Mein Kind bleibt bei mir // Kindergartenfrei

Ben Spielplatz - Kindergartenfrei

Ben ist nun fast 1 1/2 Jahre alt und so langsam trudeln die ersten Fragen ein, wie: Wann geht er denn in den Kindergarten? Er geht doch sicherlich bald in den Kindergarten? Wird dein Sohn halbtags oder ganztags in den Kindergarten gehen? Wenn ich den Fragenden dann sage, dass er vorerst gar nicht in den Kindergarten geht, können sie das meistens gar nicht verstehen.


Ben Spielplatz - Kindergartenfrei

Dein Kind geht also nicht in den Kindergarten? Nein, mein Kind bleibt bei mir. Nun folgen natürlich etliche Vorträge über die Vorteile von Kitas. Ich danke dann immer, dass die betreffenden Personen mir meine Ausbildung noch einmal erklären. Na, dann wüsste ich ja, dass es besser ist, das Kind in die Kita zu geben, als es zu Hause zu lassen.

Ich frage mich an dieser Stelle immer, warum man einer Mutter weniger zutraut als einer Pädagogin. Meist werde ich dann abgetan mit, Dann hast du mehr Zeit für dich, dort bekommt er Kontakt zu anderen Kindern, er lernt dort doch viel besser. Hallo? Ich brauche nicht mehr Zeit für mich, er bekommt Kontakt zu anderen Kindern und lernen kann er dort auch nicht besser, als mit mir zu Hause. Ich bin nicht der Meinung, dass jede Mutter ihr Kind zu Hause betreuen soll bis es in die Schule kommt, aber darf es nicht jedem selber überlassen sein, ob man sein Kind in den Kindergarten gibt oder eben nicht?

Ben Spielplatz - Kindergartenfrei

Auch wir haben Kontakt zu anderen Kindern, zum Beispiel auf Spielplätzen. Außerdem dauert es noch eine Zeit bis er überhaupt mit anderen Kindern spielt. Auch wir lernen und zwar durch das Spielen. Wir sind gerne draußen, wir lesen aber auch gerne Bücher, er darf Matschen, Toben, Singen und Lachen. Wir beobachten Vögel und Schmetterlinge, wir schauen uns Blumen an und hören woher die Flugzeuge kommen.

Aber manchmal vermisse ich Gleichgesinnte, wenn wir zum Beispiel Vormittags auf den Spielplatz gehen, ist dieser meist radikal leer. Ich dachte ja, dass die Welle Kindergartenfrei langsam die Runde macht, aber überall stoße ich entweder auf taube Ohren oder heftigen Gegenwind.

Ben Spielplatz - Kindergartenfrei

Wie steht ihr zu dem Thema? Kinder in die Kita oder lieber selber betreuen? Vielleicht möchtet ihr ja mehr erfahren, was wir den ganzen Kitafreien Tag so machen? Hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar dazu.



10 Kommentare

  1. Hallo.

    Endlich mal jemand der mir aus der Seele spricht =) Wir sind auch "Kindergarten" frei. Wir haben uns dafür auch ganz bewusst entschieden damit ich mehr Zeit mit unserer Kleinen verbringen kann. Ich sag immer in dem Punkt bin ich Egoistisch ;)und genau wie du in deinem Beitrag schreibst, muss auch ich mich immer rechtfertigen warum das Kind den nicht in die Kita geht. Super Beitrag und ich würd mich freuen wenn du mal erzählen würdet was ihr so den ganzen Tag anstellt. Ab und an gehen mir nämlich die Ideen aus

    Liebe Grüße Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie,
      vielen Dank für die Rückmeldung. Ich finde das Wort Kindergartenfrei irgendwie blöd, aber das was wir so machen, wird wohl unter diesem Begriff geführt. Eigentlich machen wir doch etwas ganz normales, was doch eigentlich keiner Rede Wert sein sollte, oder eben vielleicht doch!? Um uns stärker zu vernetzen.

      Liebe Grüße Melanie

      Löschen
  2. also ich kann sowas uberhaupt nicht verstehen dein kind verblödet doch uzhause. es muss geföhrdert werden und das könenn die im kindergarten besser und die haben das auch in der shcule gelernt. also geb dein kind besser in den kindergarten sonst wird aus dem nix werden. armes kind!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *gefördert
      Kritik muss man üben, es ist peinlich wenn man behautet aus anderen würde nix und man selbst schreibt einen Kommentar mit so vielen Fehlern darin... das spricht Bände :D
      Lass sie doch machen was sie möchte, es ist doch IHR Kind und nicht deins. Die These aus dem Kind könne so nichts werden ist schlicht weg falsch. Den Kindergarten gibt es auch noch nicht ewig und vorher hat die Menschheit es auch irgendwie überlebt. Außerdem wirkt die Bloggerin hier so auf mich, als wüsste sie was sie tut und als könnte sie ihr Kind selbst genug fördern. Wenn man sich manche Erzieher so ansieht, würde ich mein Kind vielleicht auch nicht in die Kita stecken.

      Löschen
  3. Hallo meine Liebe

    Ein interessanter Beitrag.Wenn ich könnte würde ich es wohl ähnlich machen wie Du.Ich denke viele Mütter finden das vielleicht gar nicht schlecht , doch weil es selber bei ihnen nicht geht neidet man es dir.
    Ich war auch lange Zeit der Meinung das eine Kita das beste für das Kind ist.Doch leider steht es gerade um den Ruf der städtischen Kitas in letzter Zeit sehr schlecht.Sollten wir nur eine Zusage von einer städtischen Kita hier bekommen überlege ich ernsthaft noch ein drittes Jahr Zuhause zu bleiben auch wenn es dann noch schwieriger wird im darauffolgenden Jabr für ein 3 Jähriges Kind einen Platz zu bekommen.

    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mary,
      wie wäre es denn mit einer Tagesmutter? Eventuell wäre das eine gute Alternative. In Köln kostet eine Tagesmutter zwischen 5 und 15 Euro die Stunde. Vielleicht findet ihr dort eine gute Betreuung?
      Ich drücke euch aber auf jeden Fall die Daumen für eine gute Betreuung der Maus.

      Liebe Grüße Melanie

      Löschen
  4. Wir leben auch ohne Kindergarten, die Kinder sind 4 und 2, und es ist ganz großartig! :-) Vormittags sind wir allerdings auch nicht auf dem Spielplatz zu finden - da schlafen wir meistens noch, haha. ;-)
    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,
      den Luxus habe ich nicht. Die Kids stehen um 7 Uhr auf :D

      Liebe Grüße Melanie

      Löschen
  5. Ich finde das ist eine sehr individuelle Entscheidung und es endet (leider) sehr schnell in einem Glaubenskrieg. (Was ich bei dir aber nicht das Gefühl habe. ;) )
    Allein für mich wäre es nichts, ich möchte auch gerne bald wieder arbeiten, aber auch nicht Vollzeit. Und ich wünsche mir für mein Kind, dass es mit vielen verschiedenen Kindern in Kontakt kommt. Diesen Kontakt kann ich ihm einfach schwer bieten, da die Kontakte über Spielplatz und Wahl der Freunde doch eher von den Eltern gesteuert sind. Zudem finde ich es gut, was im Kindergarten für verschiedene Aktivitäten geboten werden. Das kann ich auf Dauer nicht leisten. Ich finde es wichtig meinem Kind ein kunterbuntes Programm zu bieten und das ist auf Dauer wirklich sehr anstrengend. ;)

    Liebe Grüße,
    Lara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lara,
      ich kann das vollkommen verstehen, schließlich habe ich beim Großen genau so gedacht. Er war auch im Kindergarten, halbtags.
      Ich finde es wichtig, das wir Eltern das selber entscheiden dürfen.

      Liebe Grüße Melanie

      Löschen