Wahl hat und nicht arbeiten gehen muss. LG Ella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ella, vielen Dank für deinen Kommentar.
      Beim Großen war es auch so, dass er halbtags in den Kindergarten ging.
      Ich finde es wirklich wichtig, dass das jede Familie für sich entscheidet. Und ja besonders wichtig ist eben das passende Konzept des Kindergartens, meines Erachtens nach.
      Wir sind aber nicht abgeneigt Ben ein Jahr vor der Schule in die Kita zu lassen. Um eine Einstimmung auf die Schule zu haben. Aber dafür haben wir noch ein bisschen Zeit.
      Liebe Grüße Melanie

      Löschen