Bällebad Bälle – für den aktiven Spielspaß des Nachwuchses

Aktualisiert am: 11.03.2022

Farbenfrohe Bälle üben auf Kinder eine magische Anziehungskraft aus. In einem Bällebad befinden sich zahlreiche bunte Kunststoffbälle. Diese regen die Sprösslinge zum aktiven Spiel an. Der Nachwuchs kann auf ihnen „schwimmen“, sich zwischen ihnen bewegen oder sie werfen.

Damit der Spielspaß mit Sicherheit einhergeht, empfiehlt sich bei den Kugeln eine hochqualitative Verarbeitung aus einem weichen und schadstofffreien Material. Wie viele Bälle im Bällchenbad zum Einsatz kommen, hängt von der vorhandenen Spielfläche und der Größe der Kunststoffbälle ab.

Bällebad Bälle Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kunststoffbälle Made in EU, frei von BPA, ∅ 7 cm, weich und formbeständig, ab neun Monaten geeignet

Weiche Spielbälle aus schadstofffreiem Material: Die KiddyMoon 200 ∅ 7Cm Kinder Bälle Spielbälle Für Bällebad Baby

stehen in verschiedenen Farbkombinationen zur Auswahl. Des Weiteren bietet der Hersteller sie in mehreren Mengen an. Die weichen Bälle aus Kunststoff sind frei von BPA und gefallen den meisten Käufern vor allem auch haptisch.
Wie mehrere Kunden positiv anmerken, ist das Material nicht so weich, dass der Nachwuchs hineinbeißen kann. Die Wandstärke ist robust, sodass die Bälle das Gewicht von Kindern ab dem neunten Lebensmonat bequem tragen.
Obgleich sich die Kugeln zusammendrücken lassen, finden sie automatisch in ihre ursprüngliche Form zurück. Diese Formbeständigkeit sorgt für die Langlebigkeit der Bälle. Mit einem Durchmesser von sieben Zentimetern sind diese für Kinderhände gut greifbar.
Mehrere Kunden loben, dass das Material sich als hautfreundlich erweist und keinen unangenehmen Geruch verströmt. Aufgrund der hohen Stabilität eignen sich die Kugeln für den Einsatz im Innen- und Außenbereich.
Die glatte Oberfläche ermöglicht laut Kundenbewertungen eine einfache und schnelle Reinigung. In Europa produziert, verfügen die Bälle über eine Eurofins-Zertifizierung. Des Weiteren wirbt der Hersteller mit dem CE-Zertifikat, das allerdings keine Auskunft über die Sicherheit des Spielzeugs gibt.
Die verschiedenen Farben der Bälle schulen die Farbwahrnehmung der Kinder. Gleichzeitig fördern die Kugeln die motorischen Fähigkeiten der Sprösslinge, da sie zum Werfen, Abtasten und Spielen motivieren.
Beim Produkt KiddyMoon 200 ∅ 7Cm Kinder Bälle Spielbälle Für Bällebad Baby stellten die Käufer bei zwei Bestellungen teilweise Qualitätsunterschiede fest. Einige Bälle seien bereits verformt oder aus einem minderwertigen Material.
Mehrere Kunden stört, dass die Farben nicht gleichmäßig aufgeteilt seien. Jedoch wirkt sich der Umstand nicht auf den Spielspaß mit den Kugeln aus 100 Prozent Polyethylen aus. Deren gute Verarbeitung sowie das schadstofffreie Material lobt die Vielzahl der Nutzer.
Ein weiterer Kritikpunkt einer Käuferin bezieht sich auf die gelieferte Anzahl der Bälle. Bei 200 bestellten Bällen kamen bei ihr nur 192 Stück an.

Vorteile:
  • robust und formbeständig
  • hochwertige Verarbeitung
  • hautfreundliches, BPA-freies Material
  • gut greifbarer Durchmesser
  • für den Indoor- und Outdoor-Bereich geeignet
Nachteile:
  • teilweise stellten Kunden Qualitätsunterschiede fest
  • Farben nicht gleichmäßig aufgeteilt

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: 50 Kunststoffbälle, verschiedene Formen, TÜV-geprüft, ∅ ca. 6 cm, produziert in der EU

Bälle mit verschiedenen Formen: Da die 50 St. Bällebad Bälle Tiere & Co

vier unterschiedliche Formen aufweisen, profitieren die Kinder beim Spielen von großer Vielfalt. Diese Abwechslung trifft bei den Eltern auf Wohlwollen. Sie loben die gute Verarbeitung der Produkte.
Diese weisen glatte Oberflächen ohne scharfe Grate oder Kanten auf. Obgleich sie aus Kunststoff bestehen, fällt kein chemischer Geruch auf.
Die Schadstofffreiheit bestätigt ein TÜV-Zertifikat.Damit die Nutzer die Bälle ordentlich verstauen können, liefert der Hersteller sie in einem praktischen Netz.
Die verschiedenen Tierformen schulen die motorischen Fähigkeiten der Sprösslinge. Teilweise bergen sie eine Verletzungsgefahr. Vorwiegend die spitzen Flossen von Wal und Robbe führen zu Schmerzen, wenn sie ins Auge der Sprösslinge stechen.
Mehrere Käufer kritisieren, dass das Material an diesen Stellen zu dünn sei und die Kinder es zerbeißen können. Folglich besteht die Gefahr des Verschluckens. Aufgrund dieser Problematik bemängeln die Nutzer bei den 50 St. Bällebad Bälle Tiere & Co einen zeitnahen Verschleiß.
Eine Kundin schreibt, dass vorwiegend die Robben nach drei Monaten an den dünnen Flossen defekt waren.

Vorteile:
  • Abwechslung beim Spielen
  • kein chemischer Geruch
  • gute Verarbeitung
  • TÜV-geprüftes, schadstofffreies Spielzeug
  • inklusive Netz zum platzsparenden Verstauen
Nachteile:
  • Form geht mit Verletzungsrisiko einher
  • teilweise zu dünnes Material
  • schneller Verschleiß

Bällebad Bälle kaufen – farbenfrohe Spielzeuge, die zu Bewegung und Kreativität motivieren

Ein Bällebad ohne Bälle ähnelt einem Planschbecken. Es handelt sich oft um ein Becken aus Kunststoff – fest oder aufblasbar – in runder oder rechteckiger Form. Viele Modelle sind auch aus Schaumstoff gefertigt. Damit der Nachwuchs im Bällepool sicher spielt, zeichnen sich die Seitenwände durch eine hohe Stabilität aus.

In einem Bällebad mit Netz sind die Bälle gut verstaut. Werfen die Kinder mit ihnen herum, landen sie nicht außerhalb des Ballpools.

In der Regel sind die Bälle in dem Kugelbad in zwei oder mehreren Farben gestaltet, sodass ein bunter Gesamteindruck entsteht. Die Sprösslinge können zwischen den Kunststoffkugeln untertauchen, darin Schwimmbewegungen vollführen oder auf ihnen liegen.

Das Bällebad steht ebenso wie die enthaltenen Kugeln in unterschiedlichen Größen und Ausführungen zur Auswahl. Der Spielspaß erhöht sich, wenn es mit einer Rutsche oder einem Tunnel ausgestattet ist. Das Hauptelement stellen die Kunststoffkugeln dar.

Sie motivieren die Kinder zum aktiven Spielspaß. Die Sprösslinge bewegen sich auf und zwischen ihnen. Da die Bälle aus einem weichen Material bestehen, können die Kinder damit werfen.

Ab welchem Alter eignet sich ein Bällebad für Kinder?

Die Bälle in einem Kugelbad fungieren als spannende und abwechslungsreiche Spielmöglichkeit für den Nachwuchs. Sie wecken dessen Bewegungsdrang und Kreativität. Allerdings erfordert das Spiel zwischen den Kunststoffkugeln eine grundlegende Körperkoordination.

Damit das Kind nicht in Panik gerät, sollte es stehen können und der Greifreflex gut ausgebildet sein, um die Bälle in die Hände zu nehmen und wahlweise mit ihnen zu werfen.

Bei der Mehrzahl der Produkte gibt die Herstellerangabe Auskunft über die Altersempfehlung. Diese liegt im Schnitt ab einem Alter von neun Monaten.

Wie viele Bälle sind für ein Bällebad empfehlenswert?

Wie viele Bälle sich in einem Bällchenbad befinden, hängt von dessen Größe ab. In kleinen Ballbecken „baden“ die Sprösslinge in 50 bis 100 farbenfrohen Bällen. Bei großen Kugelbädern erhöht sich die Anzahl der Bälle auf bis zu 1.000 Stück.

Aus welchem Material bestehen die Bälle fürs Bällchenbad?

Welche Bälle sich für ein Bällchenbad eignen, entscheiden die Ansprüche der Eltern, der Einsatzzweck und das Alter der Kinder. Die Mehrzahl der Hersteller fertigt die Hohlkugeln aus Kunststoff.

Dieser ist weich und weist eine geringe Wandstärke auf. In der Folge sind die Bälle leicht zusammenzudrücken und teilweise formbar. Bewerfen sich die Kinder gegenseitig mit ihnen, rufen sie keine Verletzungen hervor. Ein weiterer Vorzug des Materials besteht darin, dass es Sprünge abfedert.

Hochwertige Bälle für ein Bällebad enthalten keine Weichmacher oder andere Schadstoffe. Die Kinder spielen mit vollem Körpereinsatz im Becken mit den vielen Bällen. Sie kommen mit Gesicht und Händen mit den Kugeln in Kontakt. Enthalten sie schädliche Stoffe, rufen diese bei den Sprösslingen Hautreizungen oder andere Beschwerden hervor.

Ein starker chemischer Geruch oder das Abfärben weisen auf eine mangelhafte Verarbeitung der Bälle hin. Die Schadstofffreiheit der Bällebad-Bälle geben verschiedene Siegel an.

Der „Blaue Engel“ deutet auf umweltfreundliche Spielzeuge hin. Des Weiteren empfiehlt sich das Zertifikat vom TÜV Rheinland zur Schadstofffreiheit.

Welche Größe eignet sich für Bälle im Bällchenbad

Vorrangig kleine Kinder neigen dazu, ihr Spielzeug in den Mund zu nehmen. Neben der Schadstofffreiheit steht bei den Bällen für das Bällebad darum die Größe im Mittelpunkt. Die Kugeln sollten so groß sein, dass Babys und Kleinkinder sie nicht verschlucken können.

Bei der Mehrzahl der Hersteller liegt der Kugeldurchmesser zwischen fünf und sieben Zentimetern. Übergroße Bälle beeinträchtigen das Spielerlebnis. Sie sind schwer greifbar und gehen beim Werfen mit einem Verletzungsrisiko einher.

Kleine Kugeln sind griffig. Sie laden zum Befühlen und Ertasten ein. Allerdings brauchen die Käufer bei kleinen Bällen eine größere Anzahl, um das Becken zu füllen. Der Umstand wirkt sich auf die Gesamtkosten aus.

Welche Farben haben die Bälle im Kugelbad?

Die Kugeln in einem Bällebad erfreuen das Kinderauge mit bunten Farben wie Blau, Rot, Gelb und Grün. Die Vielzahl der Kugelbäder ist mit zwei- bis dreifarbigen Bällen ausgestattet. Diese Vielfalt gefällt den Sprösslingen. Sie regt ihre Fantasie beim Spielen zusätzlich an.

Wie können die Bälle für das Bällebad gereinigt werden?

Einzelne Bälle im Bällchenbad säubern Eltern mit einem feuchten Tuch. Beabsichtigen sie, alle Bälle von Schmutz, Schweiß oder anderen Verschmutzungen zu befreien, empfiehlt sich ein Bad für die Bälle. Zu dem Zweck füllen die Nutzer die Badewanne mit Wasser, in das sie Waschmittel geben.

Anschließend empfiehlt es sich, jeden Ball einzeln abzuwischen. Nach der Wäsche trocknen Eltern die Kugeln mit einem Tuch ab. Dieses geschieht ebenfalls einzeln, um Restfeuchtigkeit zu vermeiden.

Das Becken des Bällebads wischen sie mit warmem Wasser und einem hautfreundlichen Reinigungsmittel aus. Bei einem im Freien zum Einsatz kommenden Bällebad kann es reichen, die Bälle mit dem Wasserschlauch abzuspritzen. Im Anschluss trocknen sie ebenso wie das Becken in der Sonne.

Wie oft die Reinigung erfolgt, hängt von der Beanspruchung des Bällebads ab. Spielt der Nachwuchs oft und intensiv darin, sollte die Wäsche der Bälle einmal in vierzehn Tagen erfolgen. Sind Verschmutzungen sichtbar, empfiehlt sich die zeitnahe Säuberung, um das Kind vor Bakterien, Keimen und anderen Erregern zu schützen.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 11.03.2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: 200 Plastikbälle, ∅ 6 cm, ohne Weichmacher, geruchsneutral und druckbeständig

PE-Bälle mit Netz: Die pedy 200 Bunte Bälle Bällebad

erhalten die Käufer in einem praktischen Netz, das zur Aufbewahrung dient. Die weichen Kugeln aus Kunststoff weisen einen Durchmesser von sechs Zentimetern auf. Die Sprösslinge greifen sie problemlos und spielen damit, ohne sie in den Mund stecken zu können.
Wie die Nutzer schreiben, ist das Material hautfreundlich und gibt keinen chemischen Geruch ab. Die Verarbeitung loben mehrere Käufer, da keine scharfen Nähte existieren. Zugleich freuen sie sich über die Elastizität und die Schadstofffreiheit der Kugeln.
Ein Kritikpunkt an den pedy 200 Bunte Bälle Bällebad besteht im schnellen Verschleiß. Wie eine Käuferin schreibt, seien einzelne Kugeln nach drei Monaten Gebrauch stark eingedellt und lassen sich nicht in ihre ursprüngliche Form zurückbringen. Das widerspricht den Herstellerangaben, die Formbeständigkeit versprechen.

Vorteile:
  • kein chemischer Geruch, frei von Weichmachern
  • hautfreundliches und robustes Material
  • gute Verarbeitung
  • weiche und elastische Spielbälle
  • inklusive Netzbeutel zur platzsparenden Aufbewahrung
Nachteile:
  • schneller Verschleiß