Baby Schwimmring – für den ersten Badespaß

Aktualisiert am: 09.09.2022

Mit einem Baby Schwimmring können Baby sicher und mit Spaß erste Planschversuche unternehmen. Neben der Gewöhnung der Kleinen an das nasse Element fördern die aufblasbaren Schwimmlernhilfen gleichzeitig Motorik und Gleichgewichtssinn.

Sie sind in der Regel aus einem schadstoffarmen Kunststoff gefertigt und sollten für eine erhöhte Sicherheit über mehrere Luftkammern und glatte Nähte verfügen. Wir werfen einen Blick auf die unterschiedlichen Typen der Baby Schwimmringe und worauf bei einem Kauf geachtet werden sollte.

Update vom 27.02.2022

Der EDWEKIN® Baby Schwimmring wurde in den Vergleich aufgenommen.

Baby Schwimmringe Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Für Kinder von 3-48 Monaten bzw. maximal 15 kg Körpergewicht, 5 separate Luftkammern, stufenlos einstellbarer Sicherheitsgurt, aus PVC, zum Liegen

Perfekt zum Planschen: Der Freds Swim Academy SWIMTRAINER

überzeugt Eltern durch seine schmale Größe. Diese erlaubt auch Säuglingen, mit ihren Händen das Wasser zu erreichen und zu planschen. Die Kinderschwimmhilfe wurde für Altersgruppen zwischen drei Monaten und vier Jahren bzw. Kinder mit einem Maximalgewicht von 15 Kilogramm entwickelt.
Ein stufenlos einstellbarer Sicherheitsgurt verhindert ein Durchrutschen des Kindes ins Wasser. Insgesamt können fünf voneinander getrennte Luftkammern separat aufgepustet werden. Die Kinder liegen in dem Freds Swim Academy SWIMTRAINER, sie können auch ihre Köpfe auf dem Reifen ablegen.
Wird die hochwertige Verarbeitung des Freds Swim Academy SWIMTRAINERS von vielen Kunden hervorgehoben, sind sie sich bei der Handhabung nicht einig. So empfinden einige das Anlegen des Schwimmrings als besonders einfach, andere als umständlich und nur zu zweit zu bewerkstelligen. Auch soll die Luft relativ schnell entweichen.
Der Hersteller selbst macht keine Angaben zur Schadstofffreiheit des verwendeten PVC-Kunststoffs und weist darauf hin, den Schwimmring für Babys ausschließlich im flachen Wasser zu nutzen.

Vorteile:
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Schmale Reifen
  • Stufenlos einstellbarer Sicherheitsgurt
Nachteile:
  • Luft entweicht relativ schnell
  • Keine Schadstofffreiheit angegeben

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: mitwachsender Baby Schwimmring, Alter: 6 bis 30 Monate, Halt durch integriertes Stoffhöschen, tiefenverstellbar, Schadstoff- und BPA-frei

Mitwachsender Schwimmring: Der EDWEKIN® Baby Schwimmring Krokodil

ist mitwachsend und kann deshalb von einem Alter ab 6 Monaten bis zum dritten Lebensjahr verwendet werden. Es wird besonders gut bewertet, dass der Schwimmring gut gefertigt ist und nirgends scharfe Kanten oder unangenehme Nähte hat.
Das Baby sitzt in einem weichen und bequemen Stoffhöschen, das sich in der Höhe verstellen lässt. Eltern berichten, dass das Kind dadurch einen guten Kontakt zum Wasser hat, aber trotzdem gut und sicher sitzt.
Durch den Netzeinsatz können die Kleinen auch mit den Händen das Wasser erreichen. Das sorgt für Planschspaß, berichten Käufer des EDWEKIN® Baby Schwimmring Krokodil.
Käufer berichten, dass es sehr wichtig ist, die Sitzhöhe entsprechend der Größe des Kindes anzupassen. Ansonsten ist bei zu hoch eingestelltem Sitz möglich, dass das Kind mit dem Reifen umkippt, was gefährlich werden kann.
Ansonsten ist der Großteil der Käufer mit dem EDWEKIN® Baby Schwimmring Krokodil zufrieden und findet auch den transparenten Innenring gut, durch den die Kinder freie Sicht nach unten haben.

Vorteile:
  • für Kinder von 6 bis 30 Monaten geeignet
  • bequemes, weiches Stoffhöschen dient als Sitz
  • Sitzhöhe verstellbar
  • frei von Schadstoffen, BPA, Phthalaten (Weichmachern)
  • keine scharen Kanten oder Nähte
Nachteile:
  • bei falsch eingestellter Sitzhöhe gefährliches Umkippen möglich

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kunststoff, 350 g, Sicherheitsventil, 3 Luftkammern, zum Sitzen, mit Rückenlehne, ungiftiges PVC, Reifendicke 25 mm, 25,6 x 16 x 4,2 cm, Durchmesser 69 cm, für Kinder bis zu 12 Monaten oder 11 kg

Sicher, bequem und leicht zu transportieren: Der Bieco Schwimmring Baby

überzeugt seine Anwender durch seine hohe Sicherheit, die durch drei separate Luftkammern und ein Sicherheitsventil gewährleistet werden.
Erfreut wird auch bemerkt, dass die Begleitperson nicht mit beiden Händen den Reifen halten muss. Das geringe Gewicht von 350 Gramm und die problemlose und schnelle Entlüftung erlauben eine praktische und komfortable Mitnahme des Schwimmrings.
Babys bis zu einem Alter von einem Jahr bzw. einem maximalen Körpergewicht von elf Kilogramm können im Bieco Schwimmring Baby sitzen. Ist das Kind schwerer, ragt der Schwimmring zu tief ins Wasser. Eine Rückenlehne sorgt für zusätzlichen Komfort.
Der Durchmesser der runden Grundfläche beträgt 69 cm. Die Kinder sitzen gerade und gestützt und können nicht umkippen. Der untere Körperteil bis rund zur Hälfte des Bauches befindet sich noch im Wasser, Arme und Beine können die Kleinen frei bewegen und so ihr Gleichgewicht halten. Einige halten die Sitzfläche für Säuglinge allerdings für zu groß.
Das verwendete Vinylmaterial ist umweltfreundlich, ungiftig und robust. Die drei Luftkammern werden jeweils mit einem eigenen Sicherheitsventil geschlossen. Die Stärke des Bieco Schwimmrings Baby beträgt 25 mm: zu breit, als dass die Kleinen mit ihren Händen im Wasser spielen können.

Vorteile:
  • ungiftiges PVC-Material
  • Stabiler Sitz
  • Hohe Sicherheit
  • Kann einhändig festgehalten werden
Nachteile:
  • Kinder erreichen mit ihren Händen nicht das Wasser
  • Sitzkammer recht groß

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Für Kinder von 3-30 Monaten, 5-16 kg Körpergewicht, Anti-Rutsch-Funktion, Sicherheitsschnalle, Sonnenschutzdach, phthalatfreies PVC, 33 mm Stärke, 52 cm B x 67 cm L, 880 g Eigengewicht, Entenform

Mit Sonnenschutz und doppelter Sicherheit: Der Peradix Baby Schwimmreifen

erfüllt höchste Ansprüche an Sicherheit und Komfort. Die meisten Eltern loben die Anti-Rutsch-Funktion und die besonders breiten Luftkammern, die ein Umkippen des Kindes im Wasser verhindern.
Insgesamt acht separate Luftkammern mit doppelten Sicherheitsventilen gewährleisten maximalen Schutz. Allerdings soll der Innenbereich recht groß gehalten und daher erst für Kinder ab einem Alter von rund sechs Monaten geeignet sein.
Ein stufenlos verstellbarer Gurt ermöglicht beim Peradix Baby Schwimmreifen das Anpassen des optimalen Liegewinkels auf dem Bauch oder dem Rücken. Eine Doppelschnalle, ein elastischer Taillenbund und ein Brustschutz sorgen für hohen Schutz und Komfort des Kindes. Besonders viel Spaß haben viele Kinder an der Entenfigur, als die der Schwimmring gestaltet ist.
Der verstellbare Sonnenschutz kann nach Belieben heraus- und heruntergeklappt werden. Bemängelt wird, dass er manuell durch die Eltern gehalten werden muss. Auch äußere Griffe zum Halten des Schwimmringes durch die Aufsichtsperson werden vermisst.
Das umweltfreundliche PVC-Material ist frei von Phthalat und mit einer Stärke von 33 mm besonders robust. Der Peradix Baby Schwimmreifen ist für Kinder bis zu einem Alter von dreieinhalb Jahren bzw. mit einem Körpergewicht zwischen fünf und 16 Kilogramm konzipiert.

Vorteile:
  • Hohe Sicherheit, keine Kippgefahr
  • Verstellbarer Sonnenschutz
  • Schnell aufzupusten und zusammenzupacken
  • Umweltfreundlicher Kunststoff
Nachteile:
  • Großer Innenbereich, nicht für Kinder unter sechs Monaten
  • Keine Halterungen zum Halten von außen
  • Sonnenschutz muss manuell gehalten werden

Baby Schwimmring kaufen – worauf sollte geachtet werden?

Grundsätzlich ermöglichen Baby Schwimmringe Kindern im Alter zwischen drei Monaten und vier Jahren das Einüben erster Bewegungsabläufe im Wasser. Die Schwimmhilfen sind aufblasbar und lassen sich nach der Nutzung ohne Luft kompakt wieder verstauen.

Ein Baby Schwimmring sollte unbedingt aus einem schadstoffarmen Material bestehen sowie durch doppelte Luftkammern und ein geprüftes Ventil hohe Sicherheit garantieren. Das passende Modell sollte abhängig vom individuellen Verwendungszweck und dem Alter und der Größe des Kindes erworben werden.

Welche Baby-Schwimmring-Typen gibt es?

Baby Schwimmringe lassen sich in drei Oberkategorien einteilen. Sie unterscheiden sich in erster Linie anhand der Art, wie das Baby im Schwimmring gesichert wird.

  • Baby Halsring: Ein Baby Floatingring ist für die Allerkleinsten konzipiert. Bereits ab einem Alter von drei Monaten können die Säuglinge mit einem solchen Halsring ihren Kopf sicher über Wasser halten, ein Umkippen oder Untertauchen ist nicht möglich. Der Baby Schwimmring wird wie ein Kragen um den Hals des Kindes gelegt und mit einer Schnalle befestigt, die Weite lässt sich bei den meisten Modellen individuell einstellen. Er soll nach Ansicht seiner Befürworter die Muskulatur stärken und hohen Tragekomfort gewährleisten. Der spezielle Baby Schwimmreifen sieht sich jedoch auch Kritik gegenüber. Die vertikale Position des Kindes soll die Wirbelsäule und Bänder schädigen können. Zudem könne durch die Positionierung direkt um den Hals der Baby Schwimmring eine Art Vakuum erzeugen und besonders für Säuglinge bis zu einem Alter von fünf Monaten gefährlich sein.
  • Schwimmring mit Sicherheitsgurt: Hier liegt das Kind mit seinem gesamten Oberkörper auf dem Ring und kann seine Beine frei im Wasser bewegen. Er eignet sich insbesondere für Kleinkinder, die ihr Gleichgewicht noch nicht perfekt halten können, und fördert damit die Balance und Beweglichkeit des Kindes. Der Schwimmring mit Sicherheitsgurt dient gleichzeitig als erster wirklicher Schwimmtrainer, denn die liegende Position des Kindes ist eine Vorstufe zum späteren Brustschwimmen. Der Sicherheitsgurt sollte sich in jedem Fall stufenlos einstellen und exakt an die Körpermaße des Kindes anpassen lassen. So wird ein Kippen zur Seite oder nach vorne oder gar ein komplettes Herausrutschen des Kindes vermieden. Allerdings soll das Kind sich auch wohlfühlen! Eine zu enge Einstellung des Haltesystems ist daher auch nicht förderlich. Spätestens aber nach ein oder zwei Versuchen wird sich die richtige Weite gefunden haben.
  • Schwimmsitz: Der Name verrät es bereits: Hier sitzt das Kind in seinem Baby Schwimmring. Insofern richtet sich diese Variante an Kleinkinder, die auch an Land bereits selbstständig und sicher sitzen können. Das Kind streckt seine Beine durch zwei in einen Sitz integrierte Löcher und genießt somit großen Bewegungsspielraum seiner Arme und Beine. Sicher gehalten wird das Kleinkind durch eingearbeitete Sitzhilfen. Einige Produkte bieten zusätzlich Griffe zum Festhalten oder eine Rückenlehne.

Als besondere Varianten finden sich Baby Schwimmringe mit Dach auf dem Markt. Dieses ist in der Regel abnehmbar und bietet bei strahlendem Wetter den benötigten Schutz vor der Sonne.

Zur Freude des Kindes werden einige Baby Schwimmringe auch in Form eines Tieres angeboten. Diese nimmt jedoch keinen Einfluss auf die Sicherheit oder Qualität des Baby Schwimmreifens.

Welche Größe passt zu welchem Alter?

Um Spaß für das Kind und eine sichere Verwendung des Baby Schwimmringes zu gewährleisten, sollte dieser in Größe und Funktion dem Alter des Kindes angepasst sein. Er darf auf keinen Fall zu groß sein, um ein Herausrutschen des Kindes zu verhindern.

Einige Hersteller geben als Altersangabe für ihre Baby Halsringe bereits den Zeitpunkt direkt nach der Geburt an. Obwohl ein Baby Floatingring für Neugeborene und Säuglinge entwickelt wurde, wird eine Nutzung grundsätzlich erst ab einem Alter von drei Monaten empfohlen.

Bei einem Baby Schwimmring mit Sitz sollten der innere Durchmesser wie auch die Größe der Beinlöcher der Körpergröße des Kindes angepasst sein. Zudem sollte das angegebene Maximalgewicht nie überschritten werden.

Grundsätzlich werden Baby Schwimmringe bis zu einem Alter von vier Jahren eingesetzt, danach hat das Kind an dieser Art Badehilfe in der Regel keinen Spaß mehr. Die Länge der Haltbarkeit eines Baby Schwimmrings richtet sich auch nach seiner Einsatzhäufigkeit. Bei vielfacher Verwendung sollte das Material unbedingt regelmäßig auf poröse Stellen untersucht werden.

Die Sicherheit ist beim Baby Schwimmring besonders wichtig

Eine hohe Sicherheit ist das A und O bei einem Baby Schwimmring. Säuglinge und Kleinkinder sind besonders empfindlich und schutzbedürftig. Das Material eines Baby Schwimmrings sollte insofern unbedingt schadstofffrei sein.

Vertraut werden kann hier auf Zertifikate unabhängiger Testinstitute wie einem TÜV-, CE- und GS-Siegel. Ein weiterer Indikator für eine hohe Sicherheit ist die Einteilung des Schwimmreifens in mehrere Luftkammern. Die einzelnen Ringe werden dabei separat mit Luft befüllt und verschlossen.

So hält der Baby Schwimmring das Kind auch dann noch über Wasser, sollte eine der Kammern beschädigt werden und Luft ausströmen. In der Regel kann die Stabilität jedoch nicht lange gehalten werden, sodass Eltern das Badevergnügen in diesem Falle dennoch abbrechen sollten.

Auch durch das Sicherheitsventil sollte keine Luft ausströmen können. Das Mundstück, über das der Baby Schwimmring aufgeblasen wird, sollte nur beim Aufblasen nach außen abstehen. Danach muss es in den Ring hineingedrückt werden. So kann das Kind ihn weder in den Mund nehmen, noch an ihm hängen bleiben und sich verletzen.

Welches Material wird für Schwimmringe verwendet?

Baby Schwimmringe müssen grundsätzlich aus ungiftigen PVC-Materialien gefertigt sein. Hersteller werben häufig mit Zertifikaten, die Schadstofffreiheit (z. B. BPA-frei, Pthalat-frei) bescheinigen. Diesen Modellen sollten Eltern immer den Vorzug geben, weil Schadstoffe im Kunststoff die Gesundheit des Baby beeinträchtigen können.

Der Kunststoff sollte für eine ausreichende Widerstandsfähigkeit mindestens 3 mm in seiner Dicke messen. Auch eine glatte Verarbeitung der Schweißnähte ist ein Zeichen für ein qualitativ hochwertiges Produkt.

Grundsätzlich gilt, dass Eltern auch beim sichersten Baby Schwimmring ihr Kind immer beaufsichtigen sollten.

Alternativprodukte

Baby Schwimmringe eignen sich bereits für Säuglinge. Ist das Kind schon zu ersten Schwimmzügen in der Lage, stehen neben einem Baby Schwimmring weitere Schwimmhilfen zur Auswahl.

  • Baby Schwimmflügel: Schwimmflügel gelten als absolute Klassiker. Sie werden als Paar angeboten, jeweils über einen Arm gezogen und dann erst aufgeblasen. Auch sie sollten weder zu eng sitzen noch rutschen. Moderne Baby Schwimmflügel sind für eine erhöhte Sicherheit mit Doppelkammersystemen ausgestattet. Sie geben dem Kind allerdings einzig an den Oberarmen Auftriebskraft, sodass die Kleinen eine fast senkrechte Position im Wasser einnehmen. Für erste Schwimmversuche eigenen sie sich daher nur bedingt. Auch die Bewegungsfreiheit kann durch große Schwimmflügel beeinträchtigt werden. Kippen die Kinder kopfüber nach vorne, können sie sich selten selber wieder aufrichten. Eine moderne Variante der Schwimmflügel sind sogenannte Schwimmscheiben, die mit Luft und Schaumstoff gefüllt sind.
  • Schwimmgürtel: Mit einem enganliegenden Schwimmgürtel um die Hüfte können Kinder ihre ersten Schwimmzüge ohne jede Behinderung erlernen. Die Schwimmhilfen erlauben bei gleichzeitigem Auftrieb die benötigte Armfreiheit. Schwimmgürtel mit mehreren Blöcken können individuell an die Schwimmfähigkeit des Kindes angepasst werden. Je weniger Blöcke am Gurt verbleiben, desto mehr müssen die Kleinen sich aus eigener Kraft an der Wasseroberfläche halten.