Stillschal – dieses praktische Accessoire schützt beim Stillen vor fremden Blicken

Aktualisiert am: 21.07.2021

Die erste Zeit mit Baby ist für viele junge Eltern durch unterschiedliche Schwierigkeiten und Unsicherheiten gekennzeichnet. Auch das Stillen läuft nicht unbedingt immer problemlos ab. Gerade in der Öffentlichkeit ist die Unsicherheit oft eine große Hürde.

Eine Hilfe kann hier ein sogenannter Stillschal sein. Er bietet Schutz vor fremden Blicken und reduziert mögliche Ablenkungen für das Baby. Stillschals sind in zahlreichen verschiedenen Ausführungen erhältlich. Wir erklären, worauf man beim Kauf achten muss.

Stillschals Testsieger* 2022

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: als Loop nutzbar, aus 70 Prozent Bambus und 30 Prozent Baumwolle, Abmessungen: 78 x 60 cm

Atmungsaktiver Stillschal: Der LÄSSIG Stillschal

ist aus einem luftigen Material gefertigt. Die Käufer merken positiv an, dass das Baby beim Stillen in diesem Schal nicht schwitzt.
Aufgrund des luftigen Materials ist der Stillschal auch für die Sommermonate gut geeignet. Ein Kunde fand das Material allerdings etwas kratzig.
Die Käufer loben die gute Verarbeitung. Der Stillschal lässt sich dadurch auch nach der Stillzeit noch als hübsches Accessoire nutzen.
Der Hersteller gibt an, dass der LÄSSIG Stillschal pflegeleicht ist. Leider gibt es keine Angaben darüber, wie er gewaschen werden sollte oder ob er für den Trockner geeignet ist. Somit kann nicht beurteilt werden, ob das Versprechen auch eingehalten wird.
Der Hersteller verspricht, dass der LÄSSIG Stillschal schadstofffrei hergestellt wird. Damit das auch eingehalten wird, werden regelmäßige Qualitätsprüfungen durchgeführt.

Vorteile:
  • Luftiges Material
  • Schadstofffrei
Nachteile:
  • Fehlende Herstellerangaben

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: aus 100 Prozent Öko Tex Baumwolle, in zwei Größen erhältlich, mit integrierter Tasche für Stilleinlagen, in Deutschland hergestellt, Abmessungen: 21 x 20.2 (Gr. L/XL)

Hochwertig und weich: Der MINIS KREATIV Stillschal

wird von den Käufern als weich beschrieben. Das Material ist angenehm und riecht nicht. Auch die Verarbeitung wird von vielen Kunden als hochwertig beschrieben.
Das Material ist auch blickdicht, was vielen Müttern besonders wichtig ist. So kann der Schal auch vor fremden Blicken schützen und seinen Zweck erfüllen.
Durch die Dicke des Materials ist er relativ warm. Viele Kunden finden daher, dass der MINIS KREATIV Stillschal nicht für den Gebrauch im Sommer geeignet ist.
Der Stillschal hat eine gute Breite und eine eingearbeitete Tasche für die Stilleinlagen. Beides wird von Müttern als sehr hilfreich beim Stillen empfunden.
Der Hersteller macht keine Angaben zu der Pflege des MINIS KREATIV Stillschals. Eine Kundin beschrieb aber, dass der Stillschal bei 40 Grad in der Maschine gewaschen und auch in den Trockner gegeben werden kann. Auch nach vielen Wäschen verändert er sich laut einer anderen Rezension nicht.

Vorteile:
  • Eingearbeitete Tasche für Stilleinlagen
  • Weiches und angenehmes Material
  • Pflegeleicht
Nachteile:
  • Für den Sommer zu warm

Stillschal kaufen – welche Aspekte sind dabei wichtig?

Einen Stillschal kann man in vielen unterschiedlichen Varianten erwerben. Dabei sollte man auf unterschiedliche Aspekte achten. Neben der Größe spielt vor allem das Material eine wichtige Rolle.

Was ist ein Stillschal?

Ein Stillschal ist eine Hilfe für Mütter, die beim Stillen in der Öffentlichkeit vor Blicken geschützt sein wollen. Damit erzeugt er eine gewisse Privatsphäre.

Aber auch für den kleinen Liebling kann die Nutzung eines Stillschals von Vorteil sein. Er schirmt das Kleine von den Eindrücken der Umgebung ab und verhindert so, dass es sich vom Stillen ablenken lässt.

Es ist jedoch auch wichtig zu erwähnen, dass manche Säuglinge einen Stillschal nicht gerne mögen. Der Stoff stört sie und dadurch kann das Stillen erst recht schwierig sein.

Ein größeres Kind kann auch schon mal den Stillschal zur Seite ziehen und daher erst recht die Aufmerksamkeit auf die stillende Mutter lenken. Hier sollten Mamis in Ruhe ausprobieren, was am besten zu ihnen und ihrem kleinen Schatz passt.

Es gibt vor allem zwei unterschiedliche Formen des textilen Sichtschutzes fürs Stillen. Das eine ist ein Schal, der doppelt gelegt um den Hals getragen werden kann. Einfach kann er um die Mutter und das Kind herum gelegt werden.

Unter dem Begriff Stilltuch findet man dagegen meist viereckige Tücher, die eine Schlaufe haben, die um den Hals der Mutter gelegt wird. Sie verdecken die gesamte Vorderseite des Oberkörpers der Mami. Stilltücher können auch unter den Begriffen „Stillschürze“ oder „Stillcover“ gefunden werden.

Einige Stillschals haben eine eingenähte Tasche, in der die Stilleinlagen beim Stillen aufbewahrt werden können. Das ist besonders praktisch, wenn die Mutter waschbare Stilleinlagen verwendet, die nicht fest im BH angebracht werden können.

Wie benutzt man einen Stillschal richtig?

Die Anwendung eines Stillschals ist nicht wirklich schwierig. Sie bedarf allerdings etwas Übung, bevor der Schal in der Öffentlichkeit Sicherheit beim Stillen gibt.

Der Stillschal wird wie eine Schärpe um die Schultern der Mutter gelegt. Dabei muss der Schal auf die volle Breite aufgefächert werden.

Der kleine Schatz kann dann einfach von oben oder von unten in den Stillschal gelegt werden. Beim Stillen kann das Kind mit dem Stillschal festgehalten werden. Die freie Hand kann dann den Stillschal bei Bedarf hochziehen.

Wenn der Stillschal die Form eines Loops hat, kann er nach Gebrauch einfach doppelt um den Hals gelegt werden. So wärmt er die Mutter und ist jederzeit schnell zur Hand.

Aus welchem Material besteht ein Stillschal?

Einen Stillschal gibt es aus vielen unterschiedlichen Materialien. Häufig sind die folgenden Varianten:

  • Jersey
  • Baumwoll-Webware
  • Viskose
  • Musselin

Vor dem Kauf sollte geklärt werden, wie der Stillschal gepflegt werden muss. Da diese kleinen Helfer schnell mal etwas Muttermilch oder Babyspucke abbekommen, sollten sie sich einfach waschen lassen.

Damit die Funktion auch wirklich erfüllt werden kann, sollte das Material blickdicht sein. Hier können die Rezensionen anderer Käufer eine wertvolle Informationsquelle sein.

Kann ein Stillschal auch im Sommer benutzt werden?

Auch im Sommer kann ein Stillschal ein wertvolles Hilfsmittel sein. Er kann den kleinen Schatz vor zu viel Sonne schützen.

Wichtig bei der Nutzung im Sommer ist vor allem das Material. Es sollte leicht und luftig sein, damit es nicht zu warm wird.

Hier kann zum Beispiel ein Stillschal aus Musselin oder luftiger Baumwoll-Webware die richtige Variante sein. Auch Viskose ist meist gut geeignet. Besonders luftig sind Modelle, bei denen der Stoff nur einlagig verarbeitet wurde.

Stillschal oder Stilltuch – Welche Variante ist besser?

Wenn die Entscheidung für einen textilen Stillschutz gefallen ist, bleibt noch die Frage, welche Variante besser ist. Grundsätzlich ist das eine Frage der persönlichen Vorlieben. Bei der Entscheidung hilft es, sich die jeweiligen Eigenschaften vor Augen zu führen.

Die wichtigsten Eigenschaften eines Stillschals sind in den folgenden Punkten zu finden:

  • er kann auch als modisches Accessoire genutzt werden
  • er hält den Rücken der Mutter warm
  • er kann zusätzlichen Halt geben
  • beim Wechsel zwischen den Brüsten muss auch die Lage des Stillschals korrigiert werden

Dagegen bringt das Stilltuch oder die Stillschürze ganz andere Eigenschaften mit sich:

  • es hat keine zusätzlichen Funktionen
  • es deckt eine große Fläche ab
  • es liegt nicht so eng an
  • der Wechsel zwischen den Brüsten ist leichter
  • das Kind kann den Stoff nicht so leicht wegziehen

Die Aufzählungen zeigen, dass beide Varianten ihre Vor- und Nachteile haben. Einige Mütter kommen gut mit einem Stillschal klar, andere bevorzugen ein Stilltuch.

Benötigt man zum Stillen in der Öffentlichkeit einen Stillschal oder ein Stilltuch?

Ein Stillschal ist für das Stillen in der Öffentlichkeit sehr praktisch. Aber es gibt auch Möglichkeiten, ohne auszukommen und trotzdem beim Stillen nicht zu viel Haut zu zeigen.

Eine Möglichkeit ist besondere Stillkleidung. Diese Oberteile und Kleider haben raffinierte Möglichkeiten, die Brust diskret freizulegen. Ist dann noch das Köpfchen des Babys vor der Brust, bekommen Außenstehende kaum etwas vom Stillen mit.

Aber auch zwei einfache Tops übereinander können eine sinnvolle Lösung sein. Das untere Top oder das Unterhemd sollte dabei so gestaltet sein, dass der Ausschnitt unter die Brust gezogen werden kann. Auch eine Knopfleiste kann hier hilfreich sein.

Eine weitere Variante für diskreten Sichtschutz sind Strickjacken oder Cardigans. Sie können einfach genutzt werden, um das Kind und die Brust zu verdecken.

Als letzte Möglichkeit bieten sich auch ein Tragetuch oder eine Babytrage an. Das Tragetuch kann einfach wie ein Stillschal über die Schulter hängen.

Das Stillen in einer Babytrage benötigt etwas Übung. Aber mit der Zeit kann es sogar möglich sein, während des Stillens weiterzulaufen.

Die Bandbreite an Möglichkeiten zeigt, dass es nicht die eine perfekte Lösung gibt. Ein Stillschal ist auf jeden Fall eine sinnvolle und meist günstige Anschaffung, die einfach genutzt werden kann.

Alternativprodukte

Viele stillende Mütter empfinden einen Stillschal als eine gute Hilfe beim öffentlichen Stillen. Aber nicht jede Mami und jedes Baby mögen dieses Produkt. Wie schon beschrieben gibt es auch andere Möglichkeiten, um sich beim Stillen bedeckt zu halten. Darunter fallen die folgenden Möglichkeiten:

  • Stillschürze: Eine Stillschürze wird auch als Stilltuch bezeichnet. Es ist ein großes viereckiges Tuch mit einer Halsschlaufe. Die Stillschürze bedeckt die Vorderseite des Oberkörpers der Mami.
  • Stillkleidung: Besondere Stillkleidung sorgt mit speziellen Öffnungsmöglichkeiten dafür, dass nur der Bereich um die Brustwarze frei gelegt werden muss.
  • Strickjacke: Eine etwas größere Strickjacke kann den Kopf des Babys und die Brust beim Stillen abschirmen.
  • Spucktuch: Auch ein größeres Spucktuch kann als Sichtschutz im Bereich der Brust übergelegt werden.