Mullwindeln – Vielseitiger Begleiter im Babyalltag

Aktualisiert am: 27.10.2021

Mullwindeln gehören zu den Utensilien, von denen man eigentlich nie genug haben kann. Sie lassen sich auf so vielseitige Art und Weise verwenden, dass sie in der Erstausstattung nicht fehlen sollten.

Update vom 27.10.2021

Die Fensilo Mullwindeln wurden in den Vergleich aufgenommen.

Mullwindeln Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Mullwindeln aus 100% Bio-Baumwolle, vielseitig einsetzbar, doppelt gewebt, Öko-Tex Standard 100, 70 x 70 cm, 4er-Pack

Gemusterte Mullwindeln mit Zertifizierung: Die emma & noah Premium Baby Mullwindeln

bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Sie können sowohl als Spucktücher, Windel, Kuscheltuch und Einschlagdecke zum Einsatz kommen. Durch die Qualität werden sie zu einem langlebigen Begleiter, den man auch später gerne wiederverwendet.
Die Tücher besitzen eine Größe von 70 Zentimetern in der Breite und 70 Zentimetern in der Länge. Manche der Käufer berichten, dass die Größe der Tücher nicht immer den Vorgaben entspricht und es Ausnahmen gibt. Hierbei scheint es sich jedoch um Einzelfälle zu handeln.
Die Saugfähigkeit der emma & noah Premium Baby Mullwindeln ist durch die doppelt gewebte Qualität sehr hoch. Dies bestätigten auch die meisten Käufer.
Was die Wäsche angeht, gibt der Hersteller eine Temperatur von 40 Grad Celsius vor. Viele Eltern beschreiben jedoch, dass sie die Tücher auch bei 60 Grad Celsius in die Wäsche gegeben haben. Die höhere Temperatur hätten sie unbeschadet überstanden.
Leider zeichnete sich bei einem der Käufer ab, dass nach der ersten Wäsche bereits die Farben verblassten. Dies sollte jedoch nicht die Regel sein.
Besonders erfreulich ist, dass die emma & noah Premium Baby Mullwindeln mit einer Öko-Tex Standard 100 Zertifizierung ausgezeichnet sind. Diese belegt, dass der Hersteller ohne den Einsatz von Schadstoffen gearbeitet hat. Sie bestehen außerdem aus 100 Prozent Bio-Baumwolle.

Vorteile:
  • angenehme Größe
  • doppelt gewebt und saugstark
  • Öko-Tex Standard 100 Zertifizierung
  • vielseitig einsetzbar
  • 100 Prozent Bio-Baumwolle
Nachteile:
  • Größe entsprach nicht immer den Vorgaben

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Mullwindeln aus 100% Baumwolle, 80 x 80 cm groß, doppelt gewebt, 2-fach umgeschlagene Ränder, Musselin aus Bambus, 4er-Pack

Kuschelweiche Mullwindeln aus Bambus: Bei den Tabalino Traumhaft Weiche Bambus Mullwindeln

handelt es sich um ein Produkt, welches einen hohen Bambusanteil besitzt und somit sehr weich ausfällt. Der Hersteller verspricht, dass die Tücher durch den Bambusanteil sehr viel weicher sind als normale Mullwindeln aus 100 Prozent Baumwolle.
Die Mullwindeln besitzen eine Größe von 80 Zentimetern in der Länge und 80 Zentimetern in der Breite. Somit lassen sie sich vielseitig als Spucktuch, Pucktuch oder Windel verwenden.
Auf eine Zertifizierung hat der Hersteller verzichtet. Trotzdem versichert er seinen Käufern, dass die Tücher frei von jeglichen Schadstoffen sind. Der Großteil der Käufer berichtet von einer hochwertigen Qualität, die ohne chemische Gerüche geliefert wird.
In Einzelfällen rochen die Mullwindeln jedoch nach der ersten Wäsche noch neu, in einem Fall besaßen sie einen chemischen Geruch. Bei der Produktion wurde auf den Einsatz von Bleiche verzichtet. Außerdem finden laut Hersteller regelmäßige und vor allem enge Qualitätskontrollen statt.
Was die Pflege der Tabalino Traumhaft Weiche Bambus Mullwindeln angeht, schreibt der Hersteller, dass man sie bei 60 Grad Celsius in die Waschmaschine geben kann. Einige Kunden berichten davon, dass sie die Tücher hauptsächlich bei niedrigen Temperaturen waschen und sie anschließend problemlos in den Trockner geben. Auf diesem Weg verziehen sie sich keineswegs in ihrer Form.
Es gibt übrigens viele Eltern, die die Tabalino Traumhaft Weiche Bambus Mullwindeln nach dem Waschen und Trocknen auch noch bügeln. All das machen die Mulltücher ohne Probleme mit, sofern man die Temperatur des Bügeleisens auf der mittleren Stufe einstellt.
In Einzelfällen löste sich nach einigen Wäschen am Rand eine Naht. Dies scheint jedoch nicht die Regel zu sein, so dass die Tücher unbeschädigt durch die Wäsche gehen.
Der Hersteller beschreibt, dass die Tücher nach dem Waschen sogar noch kuscheliger werden. Dies bestätigen auch zahlreiche Eltern. Daher würden sie die Tücher auch ein zweites Mal kaufen.
Vom Produzent werden die Spucktücher als sehr saugfähig beschrieben. Der Großteil der Käufer kann dies bestätigen. Es gibt allerdings auch die einen oder anderen Nutzer, denen die Saugleistung der Mullwindeln noch immer zu gering ist.
Insgesamt handelt es sich hierbei um ein Produkt, das sicherlich jeden anspricht, der nach weichen Mullwindeln für den Alltagsgebrauch sucht.

Vorteile:
  • angenehme Größe
  • doppelt gewebt und 2-fach eingeschlagen
  • enthält Bambus und ist dadurch sehr weich
  • für viele Zwecke einsetzbar
  • verzieht sich bei der Wäsche nicht
Nachteile:
  • in Einzelfällen unangenehmer Geruch
  • gelegentlich löste sich die Randnaht nach dem Waschen

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Mullwindeln aus 100 % Baumwolle, doppelt gewebt, schadstoffgeprüft und zertifiziert nach TEXTIL-CERT 161/AC 017, maschinenwaschbar bei 60° C, trocknergeeignet, Abmessungen: 70 x 80 cm, 10er Pack

Rechteckige Mullwindeln: Die Fensilo Mullwindeln

verfügen über Abmessungen von 70 x 80 cm und sind damit – im Gegensatz zu vielen anderen Produkten – rechteckig geformt. Sie sind in vielen verschiedenen Designs erhältlich und bei 60° C in der Waschmaschine waschbar. Viele Käufer bestätigen, dass sie dabei weder Form noch Farbe verlieren und auch die Qualität nicht unter häufigen Waschgängen leidet.
Der Hersteller gibt an, dass die Fensilo Mullwindeln bei niedrigen Temperaturen im Wäschetrockner getrocknet werden können. Viele Käufer können auch nach vielen Trocknergängen bestätigen, dass das Herstellerversprechen eingehalten wird.
Gut gefällt den Käufern auch, dass die Fensilo Mullwindeln nicht fusseln und sich dank der weichen Oberfläche angenehm an die Haut anschmiegen. Auch die Saugkraft kann überzeugen, obwohl das Material von einigen Eltern als relativ dünn beschrieben wird. Durch die rechteckige Form lassen sich die Fensilo Mullwindeln laut der Rezensionen für viele Anwendungszwecke verwenden.
Für Kritik sorgen gelegentlich auftretende Verarbeitungsfehler an der Umsäumung der Kanten. Einigen Käufern war zudem der Stoff zu hart.

Vorteile:
  • schadstoffgeprüfte und zertifizierte Baumwolle
  • maschinenwaschbar bei 60° C
  • trocknergeeignet bei niedrigen Temperaturen
  • saugstark
  • rechteckige Form für flexiblen Einsatz
Nachteile:
  • selten zu hart und zu dünn
  • in Einzelfällen Verarbeitungsfehler an den Nähten

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Mullwindeln aus 100 % Baumwolle, doppelt gewebt, 2-fach umgeschlagen, Öko-Tex Standard 100, kochfest, trocknergeeignet, 80 x 80 cm, 10er-Pack

Kochfeste Mullwindeln für viele Einsatzzwecke: Die Makian Mullwindeln/Spucktücher

sind doppelt gewebt und besitzen daher eine sehr hohe Saugkraft. Sie sind aus 100 % Baumwolle gefertigt. Der Rand ist zusätzlich mit einer Umsäumung ausgestattet.
Der Hersteller verspricht, dass man die Tücher problemlos auf einer Temperatur von bis zu 95 Grad Celsius waschen kann. Die Tücher verziehen sich nicht und können problemlos in den Trockner gegeben werden.
Leider lösen sich die Tücher bei manchen der Kunden nach mehrmaligem Waschen auf oder weisen Löcher auf. In einzelnen Fällen zeigte sich bei der Wäsche auch eine starke Flusenbildung.
Was ihren Einsatzzweck angeht, sind die Makian Mullwindeln/Spucktücher für viele Gelegenheiten zu gebrauchen. Ob als Windel, Spucktuch, Kuscheldecke, zum Abwischen des Mundes oder einfach als Unterlage zum Wickeln. Die Käufer nutzen die Tücher gerne und auch dann noch, wenn das Kind bereits etwas größer war.
Besonders schön ist, dass der Hersteller scheinbar auf den Einsatz von Schadstoffen verzichtet. Daher sind die Makian Mullwindeln/Spucktücher auch mit einem Öko-Tex Standard 100 Siegel ausgezeichnet. Von einem chemischen Geruch oder Ähnlichem war in den Berichten der Kunden nichts zu lesen.

Vorteile:
  • vorteilhafte Größe
  • kochfest bis zu 95° Celsius und trocknergeeignet
  • doppelt gewebt
  • dünn und trotzdem saugfähig
  • Öko-Tex Standard 100 Zertifizierung
Nachteile:
  • lösten sich nach mehreren Wäschen bei manchen Käufern auf
  • bilden beim Waschen in manchen Fällen Flusen

Mullwindeln kaufen – Warum sind sie unverzichtbar?

Mullwindeln gehören bei jedem Baby zur Erstausstattung. Nicht nur dann, wenn Eltern in Erwägung ziehen, ihr Kind damit zu wickeln. Sie sind ebenso gut für andere Zwecke einsetzbar. Mit dazu gehören (neben dem bereits erwähnten Wickeln):

  • Sie dienen als Spucktücher.
  • Sie sind eine Alternative zum Pucktuch. Viele Babys werden liebend gerne in eine Mullwindel gewickelt, weil sie darin nicht schwitzen. Gleichzeitig haben sie das Gefühl der Enge im Mutterleib.
  • Unterwegs sind sie ein ideales Lätzchen.
  • Als Kuscheltuch unterwegs.
  • Sie sind eine Stillunterlage, um Flecken zu vermeiden.
  • Im Kinderwagen oder Babybett zum Unterlegen.
  • Sie bieten auf dem Himmel der Babyschale unterwegs einen guten Schutz vor Wind oder Sonneneinstrahlung.
  • Mit ihnen lässt sich Speichel sehr gut abwischen.

Wie man sieht, sind Mulltücher ein unverzichtbarer Teil der Grundausstattung, der in vielen Situationen die Dinge einfacher macht. Daher sollte man immer einige Exemplare zur Hand haben.

Welche Vorteile bringen Mullwindeln mit?

Möchte man Mullwindeln zum Wickeln benutzen, fragt man sich zunächst, welche Vorteile dies eigentlich mit sich bringt. Denn eigentlich sieht man als Erstes die Arbeit, die damit verbunden ist, ganz besonders in Bezug auf die Reinigung. Doch Mullwindeln weisen ein paar deutliche Vorteile auf, die man nicht außer Acht lassen sollte.

  • Viele Babys haben weniger Hautprobleme: Windeldermatitis kann während der ersten Monate und auch später noch ein großes Problem sein. Dadurch, dass Mullwindeln häufiger gewechselt werden und insgesamt hautfreundlicher sind, verursachen sie bei einigen Babys weniger Hautprobleme als Einwegwindeln.
  • Die Babys schwitzen weniger: Mulltücher bestehen für gewöhnlich aus 100 Prozent Baumwolle. Diese ist sehr temperaturausgleichend und damit besonders im Sommer nützlich. In ihrem Inneren wird es hingegen nicht so schnell warm und schwitzig. Gerade bei Jungen kann dies von Vorteil sein.
  • Sie besitzen eine höhere Atmungsaktivität: In fast nahezu jeder Wegwerfwindel ist eine Schicht aus Kunststoff bzw. Folie eingearbeitet. Mullwindeln dagegen bestehen ausschließlich aus Stoff und sorgen damit für eine bessere Luftzirkulation.
  • Die Kinder sind schneller trocken: Beobachtungen einiger Eltern zeigen, dass Kinder, die mit Mullwindeln gewickelt werden, schneller sauber werden. Während Einwegwindeln Flüssigkeit von der Haut wegleiten und so für ein trockenes Hautgefühl sorgen, spüren Babys die feuchte Mullwindel sofort nach dem Urinieren auf der Haut. Befürworter der Methode setzen darauf, dass dem Baby die feuchte Windel so sehr bewusst ist, dass es früher aufs Töpfchen oder auf die Toilette gehen möchte. Dass Stoffwindeln tatsächlich für das schnellere Trockenwerden sorgen, ist jedoch nicht belegt.
  • Die Verwendung von Mullwindeln trägt zur gesunden Hüftentwicklung bei: Durch die Wickeltechnik kann sich die Hüfte besser entwickeln. Zwischen den Beinchen entsteht ein breiter Windelsteg, der die sogenannte Anhock-Spreiz-Haltung fördert. Problemen wie einer Hüftdysplasie wird somit effektiv vorgebeugt.
  • Mullwindeln sind nachhaltiger: Sie werden nicht weggeworfen, sondern ausgewaschen und wiederverwendet.
  • Es gibt sie in den unterschiedlichsten Designs und Mustern: Dementsprechend kommt viel Farbe und Abwechslung ins Spiel.

Anhand dieser Liste lässt sich leicht erkennen, dass Mullwindeln für das Baby durchaus eine lohnenswerte Anschaffung sind. Denn gerade beim Wickeln verursachen sie nicht nur weniger Müll als konventionelle Wegwerfwindeln. Sie sind auch auf lange Sicht günstiger.

Mit Mullwindeln wickeln – Was ist hierfür notwendig?

Um ein Kind mit Mulltüchern zu wickeln, gibt es vielerlei Techniken, nach denen man sich richten kann. Für gewöhnlich reicht allerdings ein Mulltuch alleine nicht aus. Zusätzlich wird noch weiteres Zubehör benötigt.

Mit dazu gehört zum Beispiel das Windelvlies. Es wird meist als erste Schicht in die Windel gelegt und fängt den groben Schmutz auf. Besonders beim großen Geschäft erspart es eine Menge Arbeit. Denn das Windelvlies lässt sich idealerweise nach dem Gebrauch direkt entsorgen.

Eine weitere Komponente ist eine Überhose. Sie hält die Feuchtigkeit dort, wo sie ist und sorgt dafür, dass sie nicht durch den Stoff gelangt. Eine Windelhose ist demnach wasserdicht und kann aus unterschiedlichsten Materialien gefertigt sein.

Das Mulltuch selbst wird zwischen Windelvlies und Überhose eingesetzt. Dort saugt es die Feuchtigkeit auf, die durch das Windelvlies tritt.

Generell lässt sich sagen: Es lohnt sich eigentlich immer, es wenigstens einmal auszuprobieren, das Kind mit Mullwindeln zu wickeln. Schon beim Neugeborenen kann man die Tücher dazu einsetzen und in mehreren Lagen wickeln. Wenn alles gut funktioniert, kann man noch immer das nötige Zubehör erwerben und sein Kind somit komplett ausstatten.

Es gibt übrigens viele Eltern, die ihr Kind vor allem dann mit Mullwindeln wickeln, wenn sie zu Hause sind. Unterwegs weichen sie dann auf eine konventionelle Einwegwindel aus, weil diese sich einfach unkomplizierter handhaben lässt.

Wichtige Eigenschaften von Mullwindeln

Selbstverständlich gibt es noch andere Aspekte, auf die man beim Kauf von Mulltüchern achten sollte. Dazu gehört:

  • Material: Für gewöhnlich bestehen Mullwindeln aus 100 Prozent Baumwolle. Einfache Mullwindeln sind relativ dünn gewebt und nicht vollkommen blickdicht.
  • Saugfähigkeit: Mulltücher sind in unterschiedlichen Dicken erhältlich. Je dicker, desto saugfähiger sind sie. Einen besonders guten Eindruck machen hierbei doppelt gewebte Mullwindeln.
  • Größe: Bei der Größe kommt es letzten Endes auf den Verwendungszweck an. Es gibt Mulltücher in den unterschiedlichsten Größen. Kleinere Tücher sind vor allem als Spucktücher verwendbar. Möchte man die Mullwindel hingegen als Pucktuch oder Stoffwindel benutzen, sollte man zu größeren Ausführungen greifen. Ein typisches Maß für eine Mullwindel beträgt 80 Zentimeter in der Breite und 80 Zentimeter in der Länge.
  • Zertifizierung: Idealerweise sind Mullwindeln mit dem Öko-Tex Standard 100 ausgezeichnet. Dieser belegt, dass keinerlei Schadstoffe im Stoff enthalten sind.

Wie viele Mullwindeln braucht man?

Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten. Denn die Antwort hängt davon ab, für welche Zwecke man sie im Alltag mit dem Baby einsetzt.

Nutzen Eltern sie nicht zum Wickeln, ist es zu empfehlen, pro Tag etwa zwei Stück einzuplanen. Werden sie stattdessen zum Wickeln eingesetzt, hängt es davon ab, wie oft man bei dem Kleinen die Windeln wechselt. Experten empfehlen, für den Einstieg etwa 20 bis 25 Stück anzuschaffen.

Ein großer Vorteil von Mullwindeln besteht darin, dass es sie in Großpackungen zu kaufen gibt. Dazu werden sie zu einem relativ günstigen Preis angeboten.

Reinigung von Mullwindeln

Mulltücher kommen, ganz gleich wofür man sie verwendet, mit vielen organischen Substanzen in Berührung. Einige davon besitzen einen besonders hohen Anteil an Keimen und Bakterien, mit denen das Baby möglichst nicht in Berührung kommen sollte. Dementsprechend ist es wichtig, Mulltücher hygienisch zu reinigen.

Keime und Bakterien werden bei Waschtemperaturen ab etwa 60 Grad Celsius eliminiert. Da die meisten Mulltücher aus 100 Prozent Baumwolle bestehen, nehmen viele Eltern an, dass man sie problemlos bei 90 Grad Celsius in der Waschmaschine waschen kann.

Es ist jedoch empfehlenswert, sich an die Waschempfehlung des Herstellers zu halten. Diese ist normalerweise am Mulltuch selbst, in Form eines kleinen Zettels, festgenäht. Gerade bei farbigen oder gemusterten Mullwindeln ist eine 90-Grad-Wäsche nicht immer empfehlenswert, da die Farben verblassen könnten.

Weiße Mulltücher hingegen kann man in der Regel bei 90 Grad Celsius in die Waschmaschine geben und sogar später in den Trockner geben.

Alternativprodukte

In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, auf den Einsatz von Mulltüchern zu verzichten und zu einer Alternative zu greifen. Dementsprechend möchten wir hier ein paar Alternativen zur Mullwindel vorstellen, die sich hierfür anbieten.

  • Prefolds zum Wickeln: Bei den sogenannten Prefolds handelt es sich um Saugeinlagen, die als Alternative zum Windelvlies eingesetzt werden. Für gewöhnlich sind es quadratisch geformte Tücher, die nach einer bestimmten Manier gefaltet und in eine Stoffwindel gelegt werden. Vor dem Waschen werden Prefolds hingegen wieder entfaltet. Dadurch werden sie meist sauberer als das aus mehreren Lagen zusammengenähte Windelvlies. Sie sind ohne Probleme wiederverwendbar.
  • Küchenhandtuch als Spucktuch: Küchenhandtücher sind als Alternative zum Spucktuch ideal. Häufig sind sie jedoch nicht so weich und anschmiegsam wie eine Mullwindel. Ein großer Vorteil von Küchenhandtüchern besteht darin, dass man sie relativ schnell zur Hand hat und sie zudem meist aus Baumwolle gefertigt sind. Zum Wickeln sind Küchenhandtücher jedoch eher nicht geeignet.
  • Moltontuch als Spucktuch, Wickelunterlage und Sichtschutz beim Stillen: Moltontücher sind dicker als Mullwindeln und kommen hauptsächlich in anderen Bereichen im Einsatz. Sie können zum Beispiel problemlos als Pucktuch verwendet werden oder auch als Wickelunterlage. Sie besitzen eine aufgeraute Oberfläche und sind sehr weich. Allerdings sind sie deutlich dicker schwerer und somit zum Beispiel als Sichtschutz für die Babyschale ungeeignet. Durch die Verarbeitung von 100 Prozent Baumwolle sind sie ebenfalls bei 90 Grad in der Waschmaschine waschbar.