Eine Woche waren wir nun an der Nordsee und hatten richtiges "Schietwetter", wie die Ostfriesen sagen. Zwischendurch schaute auch einmal die Sonne raus, doch die meiste Zeit sind wir ziemlich nass geworden. Trotzdem haben wir uns die Laune nicht verderben lassen. Ich zeige euch hier heute eine kleine Bilderflut unseres Urlaubs. Viel Spaß.

Samstag Anreisetag


Die Anreise war sehr schön, drei Stunden haben wir für den Weg gebraucht. Ben hat währenddessen die meiste Zeit geschlafen. Am Samstag haben wir noch das schöne Wetter im Garten des Ferienhauses genossen und natürlich ausgepackt. Am Abend habe ich dann noch Spaghetti Bolognese gekocht.

Sonntag



Am Sonntag haben wir uns mit den Schwiegereltern getroffen und den Deich in Norden erkundet. Leider hat das Wetter nicht so gut mitgespielt an diesem Tag.


Wir waren dann noch etwas an der Promenade spazieren und haben etwas im Strandlokal getrunken. Ben bekam dann Zahnungsschmerzen und wir sind zurück zum Ferienhaus gefahren.

Montag


Am Montag sind wir nach Greetsiel gefahren. Dort haben wir lecker zu Mittag gegessen und uns den Hafen angesehen.



Danach sind wir noch ein Eis essen gegangen. Allerdings nicht direkt am Hafen, denn dort durfte man etwa eine Stunde anstehen um sein Eis zu bekommen.




Noel hat noch ein wenig die Gegend erkundet und ich habe mir einen neuen Schal gekauft, es war doch sehr windig.

Dienstag



Den Dienstag verbrachten wir weitestgehend im Ferienhaus, das Wetter war sehr schlecht an diesem Tag. Was wir uns aber nicht nehmen ließen war ein Besuch an der Fischbude in Norddeich. Ansonsten spielten wir viel an diesem Abend. Risiko, Uno, Siedler von Catan....

Mittwoch







Am nächsten Tag sind wir zusammen mit meinem Bruder und seiner Freundin in die Seehundstation in Norddeich gegangen. Die Heuler sollten schon diese Woche ausgewildert werden, deshalb sind wir noch einmal schnell dorthin. Ben und Noel hatten viel Spaß an den Tieren und Noel konnte noch einiges über die Nordsee und deren Bewohner lernen.

Donnerstag



Den Donnerstag haben wir noch einmal in Greetsiel verbracht. Auch meine Eltern und mein Bruder mit seiner Freundin waren mit dabei und wir haben uns noch ein Eis gegönnt.  
Dort haben wir dann auch Björn`s Tanten getroffen, eine Tante kommt sogar aus Amerika und ich habe sie endlich einmal kennen lernen dürfen. 

Freitag





Wieder ein Tag mit nicht so prächtigem Wetter. Am Freitag sind wir dann zusammen mit meinem Bruder und seiner Freundin nach Neuharlingersiel gefahren. Dort sind wir ein wenig am Strand gewesen und Noel ist mit seinem Onkel ins Watt gelaufen. Ben, Björn, Franzi und ich haben aber lieber gewartet. 






Die obligatorischen Familienfotos dürfen natürlich auch nicht fehlen. Wir waren dann noch eine Backkartoffel und Fisch essen. Und sind noch kurz durch Bensersiel gefahren.

Samstag





Am Samstag haben wir gegrillt, das Wetter war den ganzen Tag über recht schön. Wir konnten also ganz entspannt den Tag im Garten verbringen. Ben hatte viel Spaß, er kann nun seine Flasche selber halten. Da er aber auch aus dem Trinkhalm trinken kann, werden wir demnächst die Saftschorlen nur noch aus dem Trinkhalm geben.



Abends haben wir dann noch einen schönen Spaziergang zum Deich gemacht. Wir mussten einiges laufen, hatten aber eine Menge Spaß zusammen. Wir haben unendlich viele Schnecken und Frösche gesehen. 





Noel hat eine kleine angeknabberte Krabbe gefunden. Mein Gesichtsausdruck sagte übrigens alles, denn wir sind klitsche nass geworden. Es goß wie aus der Sprühflasche, ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, der Regen ist sehr fein und doch sehr stark gewesen. Wir sind also komplett durchgenässt wieder am Ferienhaus angekommen.

Sonntag




Unseren Abreisetag haben wir noch einmal mit einer ordentlichen Schubkarre voll Fisch gefeiert.
Wir hatten einen wunderschönen Urlaub und haben die Zeit zu viert, bzw. zu acht, sehr genossen. Unser erster Familienurlaub. Nächstes Jahr werden wir wieder dort hin reisen, wir hoffen auf ein wenig besseres Wetter, aber ansonsten alles gerne noch einmal genau so.....


Unser erster Familienurlaub an der Nordsee

Wir durften dank Sparbaby den Babycab von BabyWalz testen. Unter dem #babycab konntet ihr bei Instagram auch einige andere Familien sehen, die den Babycab testen durften. Nun erzähle ich euch unsere Erfahrungen mit diesem Buggy.


Das Design des Babycabs gefällt uns wirklich sehr gut. Es gibt ihn in grau und dunkel blau. Ich finde, der Stoff ist sehr hochwertig und gut verarbeitet. Gerade einmal zwei kleine Fädchen musste ich entfernen.


Der Buggy David von Babycab ist ein kompakter, leichter Buggy mit verstellbarer Liegefläche. Der Wagen kombiniert modernes Design, Komfort und hohe Verarbeitungsqualität miteinander.  

Nun eine hohe Verarbeitungsqualität kann ich nicht zu hundert Prozent unterschreiben. Unsere Räder quietschen und auch die Rückenlehne könnte Ben, wenn ich nicht darauf aufpasse, mit einigen Bewegungen raus reißen.



Der Stoff ist dafür qualitativ sehr hochwertig. Normalerweise kommt einem schon von weitem ein chemischer Geruch von neuen Gegenständen entgegen. Das war bei diesem Buggy anders, er hat kaum gerochen.

 Der Babycab Buggy David ist ab ca. sechs Monaten bis zu einem Gewicht von 15 kg (ca. 3 Jahre) geeignet. Die Sitzfläche ist großzügig und die Beinauflage ist verstellbar. Dank Teleskopfederung und Drehschwenkrädern ist der Buggy einfach zu fahren und wendig. Die Vorderräder sind abnehmbar und schwenkbar, bei Bedarf können sie auch festgestellt werden. Durch ein Sichtfenster auf der Rückseite des verlängerbaren Verdecks hat man seinen Schatz bestens im Blick. Zur Aufbewahrung von Kleinigkeiten gibt es außerdem eine kleine Aufbewahrungstasche und Flaschen sind dank Halterung immer griffbereit. Der Bügel ist abnehmbar und braucht beim Zusammenklappen nicht extra abgenommen werden. Für regnerische Tage ist ein Regenschutz im Lieferumfang enthalten.
Der Buggy kostet 119,90€ bei BabyWalz. Es gibt ihn in den Farben hellgrau und dunkelblau. Wenn ihr auf den Link klickt könnt ihr auch noch die technischen Details lesen.


Was ich ganz besonders toll an diesem Buggy finde ist, dass man das Verdeck sehr tief klappen kann. So kann auch keine Sonne an die empfindliche Haut kommen.


Darin schläft es sich auch besonders gut, Ben kann sich vollkommen nach Hinten lehnen zum Schlafen. Er hat genügend Platz und bequem scheint er es auch zu haben.

Wie findet ihr den Babycab David von BabyWalz? Und mit welchem Buggy fahrt ihr durch die Gegend? Lasst es mich doch in den Kommentaren wissen.

Babycab David von BabyWalz

Um uns ist es im Moment ein wenig ruhiger geworden, gerne erkläre ich die schwierige Situation derzeit zu gegebenen Moment. Aber jetzt soll es erst einmal um diese süßen Leckereien gehen.


Ganz simple und mit nur zwei Zutaten auch sehr günstig. Ihr benötigt nur fertigen Blätterteig und eine Schokocreme eurer Wahl.


Und dann kann es auch schon los gehen. Teilt den Blätterteig in der Hälfte, am besten mit einem scharfen Messer. Ich mache das hier mit einer Pizzarolle, was auch hervorragend funktioniert.


 Dann verteilt ihr auf einer Hälfte die Schokocreme und klappt den restlichen Teig zu.


Danach werden etwa 3 cm dicke Stücke geschnitten. Diese dreht ihr zwei bis drei Mal und legt sie auf ein Backblech.


Bei 180°C brauchen die süßen Blätterteigstangen etwa 15 Minuten. Richtet euch da ganz nach den Vorgaben des Herstellers und kontrolliert die Stangen auch im Ofen.


Und schon sind die süßen Twister aus Blätterteig fertig. Nach einer Abkühlzeit können sie dann auch weg geknuspert werden. Noel haben sie richtig gut geschmeckt und lange haben sie nicht überlebt.

Kennt ihr auch so leckere, einfache und schnelle Rezepte? Lasst es mich doch in den Kommentaren wissen.

Süßer Twister - Blätterteigstangen

© LALEMIE. Design by Fearne.