Ein Brief an meinen großen Sohn


Mein kleiner Lausbub,

du kannst dir gar nicht vorstellen wie sehr ich es liebe deine Mutter zu sein. Und wie ich anders herum manchmal an dir verzweifle. Du bist schon so ein großer Junge und du hilfst wo du nur kannst. Ich bin dir für so vieles so unendlich dankbar und ich bin so unendlich traurig darüber, dass du bisher so ein schweres Leben hattest.


Für mich bist du etwas ganz besonderes, aber etwas ganz normales. Du bist kein Sonderling, du hast nur deine Schwierigkeiten. Warum auch nicht, mit deiner Vergangenheit. Aber zusammen meistern wir das, zusammen schaffen wir einfach alles. Ich sorge schon dafür, dass du einen guten Schulabschluss bekommst und deinem Traumberuf nach gehen kannst. Auch deine Lehrerin hilft dir wo sie nur kann. Du wirst älter und vielleicht wird es irgendwann einfach leichter. Leichter werden dich anzupassen, so zu sein wie die anderen dich haben wollen. Aber mein Schatz, bei mir kannst du immer so sein wie du bist. Manchmal laut, manchmal leise. Manchmal wild und manchmal ganz still. Manchmal mutig, manchmal ängstlich. Manchmal lieb und auch manchmal böse.


Ich liebe dich sehr. Vergiss das nie mein Schatz.

In Liebe deine Mama


(mit Zweifeln an das Bildungssystem und Wut über die Gesellschaft)

0 Kommentare