Krabbeldecke – kuschelweiche Decke für sichere Krabbelversuche

Aktualisiert am: 21.07.2021

Wenn Kinder auf Entdeckungsreise gehen, sorgen Eltern sowohl für Sicherheit als auch für Komfort. Mit einer Krabbeldecke können Babys auf einem weichen und kuscheligen Untergrund ihre ersten Krabbelversuche unternehmen. Die Decken sind in verschiedenen Designs, Formen und Größen erhältlich. Auf der Stoffdecke können sich die Kleinen nach Herzenslust austoben und sind auf der weichen Unterlage bestens geschützt.

Krabbeldecken Testsieger 2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: für Babys von 0 bis 12 Monate, 150 x 100 cm, Meadow-Days-Design, acht Spielmöglichkeiten, integrierter Tragegriff, geeignet für Waschmaschinen

Vielfältige Spielmöglichkeiten: Mit 150 x 100 cm ist die Tiny Love Super Mat Meadow Days Krabbeldecke

besonders groß. Dadurch bietet sie viel Platz zum Erkunden und Spielen, ist aber leider häufig auch zu groß für die Waschmaschine. Wer eine große Waschmaschine besitzt, kann die Decke mit den acht Spielmöglichkeiten auch problemlos waschen. Sie übersteht den Käufern zufolge auch mehrere Waschmaschinengänge, ohne dabei Form oder Farbe zu verlieren.
Zu den Spielmöglichkeiten gehören ein Versteckspiel-Baum, ein knisternder Fuchsschwanz und ein kleiner Spiegel. Dieser ist im Lieferumfang enthalten und lässt sich bei Bedarf an der Decke befestigen. Durch den Spiegel werden die Kleinen außerdem animiert, auf dem Bauch zu liegen und sich selbst zu betrachten. Leider ist es nicht möglich, den Spiegel einzeln nachzukaufen, falls dieser zu Bruch gegangen ist. Die Kinder schulen durch die Decke ihre grobmotorischen Fähigkeiten, Sinne, die Kreativität und Vorstellungskraft.
Die farbenfrohe Meadow-Days-Decke ist für Kinder ab 0 Monaten geeignet kann laut der Herstellerangabe im gesamten ersten Lebensjahr verwendet werden. Sie lässt sich einfach falten und transportieren und weist zudem einen integrierten Tragegriff auf.
Durch das robuste und pflegeleichte Polyester-Material lässt sich die Unterlage sowohl drinnen als auch draußen einsetzen. Wichtig ist allerdings, auf die Rutschfestigkeit zu achten. Wenn es ein glatter Boden ist, sollte unbedingt eine rutschfeste Unterlage genutzt werden.
Leider macht der Hersteller keine Angabe, ob das Produkt zertifiziert und schadstofffrei ist. Einigen Eltern ist nach dem Kauf ein Kunststoff-Geruch aufgefallen, weshalb ein erster Waschgang vor der Nutzung empfehlenswert ist. Die Reinigung ist einfach, da die Decke mitsamt der Elemente (ohne Spiegel) bei 30 Grad in der Maschine gewaschen werden kann.
Wenn das Baby noch sehr klein ist, liegt es in den ersten Monaten auf der zwei Zentimeter dicken Decke. Da zwei Zentimeter für eine Polsterung nicht besonders viel sind, könnte eine weitere Decke als Unterlage sinnvoll sein. Für Eltern, die die Decke erworben haben, fühlte sich die Polsterung zudem eher wie nur einen Zentimeter an. Im weiteren Verlauf dreht sich das Kleine und betrachtet sich interessiert im Spiegel. Durch die Motive und Zeichnungen werden die Fähigkeiten der Kinder geschult. Mit einem halben Jahr lernen Kinder auch die weiteren Spielelemente kennen. Sie fühlen und entdecken und lassen sich von den kunterbunten Figuren verzaubern.

Vorteile:
  • für das erste Lebensjahr geeignet
  • XL-Größe mit 150 x 100 cm
  • acht Spielmöglichkeiten mit Beißring, Spiegel und mehr
  • faltbar und mit integriertem Tragegriff
  • bei 30 Grad in der Maschine waschbar
Nachteile:
  • Material nicht aus Baumwolle
  • nur 2 cm Dicke

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: 120 x 120 cm, 4 cm weiche Polsterung, Bio-Baumwolle, OEKO-TEX zertifiziert, auch als Laufgitter-Einlage, Blau-Grün mit Walen, bei 40 Grad waschbar

Nachhaltig und Bio: Mit der emma & noah Wal Grün-Blau Krabbeldecke

setzen Eltern auf qualitative Bio-Baumwolle. Die Decke ist OEKO-TEX zertifiziert und schadstofffrei. Die weiche Polsterung von vier Zentimeter sorgt für höchsten Komfort für die Kleinen.
Die weiche Unterlage ist in sanften Grün- und Blautönen mit Walen gehalten, ein Design, welches vielen Käufern positiv auffällt. Die Unterlage für Babys ist quadratisch und 120 x 120 cm groß, wobei einzelne Eltern davon berichten, dass die Decke kleiner ausfällt. Sie passt damit auch als Einlage für Laufgitter. Rezensenten berichten davon, dass die Decke für die Verwendung auf Fliesenböden zu dünn ist. Dennoch verfügt sie Käufern zufolge über eine gute Wärmeisolierung.
Bei eventueller Verschmutzung kann sie bei 40 Grad in der Maschine gewaschen werden. Das Gleiche gilt auch für den ersten Einsatz, vor dem ein Waschgang ebenfalls empfohlen wird. Die Füllung kann nach dem mehrmaligen Waschen ein wenig verrutschen, wobei die Gefahr durch einen Tennisball beim Waschen und dem Ausklopfen danach reduziert werden kann. Durch den mitgelieferten Stoffbeutel lässt sich die Bio-Decke leicht transportieren.

Vorteile:
  • aus Bio-Baumwolle
  • OEKO-TEX zertifiziert
  • 4 cm Polsterung und damit gute Wärmeisolierung
  • inklusive Stoffbeutel für den Transport
  • nachhaltig produziert
  • frei von Schadstoffen
  • bei 40 Grad in der Maschine waschbar
  • beidseitig verwendbar
Nachteile:
  • keine Spielelemente
  • fällt kleiner aus als erwartet

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: in drei Größen erhältlich, Patchwork-Design, mit Polsterung, Überzug aus Baumwolle, Füllung aus Polyester, bei 30 Grad waschbar

In drei Größen: Die Glocal Berlin Amilian Patchwork Krabbeldecke

begeistert die Kleinen aufgrund des wunderschönen Designs. Die Decke ist quadratisch und 105 x 105 cm groß.
Sie ist außerdem in den quadratischen Größen 125 und 145 Zentimeter erhältlich. Die Füllung besteht aus Polyester, sodass eine Polsterung für die Kleinen gegeben ist. Das Außenmaterial ist zu 100 Prozent aus Baumwolle gefertigt, welches atmungsaktiv und kuschelig weich ist.
Bei Verschmutzung kann die Krabbeldecke bei 30 Grad gewaschen werden, ist jedoch nicht für den Trockner geeignet. Vorteilhaft ist, dass die Füllung beim Waschen nicht verrutscht und beim Waschgang sogar wieder aufgelockert wird.
Allerdings wird vereinzelt berichtet, dass die Farben nach mehrmaligem Waschen ausbleichen können und die Oberfläche zum Pilling neigt.

Vorteile:
  • in drei Größen erhältlich
  • Obermaterial zu 100 Prozent aus Baumwolle
  • Füllung aus Polyester, dadurch Polsterung
  • bei 30 Grad in der Waschmaschine waschbar
Nachteile:
  • nicht für den Trockner geeignet
  • keine Spielelemente
  • keine genaue Angabe über die Dicke der Decke

Krabbeldecke kaufen – so wird eine hohe Sicherheit für die Kleinen garantiert

Es dauert nicht lange, ehe die Kleinen erste Krabbelversuche unternehmen. Hierfür ist eine sichere Umgebung wichtig. Mit einer Krabbeldecke ist die Sicherheit gewahrt und gleichzeitig ist sie kuschelig weich.

Reicht nicht auch eine normale Decke?

Ein Baby bringt Glück, aber auch Kosten mit sich. Kein Wunder, dass Eltern auch darüber nachdenken, ob als Krabbeldecke eine normale Decke ausreicht. Fakt ist, dass bei klassischen Decken eine hohe Erstickungsgefahr droht. Die Decke kann verrutschen und das Kleine sich darin einwickeln. Dadurch würde die Luftzufuhr unterbrochen werden, sodass es zum Ersticken kommen kann. Bei einer festen Decke, die nicht verrutschen kann, besteht die Gefahr nicht.

Eine Baby Krabbeldecke bietet die nötige Sicherheit, wenn der Nachwuchs die ersten, eigenen Krabbelversuche unternimmt. Gleichzeitig stößt sich das Kind nicht den Kopf und liegt auf einer kuschelweichen Unterlage.

Kombiniert mit einem Spielbogen oder mit Musik lassen sich diese speziellen Decken auch zur Förderung der Entwicklung einsetzen.

Ab wann kann ich mein Baby auf eine Krabbeldecke legen?

Der erste Monat nach der Geburt herrscht sehr viel Körperkontakt zu Mama und Papa. Mit einem oder 1,5 Monaten fangen die meisten Babys an, ihre Umgebung stärker wahrzunehmen. Farben werden interessant. Schon jetzt können die Kleinen auf einer Decke mit Spielbogen liegen und die neuen Farben betrachten.

Mit etwa zwei oder 2,5 Monaten starten die Kleinen die ersten Greifversuche. Es kommt aber ganz auf die Persönlichkeit der Babys an. Viel Neugierde sorgt dafür, dass Spielzeug früher interessant wird.

Mit drei bis vier Monaten wird es für die meisten Kinder deutlich spannender. Sie greifen bewusst, fixieren Dinge mit dem Auge und Eltern erleben dank des Spielbogens ein wenig Pause. Gleichzeitig lernen die Kleinen akustisch und haptisch viel Neues.

Welche Arten von Krabbeldecken gibt es?

In der heutigen Zeit gehören Krabbeldecken schon quasi zur Grundausstattung werdender Eltern. Sobald die Kleinen die Welt selbst erkunden wollen, benötigen sie eine sichere Umgebung. Zeit für eine Decke, die den nötigen Rahmen bietet. Es gibt verschiedene Arten von Krabbeldecken, die sich grob in zwei Bereiche unterteilen lassen.

  • Krabbeldecken mit Spielzeug: Der Klassiker sind Decken ohne Schnickschnack. Es ist einfach nur eine sichere und stabile Decke, auf der das Kind liegen kann. Sie sind meistens etwas größer und ideal, um die ersten Roll- und Krabbelversuche zu unternehmen. Da kein Spielzeug angebracht ist, lässt sich die Decke gut reinigen und schnell transportieren.
  • Krabbeldecken ohne Spielzeug: Wer mehr Unterhaltung für sein Baby sucht, ist mit einer Spieldecke besser bedient. Diese werden auch als Activity Center bezeichnet und verfügen über kleine Spielelemente. Das können Rasseln, Spiegel, Schlaufen und vieles mehr sein. Die Spielzeuge fördern sowohl Akustik als auch Haptik der Kleinen. Dennoch sind diese Deckenarten meist etwas teurer und nicht so einfach zu waschen (je nach Elementen).
  • Krabbeldecke mit Elektronik: Einfache Spielsachen, die an dem Spielbogen befestigt werden, gehören schon zum Standard. Eine weiterentwickelte Form ist die Krabbeldecke mit Musik oder mit Lichtern. Diese elektronischen Elemente sorgen für noch mehr Spannung, aber dadurch kann die Decke auch nicht in der Waschmaschine gereinigt werden. Oft besteht die Oberfläche aus Polyester, damit die Reinigung mit einem Lappen möglich ist.

Wie groß und dick muss eine Krabbeldecke sein?

Damit die Kleinen auch ausreichend viel Platz haben, wird eine große Krabbeldecke stets bevorzugt. Normale Spieldecken gibt es in nahezu jedem Format. Die Decke sollte aber mindestens 100 x 100 cm groß sein.

Bei einer Krabbeldecke mit Spielbogen oder einer Activity Decke sind die Maße meist etwas geringer. Hier liegt das Kind in der Regel bewusst auf einer Stelle und beschäftigt sich mit den Elementen. Bei einer klassischen Baby Krabbeldecke erkundet es dagegen mehr, sodass die Größe sowie die Dicke der Krabbeldecke wichtiger sind.

Eine Decke mit zwei Zentimetern Dicke mag auf den ersten Blick ausreichen, aber für lange Spielstunden auf einem harten Boden ist sie meistens zu dünn. Besser sind Krabbeldecken mit mindestens drei oder besser vier Zentimetern Dicke. Außerdem zu beachten ist, dass die Füllung nach dem Waschen nicht nachlässt, sondern die Form behält. Nur dann können die Kleinen auch auf kühlen Böden liegen, wenn die Decke sie jederzeit warm hält.

Welches Material für eine Baby Krabbeldecke?

Das Material spielt beim Kauf eine wichtige Rolle, da es ein Qualitätsmerkmal ist. Eine dicke Krabbeldecke kostet in der Regel etwas mehr. Das Baby liegt allerdings deutlich komfortabler und weicher als auf einer dünnen Decke.

Für die Kleinen sollte daher die Krabbeldecke rutschfest, dick gepolstert und sicher sein. Wenn das der Fall ist, spielt das Material eine untergeordnete Rolle. Wenn die Decke in der kalten Jahreszeit eingesetzt wird, ist auch eine Isolation sinnvoll. So verkühlt sich das Kleine nicht, wenn es auf dem Boden liegt und spielt.

Meistens sind Krabbeldecken aus einem Gemisch aus Baumwolle gefertigt, um ein schadstofffreies und kuscheliges Erlebnis zu gewährleisten.

  • Baumwolle: Diese Decken zu 100 Prozent aus Baumwolle gefertigt. Dieses Material ist atmungsaktiv, sehr hautverträglich und widerstandsfähig. Es löst nur selten Allergien aus und lässt sich (sofern keine Spielsachen oder empfindlichen Aufdrucke vorhanden sind) bei 60 Grad in der Maschine waschen. Baumwoll-Decken sind meistens etwas dünner, da das Material insgesamt schwerer ist.
  • Polyester: Dieser synthetische Stoff ist langlebig und hält viel aus. Leider ist das Material nicht atmungsaktiv. Polyester-Krabbeldecken sind in der Regel sehr leicht und gut gefüttert, lassen sich aber eher bei niedrigen Temperaturen waschen.
  • Mischung aus Baumwolle und Polyester: Ein Gemisch aus beiden Materialien kommt häufig zum Einsatz, da die Vorteile beider Stoffe vereint werden. Das Obermaterial besteht aus Baumwolle und die Füllung aus Polyester. So ist die Krabbeldecke isoliert und gut gepolstert, aber gleichzeitig fühlen die Babys auf ihrer Haut nur Baumwolle.

Je nachdem, wo die Decke liegen soll, ist auch die Rutschfestigkeit des Materials ein Thema. Häufig werden von den Herstellern Gumminoppen an der Unterseite befestigt. So rutscht die Matte auch auf Fliesen, Parkett oder Laminat nicht umher.

Falls Eltern bereits eine Krabbeldecke ohne Noppen besitzen, sollten sie eine rutschfeste Unterlage unter die Krabbeldecke legen. Diese werden auch bei Teppichen eingesetzt, um ein Verrutschen zu verhindern.

Welche Zertifizierungen gibt es?

Produkte für Babys sollten stets schadstofffrei sein – das gilt nicht nur für Spielsachen. Auch bei einer Baby Krabbeldecke können Chemikalien enthalten sein. Eltern sollten daher auf eine schadstofffreie Zertifizierung achten.

Neben der bekannten CE-Zertifizierung gibt es noch weitere, wichtige Siegel. Insgesamt sind für Nachhaltigkeit und gesunde Textilien folgende Siegel empfehlenswert:

  • CE-Kennzeichnung
  • Öko-Tex Standard 100
  • Öko-Tex Standard 100+
  • Europäisches Umweltzeichen
  • Toxproof
  • Qualitätszeichen Naturtextil
  • Global Organic Textile Standard
  • Organic Exchange

Die CE-Kennzeichnung ist kein Siegel für Qualität, sondern eine Kennzeichnung. Sie bestätigt, dass die Decke unter Beachtung der produktspezifischen europäischen Richtlinien produziert wurde. Das Öko-Tex-Siegel wird in zwei Varianten aufgeteilt. Der Standard 100 von Öko-Tex ist weltweit das am weitesten verbreitete Kennzeichen im Bereich schadstoffgeprüfter Textilien.

Ein CE-Siegel sollte ein gutes Produkt daher stets aufweisen. Wenn es darüber hinaus mindestens eines der genannten Zertifizierungen enthält, spricht das für eine noch bessere Qualität.

Krabbeldecke auch Outdoor nutzen?

Selbstverständlich lässt sich eine Krabbeldecke auch jederzeit draußen einsetzen. Die meisten Produkte sind recht leicht und damit einfach zu transportieren. Sie sind abwaschbar und robust und lassen sich kinderleicht auf einer Wiese ausbreiten.

Die Outdoor-Krabbeldecken sind ebenso interessant wie Indoor-Produkte gestaltet. Lediglich das Material weicht eventuell ab, da mehr Polyester verwendet wird.

Welche Rolle spielt die Verarbeitung der Krabbeldecke?

Für Kinder nur das Beste, das gilt auch beim Kauf von Decken. Eltern sollten daher auf eine hochwertige Verarbeitung setzen. Diese zeigt sich dadurch, dass beispielsweise kein Innenmaterial heraustritt. Es sollten keine lose befestigten Elemente an der Decke sein und auch offene Nähte und gezogene Fäden sind tabu.

All diese Verarbeitungsfehler können vor allem bei sehr preiswerten Decken auftreten und eine Gefährdung des Kindes darstellen. Hochwertige Kuscheldecken sind dagegen mit doppelten Nähten versehen und haben weiche Stoffübergänge. Das eventuell vorhandene Spielzeug ist sehr fest angenäht, sodass keine Gefahr besteht.

Wie oft soll ich die Krabbeldecke waschen?

Eine normale Decke kann meist bei 60 Grad in der Maschine gewaschen werden. Bei einer Krabbeldecke kommt es allerdings auf die Details an. Einfache Decken ohne Aufdrucke sind unempfindlich und halten 60 Grad aus. Beschichtungen allerdings können meistens nur bei 30 Grad gewaschen werden. Vorsicht ist auch bei Krabbeldecken geboten, an denen Rasseln, Spiegel und weitere Spielsachen befestigt sind. Hier ist notfalls eine chemische Reinigung oder eine trockene Wäsche nötig.

Es ist sinnvoll, bereits beim Kauf zu hinterfragen, wie die Krabbeldecke gewaschen werden darf. Waschmaschinengeeignet und mindestens 30 Grad sollten der Standard sein. Noch besser wäre eine Reinigung bei 60 Grad.

Unser Tipp: Ist die Decke auch für den Trockner geeignet, dann kann sie innerhalb kurzer Zeit direkt wieder eingesetzt werden. Gerade im Winter sehr nützlich, um die Anschaffung einer zweiten Decke zu vermeiden. Um Verklumpungen der Füllung zu vermeiden, kann bereits beim Waschen und im Trockner ein Tennisball (oder spezielle Trocknerbälle) eingesetzt werden. Sie schleudern in der Maschine mit und schütteln die Decke ordentlich durch, sodass die Füllung nicht klumpig wird.

Beim Waschmittel sollten Eltern auf möglichst milde Produkte zurückgreifen. Im Trend liegen vor allem Bio-Waschmittel, oft als ökologisches Waschpulver oder in flüssiger Form. Biologisches Waschmittel ist schonender für die sensible Babyhaut und enthält keine oder weniger Zusatzstoffe.

Allgemein sind Waschmittel besser verträglich, wenn sie den Zusatz “Sensitive” tragen. In der Regel verzichten Hersteller dann auf viele Duftstoffe. Das reduziert die Gefahr von allergischen Reaktionen auf der Haut. Chemische Fleckenentferner und Weichspüler sollten bei Textilien für Babys generell nicht zur Anwendung kommen, da auch sie Allergien auslösen können.

Personalisierte Decken und Patchworkdecken

Im Handel gibt es nicht nur klassische Krabbeldecken, sondern auch personalisierte Varianten. Diese sind beispielsweise mit Namen bestickt oder im Patchwork-Design. Dabei sind gerade Patchworkdecken fürs Baby sehr beliebt. Jede Decke fühlt sich wie ein Unikat an, da verschiedene Muster und Farben (oft in quadratischer Form) vereint werden.

Hersteller bieten häufig zahlreiche Designs für Patchworkdecken an, sodass Eltern ihren ganz eigenen Geschmack ausleben können.

Alternativprodukte

Wenn es keine klassische Krabbeldecke sein soll, bietet der Markt einige alternative Produkte. Diese sind vielfältiger und aufregender für die Kleinen.

  • Puzzlematte: Hierbei ist der Name Programm. Es handelt sich nicht um eine vollständige Decke, sondern um Puzzleteile, die von den Kleinkindern zusammengelegt werden können. So entstehen verrückte Gebilde, einzigartige Muster und ein großer Zeitvertreib. Die Kleinen lernen durch eine Puzzlematte vor allem, mit den eigenen Händen zu arbeiten und Dinge entstehen zu lassen. Für Babys ist eine Puzzlematte natürlich auch geeignet. Sie können zwar noch nicht selbst puzzeln, aber auf der Matte krabbeln und liegen. Wenn beispielsweise ein Geschwisterchen schon eine Puzzlematte besitzt, kann diese vom Baby als Krabbelunterlage mitverwendet werden. Das ist vor allem für Familien sinnvoll, die durch eine kleine Wohnung Platzprobleme haben. Wenn Eltern zudem auf der Suche nach Spielzeug sind, welches für verschiedene Altersklassen geeignet ist, dann ist eine Puzzlematte ebenfalls empfehlenswert.
  • Erlebnisdecke: Auch hierbei stehen Abwechslung und Lerneffekt an oberster Stelle. Babys werden auf die Erlebnisdecke gelegt und können durch Spielbögen und Elemente jede Menge Dinge entdecken. Es raschelt, spiegelt, knistert und fiept. Geräusche und Klappern wecken die Aufmerksamkeit der Kleinen. Erlebnisdecken gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und Variationen. Bei allen Produkten stehen das Lernen der eigenen Fähigkeiten und das Erlebnis selbst im Vordergrund.
  • Anti-Rutsch-Krabbelmatte: Eine Krabbeldecke ist vor allem kuschelig weich und für Babys, die noch viel liegen. Bei einer Anti-Rutsch-Krabbelmatte können die Kleinen auch aktiver sein. Die Matten sind in der Regel deutlich größer, vor allem aber rutschfest. Hier können Kinder ihre ersten Krabbel- und Gehversuche starten, ohne sich dabei unfreiwillig auf den Hosenboden zu setzen. Einfarbig oder mit tollen Motiven regen die Krabbelmatten mit Anti-Rutsch-Effekt außerdem zum Spielen an.

Bildquelle Header: Happy three months old baby boy, playing at home on a colorful a © Depositphotos.com/t.tomsickova
Letzte Aktualisierung am 24.09.2021 um 18:02 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API