Pucktuch – sanfte Geborgenheit wie im Mutterleib

Aktualisiert am: 23.09.2022

Das enge Einwickeln in eine Decke oder ein Pucktuch gehört seit Jahrhunderten zu den beliebtesten Methoden, um ein Neugeborenes zu beruhigen und ihm zu einem besseren Schlaf zu verhelfen. Ganz frei von Kritik ist die Methode allerdings nicht. Mit der richtigen Technik und einem passenden Pucktuch kann das Einwickeln eine Option sein; allerdings nur unter Aufsicht.

Update vom 22.11.2021

Die LifeTree Musselin Baby Decke Pucktücher wurden in den Vergleich aufgenommen.

Pucktücher Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Pucktuch aus 70% Bambus und 30% Baumwolle, weich und elastisch, Größe: 120 x 120 cm, vielseitig verwendbar, Maschinenwäsche bei 40° C, 3er Set

Nachhaltig und umweltfreundlich: Die LifeTree Musselin Baby Decke Pucktücher

sind aus 70% Bambus und 30% Baumwolle gefertigt und damit besonders umweltfreundlich und nachhaltig. Die Käufer schätzen die Verarbeitungsqualität des Materials und den weichen Griff dieser Pucktücher.
Vor allem für den Sommer sind die LifeTree Musselin Baby Decke Pucktücher gut geeignet, wie viele Nutzer berichten. Das dünne Material ist atmungsaktiv und daher auch gut als Sonnenschutz im Kinderwagen oder zum Zudecken an warmen Sommertagen geeignet.
Generell sorgt die vielfältige Verwendbarkeit dieser Pucktücher für eine hohe Beliebtheit. Mit der XXL Größe von 120 x 120 cm eignen sie sich nicht nur zum Pucken, sondern sind der ideale Begleiter im Alltag.
Einziger Kritikpunkt war in Einzelfällen die leichte Farbabweichung vom Produktfoto. Wer viel Wert auf das Design legt, sollte das beim Kauf beachten.

Vorteile:
  • XXL-Pucktuch mit 120 x 120 cm
  • vielseitig verwendbar
  • nachhaltiges, umweltfreundliches Material
  • atmungsaktiv, dünn & leicht
  • ansprechendes, dezentes Design
Nachteile:
  • selten Farbabweichungen vom Produktbild

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Pucktuch aus 70 % Viskose (Bambusfaser) und 30 % Baumwolle, Größe: 80 x 80 cm, atmungsaktiv, hautfreundlich, schadstoffgeprüft und vorgewaschen, im 3er Set, waschbar bei 40°C

Pucken und Schmusen: Das LÄSSIG Baby Pucktuch

ist vom ersten Augenblick an ausgesprochen weich und bleibt auch noch nach vielen Waschgängen so. Durch das besonders saugfähige Material sind die Tücher auch ideal als Spucktücher geeignet.
Viele Kunden sind vor allem von der Weichheit der Tücher und der guten Waschbarkeit überzeugt. Das Material verblasst auch nach mehreren Waschgängen nicht, sodass die Tücher lange hübsch anzusehen sind.
Da das Material laut Bewertungen nach dem Waschen schnell trocknet und nicht gebügelt werden muss, kann das LÄSSIG Baby Pucktuch schnell wieder zum Einsatz kommen. Das ist vor allem für die Babys wichtig, die sich den superweichen Stoff als Schmusetuch auserkoren haben.
Da die Tücher laut Hersteller schadstoffgeprüft und vorgewaschen sind, werden sie von der empfindlichen Babyhaut sehr gut vertragen und es gibt seitens der Eltern keine Klagen über Unverträglichkeiten. Auch die ressourcenschonende Verwendung von schnell nachwachsendem Bambus ist für umweltbewusste Eltern sehr erfreulich.
Die Größe von 80 x 80 Zentimeter ist genau richtig, um Säuglinge in den ersten Wochen pucken zu können. Das Tuch ist leicht, atmungsaktiv und fühlt sich herrlich weich auf Babys Haut an. Das Baby schwitzt nicht in seinem Kokon und fühlt sich sicher und geborgen.
Bei so vielen positiven Eigenschaften sind viele Eltern froh, dass sie gleich drei Verwendungsmöglichkeiten für das LÄSSIG Baby Pucktuch haben:
als Pucktuch, als als Spucktuch und als Schmusetuch.

Vorteile:
  • sehr angenehmes und weiches Material aus Baumwolle und Bambusfaser
  • Tücher können bei 40°C gewaschen werden
  • die Weichheit des Stoffes nimmt nach jeder Wäsche noch zu
  • schnell trocknend
  • verblassen nicht
  • vielseitig verwendbar
Nachteile:
  • Stoff ist bei manchen Designs sehr dünn

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Pucktuch aus 100 % Bio-Baumwolle, Größe 120 x 120 cm, OEKO-TEX zertifiziert

Mit Bio-Baumwolle: Das emma & noah Premium Baby Pucktuch

ist frei von Schadstoffen und atmungsaktiv Mit seiner komfortablen Größe von 120 x 120 Zentimetern kann es länger als Pucktuch verwendet werden. Zusätzlich kann dieses Pucktuch als leichte Zudecke oder Sonnenschutz am Kinderwagen zum Einsatz kommen.
Der hochwertige Stoff behält auch nach mehrmaligem Waschen Form und Farbe.
Laut Hersteller entspricht die verwendete Bio-Baumwolle dem offiziellen OEKO-TEX Standard 100, welcher für untersuchte und getestete Qualität steht. So kann das Baby völlig unbedenklich in ein emma & noah Premium Baby Pucktuch eingekuschelt werden.
Die atmungsaktive Bio-Baumwolle fühlt sich nicht nur gut auf Babys Haut an, sondern nimmt auch optimal Feuchtigkeit auf und klimatisiert auf angenehme Weise. Kunden nutzen das Tuch aufgrund seiner positiven Eigenschaften trotz seiner Größe daher nicht nur zum Pucken, sondern nehmen es auch als Spuck- oder Schmusetuch gerne zur Hand.

Vorteile:
  • frei von Schadstoffen und in Bio-Qualität
  • Form und Farbe bleiben erhalten
  • vielseitig einsetzbar
  • OEKO-TEX geprüft
  • komfortable Größe
Nachteile:
  • zum Pucken von Neugeborenen wegen seiner Größe etwas umständlich

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Pucktuch aus 100 % schadstoffgeprüfter Baumwolle, weich und elastisch, Größe: 90 x 90 cm, vielseitig verwendbar, stützt, ohne einzuengen, farbecht durch Garnfärbung

Pucktuch für alle Fälle: Das herrlich weiche HOPPEDIZ Pucktuch

ist nicht nur zum Pucken ideal, sondern kann auch als leichte Zudecke oder als Wickelunterlage gut verwendet werden. Selbst als Sonnenschutz für den Kinderwagen mach es eine gute Figur.
Bis auf wenige Ausnahmen waren alle Eltern von der Qualität des Tuches überzeugt. Lediglich einige Mütter beklagten, dass sich der Stoff bereits nach wenigen Waschgängen verzogen hat oder nicht mehr so weich war.
Allerdings gab es keine Informationen darüber, ob die Waschanleitung befolgt wurde. Die leichte Elastizität des Tuches macht das Pucken einfach, da es den notwendigen Halt bietet, ohne das Baby einzuengen.

Vorteile:
  • das Tuch ist groß genug, um auch für länger Zeit zum Pucken verwendet werden zu können
  • Farben verblassen nicht
  • kann auch als leichte Zudecke oder Wickelunterlage verwendet werden
  • waschbar
  • Material ist aus atmungsaktiver und hautfreundlicher Baumwolle
  • Anleitung zum Pucken im Lieferumfang enthalten
Nachteile:
  • Form und Elastizität gehen mit der Zeit verloren

Pucktuch kaufen – die sanfte Einschlafhilfe für unruhige Babys

Nicht nur die frischgebackenen Eltern, sondern auch das Neugeborene selbst müssen nach der Geburt mit vielen Änderungen klar kommen. Wenn das Baby häufig schreit, unruhig ist und oft aus dem Schlaf schreckt, geraten Eltern schnell an ihre Grenzen.

Eine uralte Methode, um Neugeborene die nötige Geborgenheit zu geben, ist das Einwickeln in eine Decke oder ein Tuch. Durch das Pucken (so wird diese Wickelmethode genannt) soll der Säugling die vertraute Enge im Mutterleib nachempfinden.

Neugeborene können ihre Gliedmaßen in den ersten Wochen noch nicht kontrollieren und zucken daher unbeabsichtigt mit den Armen im Schlaf. Durch diesen Moro-Reflex schrecken viele Babys aus dem Schlaf, sind unruhig oder machen ihrem Unmut lautstark Luft.

Durch das sanfte Fixieren der Arme mit einem Pucktuch wird der Reflex unterbunden und eine ähnliche Atmosphäre wie in den letzten Wochen der Schwangerschaft geschaffen. Viele Babys finden dadurch schneller in den Schlaf und wachen weniger häufig auf.

Richtig pucken mit Pucktuch

Damit sich das Baby beim Pucken wohlfühlt, kommt es auf die richtige Pucktechnik an. Dabei darf das Pucktuch weder zu locker noch zu eng um den Körper des Säuglings gewickelt werden. Mit der Zeit lernen Eltern jedoch sehr gut, wie sie das Tuch anlegen dürfen.

Wie eng sollte man das Pucktuch wickeln?

Mit der richtigen Pucktechnik kann sich das Baby selbst nicht freistrampeln, darf sich aber gleichzeitig nicht zu sehr beengt fühlen. Ist das Pucktuch richtig angelegt, wird es sich schnell beruhigen und sanft einschlummern.

Was ist der Unterschied zwischen einem Pucktuch und einer Puckdecke?

Das klassische Pucktuch ist ein viereckiges Baumwoll-Tuch ähnlich einer Mullwindel, in welches das Baby wie in einem Kokon eingewickelt wird. Manche Pucktücher können mit einer wärmenden Einlage versehen werden oder bestehen aus zwei Schichten. Diese kompaktere Variante wird auch als Puckdecke bezeichnet.

Ein einfaches Pucktuch aus Baumwolle reicht für den Sommer vollkommen aus. Das Pucktuch im Winter darf bei entsprechend niedrigerer Raumtemperatur etwas dicker oder mit Einlage sein. Darunter trägt das Baby meist nur einen Body und eventuell ein paar Söckchen, um es angenehm warm zu haben.

Darf man das Baby nachts pucken?

Aus Sicherheitsgründen sollten Eltern ihr Baby nicht ohne Aufsicht pucken. Damit fällt das Pucken in der Nacht weg, wenn niemand die ganze Zeit über einen Blick auf das Kleine werfen kann.

Generell kann das Baby überhitzen oder nicht genügend Luft bekommen. Aus diesem Grund ist die Überwachung sehr wichtig. Gerade für Neugeborene bietet sich das Pucken aber an, da diese auch tagsüber viel schlafen.

Sie liegen beispielsweise bei den Eltern in einer Wippe oder im Stubenwagen und werden dort stets überwacht. Hier kann das Einwickeln in ein Pucktuch eine gute Wahl darstellen, um den Kleinen zu einem ruhigen Schlaf zu verhelfen.

Allerdings sollte dies nur in den ersten zwei bis drei Lebenswochen praktiziert werden, da sonst die natürliche Beweglichkeit und Entwicklung der Kleinen gehemmt würde. Frühchen genießen das Pucktuch bis zum eigentlichen Geburtstermin und noch einige Zeit darüber hinaus meist sehr.

Wann sollte man auf die Verwendung eines Pucktuches verzichten?

Manche Säuglinge mögen das enge Wickeln überhaupt nicht und reagieren entsprechend lautstark darauf. Dann ist es besser, auf das Pucktuch zu verzichten. Ansonsten darf das Baby in den ersten Monaten zum Schlafen solange gepuckt werden, wie es ihm guttut.

Sobald jedoch die Fähigkeit besteht, dass sich das Kind selbstständig auf den Bauch drehen kann, sollte es nicht mehr in ein Pucktuch gewickelt werden. Das gilt auch, wenn das Baby mehr und mehr in der Lage ist, sich selbst aus dem Pucktuch zu befreien.

Wie lange Pucken für das Baby angenehm und sinnvoll ist, ist von Säugling zu Säugling sehr verschieden. Im Zweifelsfall können sich Eltern vertrauensvoll an ihre Hebamme oder Kinderarzt wenden, damit es zu keinen gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch das Pucktuch kommt.

Kann man das Baby im Pucktuch stillen?

Gerade nachts ist es sinnvoll, wenn das Baby beim Füttern oder Stillen nicht allzu wach wird. Wenn die Windel trocken und sonst alles mit dem Kleinen in Ordnung ist, kann es gerne in seinem Pucktuch eingewickelt gestillt werden.

Ist Pucken gefährlich?

Wie bei so vielen anderen Ratschlägen rund um die Kinderversorgung gehen auch beim Pucktuch die Meinungen auseinander. Während die einen auf diese Methode schwören, halten andere sie für barbarisch oder sogar gefährlich. Wenn die folgenden Punkte jedoch beachtet werden, kann beim Pucken nicht viel falsch gemacht werden:

  • Hat das Baby Fieber oder fühlt sich sichtlich unwohl, sollte auf das Pucktuch zu verzichtet werden.
  • Wichtig ist, dass der Säugling zum Schlafen auf den Rücken gelegt wird und keinesfalls zu warm eingepackt ist.
  • Beim Pucken sollen in erster Linie nur die Arme sanft fixiert werden. Für die Beinchen muss genug Bewegungsfreiheit vorhanden sein.
  • In den Wachphasen braucht das Baby genug Zeit, um seine Motorik natürlich entwickeln zu können, und sollte nicht zu lange im Pucktuch eingewickelt sein.

Wichtig: Ein Säugling sollte nie ohne Aufsicht im Pucktuch liegen. Im Idealfall haben Eltern die gepuckten Babys stets in ihrer Nähe, sodass sie auf eine mögliche Überhitzung oder einen potenziellen Luftmangel sofort reagieren können.

In welchen Ausführungen gibt es Pucktücher?

Damit das Pucktuch optimal verwendet werden kann, sollte es folgende Eigenschaften besitzen:

  • Pucktuch Größe: Für die richtige Pucktechnik eignen sich viereckige Pucktücher in der Größe 80 x 80 Zentimeter. Damit können Babys bis zu einer Länge von 60 bis 65 Zentimeter optimal eingewickelt werden. Einzelne Hersteller bieten speziell für Frühchen und ältere Säuglinge auch kleinere Pucktücher mit 50 x 50 Zentimeter oder entsprechend größere Pucktücher mit 90 x 90 Zentimeter an.
  • Pucktuch Material: Beim Material sollte auf natürliche, schadstoffarme und atmungsaktive Fasern geachtet werden. Am besten ist ein Pucktuch aus Baumwolle oder Bambusfasern.
  • Pucktuch mit Klettverschluss: Damit das Pucktuch gut hält und gleichzeitig in der Weite leicht zu regulieren ist, hat sich der Klettverschluss sehr bewährt.

Pucktuch oder Pucksack?

Alternativ zum Pucktuch oder der Puckdecke gibt es den Pucksack, der in den ersten Wochen als Ersatz für einen Schlafsack dienen kann. Manche Eltern finden die Handhabung mit einem Pucksack einfacher, obwohl ein Pucktuch meist besser an die Bedürfnisse des Babys angepasst werden kann.

Kann man auch mit einem Handtuch pucken?

Wenn gerade kein Pucktuch zur Hand ist, kann auch mit einem viereckigen Handtuch gepuckt werden. Allerdings sollte es keinesfalls aus Synthetik-Fasern hergestellt sein. Am besten ist ein Handtuch aus Baumwoll-Frottee geeignet.

Alternativprodukte

Statt einem speziellen Tuch zum Pucken können Eltern auch die etwas kompaktere Puckdecke oder einen Pucksack verwenden. Ist weder das eine noch das andere zur Hand lässt sich ein Neugeborenes in den ersten Wochen auch mit einer Mullwindel pucken.

  • Pucksack: Ein Pucksack ist zwar nicht so variabel wie ein Pucktuch, lässt sich aber einfacher anlegen. Durch seine vorgegebene Form bietet er automatisch genügend Bewegungsfreiheit für die Beinchen. Es gibt sie in leichterer Ausführung für den Sommer und angenehm warm für die kühlere Jahreszeit.
  • Puckdecke: Die Puckdecke wird wie das Pucktuch angelegt. Meist ist der Stoff doppelt genäht und bietet die Möglichkeit eine Einlage sicher zu verwenden. So kann die Puckdecke zu jeder Jahreszeit verwendet werden.
  • Mullwindeln: Mullwindeln werden aus hochwertiger Baumwolle hergestellt, sind auch mit hohen Temperaturen waschbar und gehören zur Erstausstattung in jeden Baby-Haushalt. Da sie meist in Längen von 70 x 100 Zentimeter angeboten werden, eignen sie sich ebenfalls zum Pucken.