Pre Nahrung – Der fast perfekte Muttermilchersatz

Aktualisiert am: 02.10.2020

Es gibt unterschiedlichste Gründe dafür, dass eine Mutter ihr Kind nicht stillen kann. Allerdings ist es speziell im ersten Lebensjahr wichtig, dass das Baby passende Nährstoffe erhält. Mittels dieser bildet sich sein Immunsystem aus und die Darmflora wird positiv beeinflusst.

Pre Nahrung ist in diesem Fall die ideale Alternative. Sie ist der natürlichen Muttermilch nachempfunden. Es gibt allerdings unterschiedliche Arten. Außerdem sollten noch andere Faktoren beim Kauf berücksichtigt werden.

Pre Nahrungen Testsieger 2020:

Hipp Bio Milchnahrung Pre, 4er Pack (4 x 600 g)

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Pre Nahrung in Pulverform, Zusammenstellung nach gesetzlicher Vorgabe, enthält DHA, frei von Gentechnik, von Geburt an geeignet

Pre Nahrung in Bio-Qualität: Bei der Hipp Bio Milchnahrung Pre

handelt es sich um Pre Nahrung, die in Pulverform angeboten wird. Somit fällt ihre Zubereitung äußerst einfach aus. Viele der Nutzer bestätigen das und berichten, dass sie zu den bevorzugten Produkten gehört, wenn es um Pre Nahrung geht.
Die Verträglichkeit dieser Pre Nahrung scheint sehr hoch zu sein. Sie besitzt laut Hersteller Bio-Qualität, was für eine ausgesprochen gute Qualität spricht. Viele Eltern berichten, dass ihr Kind diese Milchnahrung gut verträgt.
Das Produkt hält sich an die Vorgaben der EU-Richtlinie und enthält nur das, was vorgeschrieben ist. Dazu gehört auch der Stoff DHA, welcher zur Familie der Omega-3-Fettsäuren gehört. Als Grundlage wird bei der Herstellung Kuhmilch verwendet.
Ferner werden der Milchnahrung pflanzliche Öle (Palm- und Raps- und Sonnenblumenöl) hinzugefügt, sowie verschiedene Vitamine und Mineralstoffe. Mit dieser Anfangsmilch bekommt das Kind sämtliche Nährstoffe, die es für eine gesunde Entwicklung in den ersten Wochen benötigt.
Einige Eltern hatten zuvor andere Produkte ausprobiert, hatten damit jedoch Schwierigkeiten. Die Babys erbrachen, hatten Magenprobleme oder andere Schwierigkeiten nach dem Essen. Mit dieser Anfangsmilch jedoch lief alles unproblematisch, so dass sie sich immer wieder für sie entscheiden würden.
Als besonders vorteilhaft wurde vor allem die Konsistenz beschrieben. Da die Nahrung etwas sämiger ausfällt, hält sie den Eltern zufolge auch länger satt. Die meisten Babys wollen nach einer Flasche dieser Säuglingsnahrung erst nach drei bis vier Stunden wieder etwas essen.
Bei der Zubereitung bilden sich keinerlei Klümpchen in der Flasche. Der Sauger bleibt also immer frei und das Kind kann ohne Schwierigkeiten trinken. Viele Eltern nutzen die Hipp Bio Milchnahrung Pre über mehrere Monate, da ihr Kind zufrieden ist und so viel von der Pre Nahrung trinken darf, wie es möchte.
Ein großer Kritikpunkt, welcher jedoch mit der Qualität der Milch nichts zu tun hat, beschäftigt sich mit der Verpackung. Die Pre Nahrung ist in einem Folienbeutel verschweißt und zusätzlich in einer Pappschachtel untergebracht. Einige Nutzer stellten nach dem Öffnen der Pappschachtel fest, dass der Folienbeutel beschädigt war.

Vorteile:
  • Bio-Qualität
  • klumpt nicht bei der Zubereitung
  • sehr hohe Verträglichkeit
  • ist etwas sämiger als gewöhnliche Pre Nahrung
  • Kinder waren länger satt

Nachteile:
  • wurde von manchen Babys nur schlecht angenommen
  • vereinzelt litten Babys unter Durchfall
Preis bei Amazon prüfen!

Pre Nahrung kaufen – welche Aspekte sind dabei wichtig?

Wenn ein Kind nicht nur mit Muttermilch gefüttert werden kann, bietet sich Pre Nahrung als perfekte Alternative ab der Geburt an. Sie ist der Muttermilch nachempfunden und enthält sämtliche Nährstoffe, die das Kind in den ersten Monaten seines Lebens braucht.

Pre Nahrung eignet sich als Alleinnahrung im gesamten ersten Lebensjahr und kann das Stillen vollständig ersetzen. Allerdings sollten Eltern zunächst feststellen, welche Pre Nahrung für ihr Baby geeignet ist. Außerdem gibt es zahlreiche Hinweise zur Zubereitung und der Lagerung.

Was ist Pre Nahrung?

Bei der sogenannten Pre Nahrung, die auch als Anfangsmilch bezeichnet wird, handelt es sich um eine mit Nährstoffen angereicherte Babynahrung, die bereits ab der Geburt gefüttert werden kann. Sie ist die ideale Alternative zur Muttermilch, wenn diese (aus welchen Gründen auch immer) nicht für eine Fütterung in Frage kommt. Gleichzeitig kann sie auch ergänzend zugefüttert werden.

In Bezug auf ihre Zusammensetzung gleicht sie natürlicher Muttermilch. Was die Inhaltsstoffe angeht, sind diese sogar gesetzlich in der delegierten Verordnung 2016/127 festgehalten. Hierbei handelt es sich um eine geregelte EU-Verordnung, von der Hersteller nicht abweichen dürfen.

In der Anfangsmilch darf enthalten sein:

  • Eiweiß
  • Milchzucker
  • Fettsäuren
  • Vitamine und Mineralstoffe
  • Enzyme und Aminosäuren
  • Öle die auf Pflanzen basieren

Auf die Verwendung von Konservierungs- oder Zusatzstoffen wird hingegen komplett verzichtet. Wer seinem Baby Pre Nahrung füttert, kann davon ausgehen, dass es alle nötigen Nährstoffe erhält.

Wann und wie sollte Pre Nahrung gefüttert werden?

Da Pre Nahrung bezüglich seiner Zusammensetzung der Muttermilch gleicht, kann sie direkt nach der Geburt gefüttert werden. Konzipiert ist sie für die Nutzung während der ersten vier bis sechs Lebenswochen.

Mit der Pre Nahrung erhält das Kind sämtliche wichtigen Immunfaktoren und Nährstoffe, die für seine Entwicklung essentiell sind. Nach Ablauf der genannten vier bis sechs Wochen kann man dann auf Folgenahrung umstellen; notwendig ist das aber nicht.

In unserem Artikel über das Fläschchen geben gehen wir genauer darauf ein, wann ein Wechsel auf die nächste Folgenahrung sinnvoll ist und was man dabei beachten muss. Regulär empfehlen Hersteller, die Anfangsmilch nicht über das erste Lebensjahr hinaus zu geben.

Pre Nahrung eignet sich übrigens auch perfekt, um als Ergänzung zur Muttermilch gefüttert zu werden. Allerdings sollte man sie erst dann füttern, wenn das Kind bereits die verfügbare Menge an Muttermilch aufgebraucht hat. Denn diese ist, bedingt durch ihre Natürlichkeit, immer zu bevorzugen.

Bei der Frage wie lange man die Säuglingsnahrung geben sollte, spielt auch immer die Entwicklung des Kindes eine bedeutende Rolle. Reichen die in der Nahrung enthaltenen Nährstoffe nicht mehr aus, sollten Eltern die Ernährung langsam, aber sicher umstellen. Es gibt Kinder, die während der ersten Zeit sehr gut mit Pre Nahrung auskommen, andere fordern dagegen relativ schnell etwas, dass sie besser sättigt.

Welche Arten von Pre Nahrung gibt es?

Wer nach einer passenden Pre Nahrung sucht, wird vermutlich auf mehrere Arten stoßen. Es gibt folgende Sorten von Pre Nahrung auf dem Markt:

  • Standard Pre Nahrung: Die Basis dieser Pre Nahrung besteht aus Kuhmilch, die mit entsprechenden Nährstoffen angereichert wurde, so dass sie der Beschaffenheit von Muttermilch gleicht. Sie ist leicht zuzubereiten und für alle Säuglinge ohne gesundheitliche Einschränkungen enthalten.
  • HA Pre Nahrung: Die hypoallergene Variante von Pre Nahrung. Ihre Grundlage besteht ebenfalls aus Kuhmilch, das darin enthaltene Eiweiß wurde jedoch sehr viel kleiner aufgespalten und ist somit verträglicher für das Baby. Hypoallergene Pre Nahrung ist damit eine gute Alternative für Säuglinge, die allergiegefährdet sind.
  • Pre Nahrung mit Prä- und Probiotika: Eine besondere Variante der Pre Nahrung, die zusätzlich mit Prä- und Probiotika angereichert ist. Diese Bestandteile sollen dabei helfen, das Immunsystem des Kindes zu fördern und eine gesunde Darmflora ermöglichen. Leider ist sie weder für Frühchen noch für Allergiker geeignet.

Für welche Art der Milchnahrung man sich entscheidet, hängt von den Voraussetzungen ab. Ist es das erste Kind und es scheint gesund, kann man die normale Standard Pre Nahrung ausprobieren. Wer dabei Bedenken hat, zieht seinen Kinderarzt zurate.

Entscheidet man sich eher für die Pre Nahrung mit Prä- und Probiotika, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass sie ähnlich aufgebaut ist wie die Standard Pre Nahrung. Sie ist nicht für Allergiker geeignet, hilft dem Baby jedoch dabei, ein gesundes Immunsystem aufzubauen.

Es gibt Hinweise darauf, dass sie das Risiko für die Entwicklung einer Neurodermitis senken kann. Darüber hinaus ist bis jetzt unbekannt, in welchem Maße Prä- und Probiotika eine Wirkung auf die Gesundheit des Babys haben.

Worauf ist beim Kauf von Pre Nahrung noch zu achten?

Nachdem feststeht, welche Art von Pre Nahrung es sein soll, gibt es weitere Eigenschaften, die beim Kauf zu beachten sind. Mit dazu gehören:

  • Qualität: Dass die Anfangsmilch Qualität besitzen sollte, ist selbstverständlich. Einige Produkte sind daher mit einem Qualitätssiegel ausgezeichnet. Ferner gibt es Bio-Produkte, die ein gewisses Qualitätsversprechen besitzen. Wichtig ist, dass Laktose als einzige Art von Kohlenhydraten zum Einsatz kommt. Konservierungsstoffe, sowie Aromen und Farbstoffe sollten hingegen nicht enthalten sein. Einige Produkte sind außerdem glutenfrei.
  • Geschmack: Es gibt Kinder, denen eine bestimmte Pre Nahrung besser schmeckt als eine andere. Dies kommt häufig daher, weil manche Produkte etwas süßer sind. Hier heißt es ausprobieren, was dem Kleinen schmeckt. Wichtig: Entscheidet man sich zur Fütterung von HA Pre Nahrung, kann es vorkommen, dass das Kind sie nicht so gut annimmt. Denn sie ist in der Regel etwas bitterer, bedingt durch den anderen Herstellungsvorgang.

Zubereitung und Haltbarkeit von Pre Nahrung

Wenn ein Baby Hunger hat, muss es meist sehr schnell gehen. Hierbei erweist es sich als außerordentlich vorteilhaft, dass Pre Nahrung in Pulverform angeboten wird und nur noch mit Wasser vermischt werden muss.

Bei der Zubereitung gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Kalt oder warm: Pre Nahrung lässt sich problemlos mit kaltem oder warmem Wasser anrühren. Wichtig ist, dass das Wasser nicht zu heiß ist. Das Milchpulver enthält empfindliche Mineralstoffe, die bei großer Hitze zerstört werden. Passiert das regelmäßig, kann es zu einem Ungleichgewicht bei der Nährstoffversorgung kommen.
  • Tee, Tafelwasser oder Leitungswasser: Alle drei Flüssigkeiten sind zum Anrühren von Pre Nahrung geeignet. Beim Leitungswasser sollte es sich ausschließlich um frisches Wasser handeln. Ein geeignetes Mineralwasser ist mit dem Zusatz „Babywasser“ oder „Zur Herstellung von Säuglingsnahrung“ gekennzeichnet. Pre Nahrung kann auch mit Fencheltee angerührt werden. Wichtig ist dabei, dass die zubereitete Pre Nahrung nicht mit Tee verdünnt bzw. gestreckt werden darf, weil sonst das optimale Nährstoffverhältnis verloren geht.

Um Pre Nahrung korrekt zuzubereiten, wird zunächst etwas heißes Wasser in die Flasche gegeben. Dazu kommt das Pulver, die Flasche wird verschlossen und geschüttelt, damit sich alles miteinander verbindet. Danach füllt man das Fläschchen bis zur gewünschten Menge mit heißem Wasser auf und schüttelt alles noch einmal gut durch.

Eine weitere Variante in Bezug auf die Zubereitung ist fertige Pre Nahrung. Diese sind praktisch verpackt und somit ideal für die Mitnahme unterwegs. Häufig wird die Nahrung nur noch in ein Fläschchen gefüllt und aufgewärmt.

Grundsätzlich gilt, dass die Nahrung beim Verfüttern idealerweise eine Temperatur von 37 Grad Celsius besitzen sollte. Dann gleicht sie auch bezüglich ihrer Temperatur der von Muttermilch und ist für das Baby angenehmer zum Trinken.

Was die Haltbarkeit angeht: Bereits zubereitete Pre Nahrung in einer Flasche, an welcher das Kind bereits getrunken hat, sollte hinterher nicht mehr aufgewärmt werden. Denn am Sauger befinden sich, sobald das Baby daran trinkt, Bakterien, die sich im Lauf der Zeit vermehren.

Durch die „verunreinigte“ Nahrung kann das Baby ernsthafte gesundheitliche Probleme entwickeln, weil es gerade in den ersten Lebenswochen nicht über ein ausgereiftes Immunsystem verfügt, dass mit diesen krankmachenden Keimen fertig wird..

Im Flaschenwärmer hält sich die Pre Nahrung über einen Zeitraum von etwa 30-60 Minuten. Danach sollte sie nicht mehr verfüttert werden. Dasselbe gilt übrigens auch, wenn das Fläschchen nach der Zubereitung auf der Küchentheke stehen gelassen wird.

Möchte man unterwegs nicht auf vorbereitete Pre Nahrung zurückgreifen, bieten sich noch andere Möglichkeiten an. Hierzu füllt man heißes Wasser in eine Thermoskanne und nimmt fertig portioniertes Pulver mit. Vor dem Gebrauch wird alles dann entsprechend im Fläschchen vermischt und kann verfüttert werden.

Wie viel Pre Nahrung darf ein Baby zu sich nehmen?

Trinkt ein Kind Muttermilch, darf es davon in der Regel so viel haben, wie es möchte. Bei Pre Nahrung ist dies ähnlich. Zwar geben die meisten Hersteller eine entsprechende Tabelle mit Empfehlungen an die Hand, doch reicht diese nicht immer aus.

Grundsätzlich gilt, dass beim Füttern von Pre Nahrung eine ähnliche Vorgehensweise wie bei der Muttermilch eingehalten werden sollte. Eltern sollten hierbei jedoch auf ihr Baby achten, denn es signalisiert genau, wann es wieder Hunger hat. Die meisten Babys lecken sich die Lippen, machen Saugbewegungen oder werden unruhig.

Welche Signale das eigene Baby aussendet, sobald es Hunger bekommt, lernen Eltern relativ schnell. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass manche Kinder die Brust auch dazu nutzen, um sich zu beruhigen und nur an ihr zu nuckeln. Flaschenkinder sollten daher für diesen Zweck eher einen Schnuller bekommen.

Denn was leider immer wieder untergeht: Muttermilch schadet den heranwachsenden Zähnchen nicht. Das Dauernuckeln an einem Fläschchen mit Pre Nahrung kann hingegen zu erheblichen Schäden an der Zahnsubstanz führen (Nuckelflaschenkaries).

Pre Nahrung wechseln – So macht man es richtig

In manchen Fällen kann es erforderlich sein, dass man die Pre Nahrung während der ersten sechs Wochen wechseln muss. In der Regel ist dieses Vorhaben ohne Probleme möglich, da ihre Zusammensetzung gesetzlich geregelt ist. Das Produkt eines Herstellers sollte dem eines Anderen also stark gleichen.

Trotzdem gibt es kleinere Unterschiede, sodass ein behutsamer Wechsel auf ein neues Produkt sinnvoll ist. Um das Baby möglichst schonend umzugewöhnen, wechselt man schrittweise eines oder mehrere Fläschchen gegen das neue Produkt aus. Wird die neue Pre Nahrung gut vertragen und akzeptiert, erfolgt nach einigen Tagen der vollständige Wechsel auf das neue Produkt.

Pre Nahrungen Platz 2-3

Aptamil Pronutra-ADVANCE PRE Anfangsmilch von Geburt an, 800g

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Säuglingsnahrung auf Magermilchbasis, patentierte Ballaststoffmischung und LCPs, ab der Geburt einsetzbar

Pre Nahrung mit LCPs: Bei der Aptamil Pronutra-ADVANCE PRE

handelt es sich um eine Pre Nahrung, die mit allen nötigen Nährstoffen versehen wurde, die ein Baby nach der Geburt braucht. Die Milchnahrung ist ausschließlich mit Laktose als Kohlenhydratquelle angereichert. Daneben enthält sie auch LCPs – langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die Babys besonders während der ersten Monate brauchen.
Die Anfangsmilch kann als alleinige Nahrung oder als Ergänzung zum Stillen verwendet werden. Laut Hersteller darf es davon so viel trinken, wie es möchte.
Bezüglich der Verträglichkeit berichten viele Eltern davon, dass ihr Kind die Säuglingsnahrung gut vertragen hat. In Einzelfällen gibt es jedoch Kinder, die auf Aptamil Pronutra-ADVANCE PRE mit einem erheblichen Durchfall reagierten.
Was die Sättigung angeht, schreiben viele Nutzer, dass ihr Baby einen viel satteren Eindruck machte, als bei anderer Babynahrung. Als Kohlenhydratquelle ist lediglich Laktose zugefügt, so dass das Produkt in jedem Fall im gesetzlichen Rahmen liegt.
Leider gab es das eine oder andere Baby, das Aptamil Pronutra-ADVANCE PRE nicht annehmen wollte. Die betroffenen Eltern nehmen an, dass es dem Kind nicht schmeckte.

Vorteile:
  • LCPs enthalten
  • enthält nur Laktose als Kohlenhydratquelle
  • weitgehend gute Verträglichkeit
  • gute Sättigung

Nachteile:
  • in Einzelfällen bekamen Babys Durchfall
  • manche Babys mochten den Geschmack nicht
Preis bei Amazon prüfen!
Humana HA PRE, hypoallergene Anfangsnahrung für Babys mit erhöhtem Allergie-Risiko, Milchpulver als Babynahrung, von Geburt an, 500 g

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: HA Pre Nahrung, hydrolisiertes Milcheiweiß, enthält LCPs, Laktose als Kohlenhydratquelle, leichte Zubereitung, ab der Geburt geeignet

Hypoallergene Säuglingsnahrung: Die Humana HA PRE

ist eine Milchnahrung, die Babys bei Unverträglichkeiten ab der Geburt zu sich nehmen können. Sie ist speziell für die Kleinen gemacht, die ein erhöhtes Allergierisiko besitzen. Die enthaltene Milch wird beim Prozess der Herstellung hydrolisiert und ist somit sehr viel verträglicher für den empfindlichen Magen.
Die Anfangsmilch wurde nur mit den gesetzlich vorgegebenen Nährstoffen angereichert. Als Kohlenhydratquelle ist Laktose enthalten, dazu kommen LCPs, die langkettigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die Babys besonders anfangs brauchen.
Die gute Verträglichkeit wurde auch von zahlreichen Eltern bestätigt. Ihr Kind hatte beim Trinken der Humana HA PRE Nahrung keinerlei Schwierigkeiten. Von Durchfall oder anderen Erscheinungen wurde nicht berichtet.
Ein paar der Nutzer setzten die Milchnahrung bewusst dazu ein, das Risiko für Neurodermitis bei ihrem Baby zu senken. Dieses Vorgehen funktionierte bei den meisten ohne Probleme.
Vielen Babys schmeckt die Pre Nahrung auch sehr gut. Die Sättigung ist ausgewogen, viele Nutzer waren daher mit der Humana HA PRE sehr zufrieden.

Vorteile:
  • schmeckt vielen Babys sehr gut
  • hält sich an die gesetzlichen Vorgaben
  • gute Milchnahrung bei Allergie-Risiko
  • hohe Verträglichkeit

Nachteile:
  • Verpackung wurde von manchen Eltern bemängelt
Preis bei Amazon prüfen!

Alternativprodukte

In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, eine Alternative zur Pre Nahrung zu wählen. Hierfür steht die folgende Möglichkeit zur Verfügung:

  • 1er-Nahrung: 1er-Nahrung ist eine Alternative zur Pre Nahrung, aber nur teilweise an die Beschaffenheit von Muttermilch angepasst. Man kann sie ab der Geburt füttern und sie ist für das gesamte erste Lebensjahr konzipiert. Allerdings ist ihre Konsistenz etwas sämiger. Ferner fügen Hersteller nicht nur Milchzucker hinzu, sondern auch Stärke. Diese macht das Kind satter. Bei dieser Art von Nahrung ist es wichtig, sich an die Mengenvorgaben des Herstellers zu halten, da das Kind andernfalls zu dick werden kann.

Bildquelle Header: Milk powder in spoon with bowl © Depositphotos.com/poringdown
Letzte Aktualisierung am 23.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API