Weihnachten mit Kindern feiern

Kinder sehen die Welt mit ganz anderen Augen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Weihnachten mit Kindern einfach noch einmal vollkommen anders ausfällt, als beispielsweise als Paar. Eltern wissen, wie wichtig es ist, Kindern ein besinnliches und schönes Weihnachtsfest zu bieten. Mit ein bisschen Vorbereitung lässt sich das relativ einfach realisieren.

Weihnachten planen und vorbereiten

Stress gehört zur Weihnachtszeit wie Lebkuchen und Glühwein. Das liegt jedoch in den meisten Fällen an mangelnder Planung. Mit ein bisschen Organisation lässt sich die Vorweihnachtszeit überraschend entspannt gestalten und auch der Weihnachtsabend fällt dann garantiert besinnlich aus.

  • Besuche planen: An den Weihnachtstagen will man die wichtigsten Menschen um sich herum haben. Dennoch geht das nicht immer. Die Zeit an Weihnachten ist begrenzt und daher sollten Besuche auch gut geplant sein. Lieber weniger Besucher einladen und entspannt zusammen feiern, als bei einer großen Veranstaltung in Stress auszubrechen. Eltern sollten die Familienbesuche gut koordinieren und dazwischen auch immer Luft für Entspannung lassen.
  • Weihnachtszettel: Geschenke gehören zu Weihnachten dazu. Und für Kinder ist es wichtig, dass sie dem Weihnachtsmann ihre Wünsche mitteilen können. Die Gestaltung des Wunschzettels ist also schon einmal eine schöne Aktivität für die Vorweihnachtszeit. Damit unter dem Weihnachtsbaum auch die passenden Geschenke liegen, sollten sich Eltern zumindest an dem Wunschzettel organisieren. Es muss nicht jeder Wunsch in Erfüllung gehen, aber strahlende Kinderaugen unter dem Weihnachtsbaum sind natürlich unbezahlbar. Bei Babys ist es natürlich schwieriger, passende Geschenke zu wählen. Sie sind noch klein und wissen demnach gar nicht, was um sie herum passiert. Doch ein geschenkte Baby Nachtlicht kann beispielsweise auch Freude bereiten – selbst für die Kleinsten. Eine bunte Krabbeldecke oder ein neuer Baby Laufstall ebenso.
  • Weihnachtsessen: Ein großer Stressfaktor an Weihnachten ist das Weihnachtsessen. Meistens verausgabt man sich hier und macht sich mehr Stress, als eigentlich nötig wäre. Idealerweise wird das weihnachtliche Essen also eher einfach gehalten. Viel wichtiger ist die gemeinsame Zeit und dass alle Familienmitglieder das Essen lecker finden. Da kann es auch gerne ein einfaches Gericht sein. 
  • Kompromisse finden: Damit alle Familienmitglieder ein schönes Weihnachtsfest erleben, sind Kompromisse unverzichtbar. Schlechte Laune will sicherlich niemand an Weihnachten erleben. Dementsprechend sollte die Gestaltung des Weihnachtsfestes auf alle Familienmitglieder abgestimmt sein. Kleine Kinder müssen wissen, wann es die Geschenke gibt, damit sie nicht quengeln. Mit Jugendlichen muss hingegen abgesprochen werden, wann die Familienfeier beendet ist und sie Zeit mit ihren Freunden verbringen dürfen. Klare Richtlinien sind wichtig und sorgen dafür, dass definitiv keine schlechte Stimmung aufkommt. 

Schöne Rituale für ein besinnliches Weihnachtsfest mit Kindern

Die meisten Menschen erinnern sich an Rituale und Bräuche, die sich zu Weihnachten etabliert haben. Gerade mit Kindern ist es unwahrscheinlich wichtig, an Weihnachten für schöne Erinnerungen zu sorgen. Man kann einfach die gewohnten Weihnachtsrituale übernehmen oder ganz eigene Traditionen für die eigene Familie einführen.

  • Weihnachtsbaum schmücken: In den meisten Familien wird der Weihnachtsbaum an Heiligabend geschmückt. Das lässt sich auch als Tradition in den Tag einbinden. Nach einem leckeren Frühstück versammeln sich die Familienmitglieder rund um den Weihnachtsbaum, es läuft besinnliche Musik und alle helfen dabei, den Baum weihnachtlich zu dekorieren.
  • Weihnachtsspaziergang: Wenn der Baum in seiner ganzen Schönheit erstrahlt, bleibt meistens noch etwas Zeit übrig. Die lässt sich wunderbar nutzen, um ein bisschen an die frische Luft zu gehen. Ein Spaziergang als Familie macht nicht nur Spaß. Mit diesem Ritual kann man ein bisschen Stress abbauen und für eine ruhige Stimmung sorgen.
  • Weihnachtsgeschichte: Direkt vor der Bescherung ist es wichtig, für eine besinnliche Atmosphäre zu sorgen. Dafür bietet es sich an, sich um den Weihnachtsbaum zu versammeln und eine schöne Weihnachtsgeschichte zu lesen. Entweder lesen alle Familienmitglieder abwechselnd oder die Eltern übernehmen die Aufgabe des Vorlesens.
  • Kirchenbesuch: An Weihnachten zieht es wohl die meisten Menschen in die Kirche. Das ist eine Tradition, die sich ebenfalls mit Kindern gut umsetzen lässt. Der Besuch der Kindermesse ist für den Nachwuchs mit Sicherheit besonders spannend. Und der Kirchenbesuch stellt dann eine schöne Einstimmung auf den Heiligabend dar.

Winterliche Aktivitäten für eine besinnliche Vorweihnachtszeit

Es gibt eine ganze Reihe von Aktivitäten, die nie an Schönheit verlieren und gerade die Vorweihnachtszeit für Kinder besonders besinnlich machen. 

  • Weihnachtsbäckerei: Sobald in den Supermärkten die ersten Lebkuchen und Dominosteine auftauchen, wird es Zeit für die Weihnachtsbäckerei. Es geht nichts über das Backen, denn daran hat definitiv jedes Kind seine Freude. Dazu kommt, dass der Genuss von selbst gebackenen Plätzchen natürlich unübertroffen ist. Um in Weihnachtsstimmung zu kommen, sollten Familien sich die Zeit nehmen, Weihnachtskekse und andere Leckereien für die Vorweihnachtszeit zu backen. Das macht dazu auch noch Spaß und schürt die Vorfreude auf die Weihnachtszeit.
  • Weihnachtsmarkt: Gemeinsam mit Kindern den Weihnachtsmarkt zu besuchen, ist ein tolles Erlebnis. Es macht einfach Freude, das leuchtende Strahlen in den Augen der Kinder zu erleben, wenn sie einen Weihnachtsmarkt betreten. Dabei muss es sich nicht immer nur um den gleichen Markt handeln. Vielleicht ist ja Zeit dafür, den einen oder anderen Ausflug zu unternehmen und sich die schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland anzuschauen?
  • Weihnachtsgeschichten: Kinder freuen sich unbändig auf Heiligabend. Und genau diese Vorfreude lässt sich noch weiter schüren, wenn ein paar Rituale in der Vorweihnachtszeit eingebaut werden. Wie wäre es beispielsweise mit einer weihnachtlichen Geschichte zum Einschlafen? Das Vorlesen hat in vielen Familien noch immer eine Tradition. Und ab dem 1. Dezember kann das genutzt werden, um bis zum Fest Geschichten rund um Weihnachten zu lesen. Diese ruhigen Minuten zusammen sind besonders kostbar.
  • Weihnachtsmusik: Kinder lieben es, gemeinsam mit den Eltern zu singen und zu musizieren. Das muss auch gar kein großer Aufwand sein. Es gibt spezielle Weihnachtsmusik für Kinder. Vielleicht bleibt ja auch die Zeit für einen Besuch eines Weihnachtskonzertes oder aber einen Kirchenbesuch?
  • Weihnachtsbasteln: Winterzeit ist auch automatisch Bastelzeit. Wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, setzen sich Familien zusammen und basteln weihnachtliche Dekorationen. Das ist nicht nur praktisch, weil die Weihnachtsdekoration damit gesichert ist, sondern es macht auch richtig viel Spaß. Ob Weihnachtssterne oder Weihnachtskarten – der Fantasie sind keinerlei Grenzen gesetzt.

Wie wird Weihnachten mit Kindern in anderen Ländern gefeiert?

Weihnachten ist ein Fest, das von Christen auf der ganzen Welt auf festliche Weise begangen wird. Dennoch hat jedes Land ganz eigene Traditionen und Weihnachtsbräuche. In Island gibt es beispielsweise gleich 13 Weihnachtsmänner, die Geschenke bringen. In Schweden wird an Heiligabend eine Schüssel Brei auf die Fensterbank gestellt und in Afrika feiern äthiopisch-orthodoxe Gläubige das Weihnachtsfest erst am 7. Januar.

 

Bildquellen
Header: Family having Christmas dinner at fire place ©Depositphotos/FamVeldman