Baby Winterschlafsack - für ein warmes Schlafgefühl in der kalten Jahreszeit

Aktualisiert am: 21.07.2021

Ein Baby Winterschlafsack gehört mit zur Erstausstattung eines jeden Babys, insbesondere wenn es im Winter geboren wurde. Denn er ist speziell für die Verwendung in der kalten Jahreszeit geeignet. Er verschafft dem Kleinen eine sichere Schlafumgebung und verleiht während der Nachtruhe eine optimale Schlaftemperatur.
Doch welche Eigenschaften benötigt er und wie findet man die richtige Größe? Zudem gibt es ihn in unterschiedlichen Ausführungen, bei denen man leicht den Überblick verliert.

Baby Winterschlafsäcke Testsieger 2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Winterschlafsack ohne Ärmel, Öko-Tex zertifiziert, wattierter Außensack, Oberstoff aus Jersey, mittig angebrachter Reißverschluss, 240 Gramm (bei Größe 110 cm)

Kuscheliger Baby Thermoschlafsack mit viel Strampelfreiheit: Der Alvi Baby Mäxchen Thermo Schlafsack

besitzt einen Oberstoff aus Jersey (100 Prozent gekämmte Baumwolle), der optimal wärmt, aber gleichzeitig einen hervorragenden Wärmeaustausch zulässt. Seine Füllung besteht aus 100 Prozent Polyester.
Er zeichnet sich vor allem durch seine Birnenform aus, die dem Kleinen ein hohes Maß an Strampelfreiheit einräumt. Der Reißverschluss befindet sich mittig auf der Front und lässt sich von unten nach oben öffnen. Auf diesem Weg besteht für das Baby keinerlei Gefahr, es lässt sich leicht wickeln und der zusätzliche Kinnschutz schützt vor Verletzungen.
Sein TOG-Wert liegt laut Hersteller bei 3,1. Das bedeutet, dass er sich bestens für die kühlere Jahreszeit eignet. Bei einer Größe von 110 Zentimetern in der Länge wiegt er etwa 240 Gramm.
Für viele Käufer ist der Alvi Baby Mäxchen Thermo Schlafsack ein Lieblingsstück, welches sie nicht mehr aus der Hand geben möchten. Leider gibt es trotzdem ein paar Nutzer, die sich darüber beklagen, dass der Schlafsack eine schlechte Passform aufweist, insbesondere an den Armen und am Kragen. Was die Größe angeht, scheinen viele Käufer zufrieden zu sein, andere beschreiben, dass das Produkt etwas größer ausfällt.
Waschen lässt sich der Alvi Baby Mäxchen Thermo Schlafsack bei einer Temperatur von 60 Grad Celsius, ohne dass er sich verzieht. Dazu ist er trocknergeeignet und ist somit am selben Tag wieder einsetzbar, nachdem er gewaschen wurde.
Dank der Öko-Tex 100 Zertifizierung müssen sich Eltern auch in Bezug auf die Verwendung von Schadstoffen keinerlei Sorgen machen.

Vorteile:
  • TOG-Wert: 3,1 = ideal für die kalte Jahreszeit
  • kuschelweicher Jersey-Oberstoff aus 100 Prozent gekämmter Baumwolle
  • Sicherheits-Reißverschluss mit Kinnschutz
  • hohe Bewegungsfreiheit durch Birnenform
  • Öko-Tex 100 Zertifizierung
Nachteile:
  • fällt manchmal etwas größer aus
  • Kunden bemängeln die schlechte Passform an den Ärmeln und am Kragen
  • Füllung aus Polyester

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: mitwachsend durch verstellbare Schulterverschlüsse, Zweiwege-Reißverschluss, inklusive Gurtschlitz für Verwendung im Kindersitz, 100 Prozent Baumwolle mit Polyesterfüllung, sehr weich und anschmiegsam

Mitwachsender Winter-Schlafsack mit leichter Handhabung: Der Ergobaby Baby-Schlafsack Winter Neugeborene

ist ein spezieller Schlafsack, der für die Verwendung bei Neugeborenen konzipiert ist. Durch das äußerst anschmiegsame Material gibt der Schlafsack dem Baby ein gutes Schlafgefühl, der atmungsaktive Stoff gewährleistet einen guten Wärmeaustausch bei optimaler Bewegungsfreiheit.
Zwar gibt der Hersteller an, dass der Schlafsack aus 100 Prozent Baumwolle besteht, doch das Etikett weist laut einigen Kunden darauf hin, dass dies lediglich für das Außenmaterial gilt. Die Füllung besteht hingegen aus 100 Prozent Polyester.
Der im Schlafsack integrierte Reißverschluss lässt sich sowohl nach unten als auch oben öffnen, sodass beim An- und Ausziehen keinerlei Probleme entstehen. Selbst das Wickeln fällt dank ihm besonders leicht.
Was die Verarbeitung des Ergobaby Baby-Schlafsack Winter Neugeborene angeht, sind die meisten Eltern begeistert. So sind die Nähte gut verarbeitet und der Reißverschluss fällt leichtgängig aus. Ebenso werden von Verbrauchern die integrierten Druckknöpfe an den Schultern erwähnt, die für die Längenverstellung vorgesehen sind und eine gute Haltbarkeit aufweisen.
Ein wenig zu bemängeln ist wahrscheinlich der TOG-Wert, der lediglich bei 2,5 angesiedelt ist. Normalerweise spricht dies für einen Schlafsack, der zwar während des ganzen Jahres eingesetzt werden kann, für die richtig kalten Tage jedoch etwas zu dünn ist. Zudem Neugeborene ohnehin ein paar Schwierigkeiten damit haben, ihre eigene Wärmehaltung zu gewährleisten.
Ein weiteres Manko ist womöglich die Waschbarkeit des Ergobaby Baby-Schlafsack Winter Neugeborene. Der Hersteller gibt eine Höchstwaschtemperatur von 30 Grad Celsius an. Einige Käufer berichten jedoch, dass sie den Schlafsack laut integriertem Etikett auch problemlos bei 40 Grad Celsius waschen können.

Vorteile:
  • speziell für Neugeborene konzipiert
  • anschmiegsamer Außenstoff
  • Zweiwege-Reißverschluss
  • viel Bewegungsfreiheit
  • variable Längenverstellung durch Schulterknöpfe
Nachteile:
  • zu niedriger TOG-Wert für den Winter/Neugeborene
  • unklare Angaben zur Waschtemperatur
  • keinerlei Qualitätssiegel oder Zertifizierungen

Baby Winterschlafsack kaufen – wärmende Schlafmöglichkeit

Wer sich einen Winterschlafsack für sein Kleines zulegen möchte, muss viele Eigenschaften beachten. Die Größe muss stimmen, das Material ist wichtig und auch bei der Anwendung gilt es viel zu beachten. Wir verraten, warum ein Baby Winterschlafsack überhaupt wichtig ist und was dabei von Bedeutung ist.

Warum ein Baby Winterschlafsack wichtig ist

Während vor etwa 20 Jahren Babys mit einem Kopfkissen zugedeckt wurden, ist das heute nahezu undenkbar. Mit Recht! Denn Kissen oder Decken schaffen keine sichere Schlafumgebung.

Daher greifen in der heutigen Zeit Eltern stattdessen auf einen geeigneten Schlafsack zurück. Dieser stellt eine sichere Schlafumgebung her und gewährleistet, dass das Kleine ihn während der Nacht nicht über den Kopf ziehen kann. Gleichzeitig wird verhindert, dass sich das Baby freistrampelt und friert.

Ein geeigneter Schlafsack ist also nicht nur ein Garant für den sicheren Schlaf, sondern sorgt während der Nacht ebenso für einen angenehmen Schlafkomfort. Der Winterschlafsack fürs Baby ist eine spezielle Ausführung, deren Benutzung besonders während der kalten Jahreszeit sinnvoll ist. Denn er ist meist dicker gefüttert oder besteht aus besonderen Materialien, die das Kleine während der Nacht warmhalten.

Ab welchem Alter ist die Verwendung eines Baby Winterschlafsacks sinnvoll?

Kommt das Baby im Herbst oder Winter zur Welt, ist die Verwendung eines Winterschlafsacks bereits beim Neugeborenen möglich. Viel interessanter ist jedoch die Frage, bis zu welchem Alter ein Baby überhaupt einen Schlafsack tragen sollte. 

Was den Sicherheitsaspekt angeht, gilt die Regel, dass der Einsatz eines Schlafsacks besonders im ersten Lebensjahr sinnvoll ist. Danach ist dann die Verwendung einer entsprechenden Babydecke denkbar.

Allerdings gibt es viele Familien, die auch über das erste Lebensjahr hinaus einen Schlafsack einsetzen. Erst wenn das Kind nachts ruhiger schläft oder schon alleine auf die Toilette gehen kann, empfiehlt es sich, den Schlafsack komplett wegzulassen. Denn dann wird der Schlafsack eher zur Stolperfalle.

Welche Ausführung ist die Richtige?

Bei der Suche nach dem passenden Schlafsack stößt man zunächst auf unterschiedliche Ausführungen, zwischen denen man sich entscheiden muss. Mit dazu gehören:

  • Baby Winterschlafsack mit Beinen: Diese Modelle sind mit Beinen ausgestattet, sodass das Baby eine optimale Bewegungsfreiheit genießt. Ein großer Vorteil dieser Schlafsäcke besteht darin, dass das Kind in ihnen sogar krabbeln oder herumlaufen könnte, ohne dass es ihm zu kalt wird.
  • Baby Winterschlafsack mit Füßen: Sie sehen fast aus wie der typische Schlafsack, sind am unteren Ende jedoch mit ein paar Füßchen versehen. Sie bieten ebenfalls eine größere Bewegungsfreiheit.
  • Baby Winterschlafsack mit Ärmeln/Langarm: Bei diesen Schlafsäcken ist auch im Oberkörperbereich eine optimale Wärmehaltung möglich. Sie eignen sich für besonders kalte Nächte.

Eine pauschale Aussage, für welche Ausführung man sich am besten entscheidet, gestaltet sich schwierig. Der Vorteil von Modellen mit Beinen oder Füßen besteht darin, dass Eltern ihren Schützling schon vor dem Zubettgehen fertig anziehen können, um ihn dann später einfach ins Bett zu legen.

Wie findet man die richtige Größe?

Einer der wichtigsten Grundsätze bei der Wahl des richtigen Schlafsacks besteht darin, die richtige Größe zu ermitteln. Glücklicherweise gibt es hier eine Faustregel, die man anwenden kann:

  • Körperlänge – Kopflänge + 10 cm = Richtmaß für die Schlafsackgröße

Die zusätzlichen zehn Zentimeter sorgen dafür, dass das Kleine ein wenig Freiraum zum Strampeln hat und es gleichzeitig noch in den Schlafsack hineinwachsen kann. Ferner ist es sinnvoll, sich nach der Regel „Herauswachsen statt Hineinwachsen“ zu richten. Das bedeutet, dass der Zusatz der besagten zehn Zentimeter keinesfalls überschritten werden sollte.

Alternativ können sich Eltern für einen sogenannten mitwachsenden Baby Schlafsack entscheiden. Er ist dank eines integrierten Knopfsystems dazu in der Lage, bis zu drei Größen abzudecken und somit etwas länger verwendbar, was gerade bei einem Baby Thermoschlafsack durchaus sinnvoll erscheint.

Neben der richtigen Länge spielen bei der Größe des Schlafsacks noch andere Kriterien eine Rolle. Mit dazu gehören der Hals- und die Armausschnitte.

Sind die Armausschnitte zu groß, kann das Baby während der Nacht einfach mit den Armen in den Schlafsack gleiten. Wird der Halsausschnitt zu groß gewählt, besteht ein Strangulationsrisiko. Gleichzeitig entweicht zu viel Wärme.

Um hier das richtige Modell zu finden, gibt es ebenfalls eine Faustregel, die man nutzen kann. Man sagt, dass ein Finger zwischen Hals und Halsausschnitt passen sollte, um die richtige Größe zu wählen. Gleiches gilt beim Armausschnitt.

Mehr zu den Themen Material und Verarbeitung

Ein weiterer Faktor, der bei der Wahl des richtigen Baby Schlafsacks eine Rolle spielt, ist das verwendete Material und die Verarbeitung. In erster Linie gilt es, ein passendes Produkt zu finden, welches eine optimale Wärmehaltung gewährleistet, aber auch dazu in der Lage ist, die Wärme korrekt zu verteilen. Dazu kommen weitere Kriterien, an denen man sich orientieren kann:

  • Er sollte einen möglichst hohen Baumwollanteil besitzen. Es gibt zwar auch Varianten aus Polyester, diese bieten jedoch meist keine guten Eigenschaften in Bezug auf die Atmungsaktivität. Ein Baby Winterschlafsack ohne Polyester ist immer die bessere Alternative.
  • Der verarbeitete Stoff sollte speichel- und schweißfest sein
  • Der Schlafsack muss frei von Azofarbstoffen, optischen Aufhellern, Weichmachern oder Flammschutzmitteln sein. Ferner dürfen keinerlei Formaldehyd-, Phosphor- oder Schwermetallverbindungen enthalten sein.
  • Das Gewicht sollte maximal zehn Prozent des Körpergewichts des Babys ausmachen.
  • Der Stoff sollte eine möglichst glatte Oberfläche besitzen. Sowohl innen als auch außen, um die Bewegungsfreiheit des Kindes nicht einzuschränken.

Ein besonderes Augenmerk sollten Eltern auch auf die verwendeten Reißverschlüsse und Knöpfe legen. Idealerweise befindet sich in ihnen kein Nickel, da es bekannt dafür ist, Allergien auszulösen.

Bei vielen Modellen befindet sich der Reißverschluss oder die Knopfleiste auf der Front, bei anderen an der Seite. Praktischer sind seitlich angebrachte Ausführungen, da man das Baby in der Nacht problemloser wickeln kann, ohne gleich den ganzen Schlafsack auszuziehen.

Wer sich lieber für ein Modell entscheidet, dessen Reißverschluss mittig angebracht ist, sollte darauf achten, dass dieser nach unten verschlossen wird. Dies verringert das Verletzungsrisiko. Ein Reißverschluss in Zipperform vermeidet außerdem, dass er sich während der Nacht automatisch öffnet, wenn sich das Kind bewegt.

Gibt es Zertifikate zur Orientierung?

Die meisten Baby Schlafsäcke auf dem Markt sind mit einem Zertifikat oder Gütesiegel ausgezeichnet. Hier gibt es die Folgenden, an denen man sich orientieren kann:

  • DIN EN 16781
  • Öko-Tex Standard 100
  • Öko-Tex Standard 1000
  • Bio-Baumwolle/kbA
  • Global Organic Standard

Die aufgeführte DIN-Norm gibt es seit September 2014. Sie besagt, dass alle Baby Schlafsäcke, die auf dem deutschen Markt erhältlich sind, mit dieser Norm ausgestattet sein müssen. Sie beschreibt die sicherheitstechnischen Anforderungen und ist gleichzeitig eine Bestätigung dafür, dass das Modell sämtlichen Prüfverfahren für Schlaftextilien für Babys und Kleinkinder entspricht.

Sowohl der Öko-Tex Standard 100 als auch 1000 sagen aus, dass sämtliche ökologischen Produktionsbedingungen eingehalten wurden und der Produzent auf den Einsatz von Schadstoffen verzichtet. Ein hohes Maß an Nachhaltigkeit wird hingegen mit dem Zertifikat des Global Organic Standard eingehalten.

Stammen die Rohstoffe aus einem kontrolliert biologischen Anbau, wird das Produkt mit dem Hinweis Bio-Baumwolle/kbA ausgezeichnet. Hier geht der Produktionsstandard sogar so weit, dass der Anbau der Rohstoffe durch unabhängige Institute streng überwacht wird. Die verwendete Baumwolle ist äußerst hautsympathisch und besitzt nur ein sehr geringes Allergiepotenzial.

Was ist der sogenannte TOG-Wert bei einem Baby Schlafsack?

Bei der Suche nach dem richtigen Baby Thermoschlafsack werden Eltern früher oder später mit dem sogenannten TOG-Wert konfrontiert. Hierbei handelt es sich um eine Angabe, die Aufschluss darüber gibt, wie warm der Schlafsack ist. Es gilt: Je höher der Wert, desto wärmer hält der Schlafsack.

Baby Schlafsäcke sind in vier unterschiedlichen TOG-Größen erhältlich:

  • 0,5 TOG: In diese Kategorie gehören für gewöhnlich Sommerschlafsäcke, die ab einer Temperatur von 24 Grad Celsius eingesetzt werden. Sie besitzen keine Fütterung und höchstens zwei Lagen Stoff.
  • 1,0 TOG: Optimal für eine Raumtemperatur zwischen 18 und 24 Grad Celsius. Sie bestehen meist aus einem dreilagigen Stoff und verfügen über eine leichte Fütterung.
  • 2,5 TOG: Für die ganzjährige Verwendung einsetzbar. Sie werden auch als Ganzjahres-Schlafsäcke bezeichnet, sind wattiert oder aber gefüttert. Bei einer Zimmertemperatur zwischen 15 und 21 Grad optimal.
  • 3,5 TOG: Hierunter fallen die meisten Winterschlafsäcke für Babys. Sie besitzen eine besonders warme Wattierung, sind gegebenenfalls mit langen Ärmeln ausgestattet und gewährleisten eine hohe Wärmehaltung.

Bei der Auswahl der richtigen TOG-Größe sollte man allerdings beachten, dass nicht nur die Dicke des Schlafsacks oder die vorhandene Zimmertemperatur eine Rolle spielt, sondern auch die Dicke der Kleidung, die das Kind darunter trägt.

Pflegehinweise für den Baby Schlafsack

Um zu gewährleisten, dass das Kind nicht mit Milben oder Bakterien in Berührung kommt, ist der Winterschlafsack regelmäßig einer gewissen Pflege zu unterziehen. Es ist daher wichtig, dass er in die Waschmaschine gegeben werden kann.

Idealerweise wird hierbei eine Temperatur von 60 Grad Celsius verwendet, die sämtliche schädlichen Organismen abtötet. Die meisten Modelle sind auch trocknergeeignet.

Für die Wäsche werden idealerweise „Sensitive“-Waschmittel eingesetzt. Diese ermöglichen ein sauberes Ergebnis und sind besonders hautfreundlich.

Wichtig: Ein Daunenschlafsack erfordert unter Umständen eine besondere Art der Pflege. Um seine Fähigkeit zur Wärmehaltung zu erhalten, sollten die Empfehlungen des angebrachten Etiketts beachtet werden. Einige von ihnen sind ohne Probleme in der Waschmaschine waschbar und sogar trocknergeeignet, während andere nur in die Reinigung gegeben werden können. Für die meisten Daunenschlafsäcke herrscht sogar Trocknerzwang. 

Was trägt ein Baby eigentlich unter dem Winterschlafsack?

Bei all den Voraussetzungen des Schlafsacks ist es ebenso wichtig, was man seinem Kind während der Nacht darunter anzieht. Denn je nachdem, wie dick es gekleidet ist, darf auch der Schlafsack etwas dünner angelegt sein. Ferner spielt die Temperatur im Schlafzimmer eine Rolle, die idealerweise bei 17 Grad Celsius liegt.

Generell gilt:

  • Die Füßchen des Babys sollten immer schön warm sein.
  • Schwitzt das Baby zwischen den Schulterblättern, ist es zu warm angezogen.
  • An den Händen können Eltern nur schwer feststellen, ob dem Baby warm oder kalt ist. Bei gesunden Babys fühlen sich Hände immer kühl an.
  • Auch die Füße können sich bei Babys und Kleinkindern oft kühl anfühlen. Das bedeutet nicht zwangsweise, dass den Kleinen kalt ist.

Warum geben Füße und Hände solch unterschiedliche Signale, die Eltern gerne falsch deuten könnten? Ganz einfach: Die feine Durchblutung des Nachwuchses funktioniert in dem Alter noch nicht perfekt. Obwohl es die Kleinen warm genug haben, fühlen sich Hände und Füße daher möglicherweise kühl an.

Dennoch müssen Eltern dafür Sorge tragen, dass das Baby nicht überhitzt. Gerade bei kalten Füßen neigt man eventuell dazu, das Kind zu warm anzuziehen. 

Unser Tipp: Ein Griff in den Nacken kann helfen. Generell finden Eltern über den Kopf am ehesten heraus, wie warm oder kalt dem Baby wirklich ist. Der Kopf der Kleinen nimmt im ersten Jahr ein Fünftel ihrer ganzen Körperfläche aus. Hier wird viel Wärme abgegeben. Wenn sich der Nacken also warm anfühlt, dann ist die Temperatur für die Kleinen ideal.

Pauschal lassen sich allerdings keine Aussagen treffen, da das Wärmeempfinden von Babys ganz unterschiedlich sein kann. Prüfen und anpassen lautet die Devise. Fakt ist allerdings, dass gerade Neugeborene oftmals etwas kühler sind. Sie haben noch nicht so viel Energie, um sich alleine warmzuhalten.

Anstatt aber zu viel Kleidung anzuziehen, sollten Eltern eher häufiger über den Nacken die Temperatur der Kleinen prüfen. Auch Hitze kann gefährlich sein.

Alternativprodukte

Kommt kein reiner Baby Thermoschlafsack in Frage, gibt es glücklicherweise eine Alternative, die man auch im Sommer nutzen kann.

  • Baby Ganzjahresschlafsack: Wie der Name bereits vermuten lässt, ist der Ganzjahresschlafsack ein Schlafsack, den man das ganze Jahr über nutzen kann. Er ist im Winter schön warm, im Sommer angenehm kühl. Einige Modelle besitzen ein Inlay, welches für die Verwendung im Winter vorgesehen ist. Im Sommer dagegen kann man es problemlos entfernen. Häufig handelt es sich dabei auch um mitwachsende Modelle, welche die Verwendung über einen längeren Zeitraum ermöglichen.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 28.05.2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: leichter, atmungsaktiver Daunenschlafsack, in unterschiedlichen Größen erhältlich, Oberstoff aus Baumwolle, gefüllt mit 80 Prozent Daunen und 20 Prozent Federn, längenverstellbar durch integrierte Druckknöpfe, Reißverschluss unten

Leichter Daunenschlafsack mit einfacher Handhabung: Bei dem Odenwälder BabyNest Daunen-Schlafsack

handelt es sich um einen Winterschlafsack für Babys, der in unterschiedlichen Größen erhältlich ist.
Ausgestattet ist er mit einem Oberstoff, der aus 100 Prozent Baumwolle besteht und somit eine hohe Atmungsaktivität bietet. Bei der Füllung hat der Hersteller eine Mischung aus 80 Prozent Daunen sowie 20 Prozent Federn verwendet, für die kein Lebendrupf zum Einsatz kam. Dank dieser Zusammenstellung erlangt der Odenwälder BabyNest Daunen-Schlafsack einen optimalen Schlaf- und Liegekomfort.
Die Wärmehaltung ist sehr hoch (der TOG-Wert liegt bei 3,5), weswegen bei vielen Interessenten Verwirrung aufkam, ob es sich nun um einen Ganzjahres-Schlafsack handelt oder aber einen Winterschlafsack. Die meisten Käufer bestätigen, dass der Schlafsack für den Sommer eher zu warm ist. Anhand des hohen TOG-Wertes ist außerdem darauf zu schließen, dass er ausschließlich im Winter zum Einsatz kommen sollte.
Der Hersteller verspricht, dass es sich hierbei um einen besonders leichten Daunen-Schlafsack handelt. Allerdings macht er keinerlei Angaben zum Gesamtgewicht des Produkts. Einige Nutzer berichten jedoch davon, dass der Hersteller in diesem Punkt nicht zu viel versprochen hat.
Der Reißverschluss befindet sich am unteren Ende, lässt sich jedoch auch seitlich hinaufziehen. Durch diese Eigenschaft ist das Wickeln des Babys in der Nacht unkompliziert. Gleichzeitig lässt sich der Schlafsack als Wickelunterlage verwenden.
Dank integrierter Druckknöpfe wächst er mit und kann somit über einen längeren Zeitraum eingesetzt werden. Nutzer berichten, dass die jeweiligen Abstände ungefähr fünf Zentimeter auseinander liegen, sodass er insgesamt drei Größen abdeckt.
Der Odenwälder BabyNest Daunen-Schlafsack ist auf 40 Grad waschbar und trocknergeeignet. Kunden berichteten, dass der Winterschlafsack die Waschtemperatur problemlos mitmacht und sich auch die Größe nicht verzieht.
Der Schlafsack ist nicht nur trocknergeeignet, in seinen Waschhinweisen befindet sich sogar der Hinweis, dass er einem Trocknerzwang unterliegt. Das bedeutet, dass man ihn gleich nach dem Waschgang in den Wäschetrockner legen sollte, um das Verklumpen der innenliegenden Daunen zu verhindern. Der Vorteil: Wenn man den Schlafsack morgens wäscht, ist er spätestens abends wieder einsetzbar.
Leider gibt es zu etwaigen Qualitätssiegeln oder Zertifikaten keinerlei Angaben. Der Schlafsack trägt lediglich das Prädikat „Made in Germany“, was für viele Verbraucher bereits ein eigenes Prädikat dafür ist, dass es sich um Qualitätsware handelt. Andererseits berichtet keiner der Käufer über einen unangenehmen Geruch oder aber etwaige Qualitätsmängel.

Vorteile:
  • hohe Wärmehaltung (TOG-Wert 3,5)
  • atmungsaktives Leichtgewicht
  • Verzicht auf Lebendrupf bei der Füllung
  • längenverstellbar dank integrierter Druckknöpfe
  • unten angebrachter Reißverschluss, der sich seitlich hochziehen lässt
  • trocknergeeignet
Nachteile:
  • keinerlei Qualitätssiegel oder Zertifikate vorhanden
  • ein paar Nutzer bemängelten die Form des Schlafsacks

Bildquelle Header:

Modern baby bedroom ©Freepik/xiaojiang


Letzte Aktualisierung am 31.07.2021 um 08:37 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API