Baby Gehörschutz – für den zuverlässigen Schutz empfindlicher Babyohren

Aktualisiert am: 21.07.2021

Um die empfindlichen Babyohren vor Lärmschäden und Überreizung zu schützen setzen viele Eltern auf einen Baby Gehörschutz. Dabei handelt es sich vorzugsweise um einstellbare Kopfhörer mit angenehm gepolsterten Ohrmuscheln.

Mit einer guten Dämmfähigkeit und robusten Materialien ausgestattet, schützt der Baby Gehörschutz das Baby z. B. bei Volksfesten, Events mit lauter Musik oder bei Sportveranstaltungen. Ob sich auch Ohrstöpsel eignen und wie man den passenden Baby Gehörschutz findet, erfahren Eltern in diesem Artikel.

Baby Gehörschutze Testsieger 2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Baby-Gehörschutz mit weichem Kopfbügel, 190 Gramm, von Null bis drei Jahren geeignet, SNR-Wert 26 Dezibel

Kapselgehörschutz mit gepolstertem Kopfbügel: Der BabyBanz GBB008 Baby-Gehörschutz

gefällt der Mehrzahl der Käufer aufgrund seiner guten Verarbeitung. Das Modell besteht aus hochwertigem Kunststoff.
Dieser erweist sich als robust und langlebig und leicht zu reinigen. Eine Polsterung an den Ohrmuscheln und an der Unterseite des Kopfbügels soll den Tragekomfort verbessern.
Die Kunden loben deren Weichheit. Durch die Verarbeitungsqualität eigne sich der Lärmschutz für das mehrstündige Tragen, beispielsweise im Flugzeug. Des Weiteren gefällt ihnen die leichte Größenanpassung.
Die Ohrmuscheln des Modells sind beweglich, sodass die Eltern den Gehörschutz an die individuellen Bedürfnisse ihres Sprösslings anpassen. Nach einer einmaligen Einstellung bleibt der Kapselgehörschutz in Position. Das erleichtert seine Handhabung.
Das Produkt wartet mit einer guten Geräuschdämmung auf. Der SNR-Wert liegt bei 26 Dezibel. Die Käufer sehen ihn als ausreichend an. Sie empfehlen, das Baby beispielsweise bei Veranstaltungen mit dem Lärmschutz auszustatten.
Wie sie berichten, beeinträchtigt dieser das Baby nicht in seiner Bewegungsfreiheit. Aufgrund der angenehmen Polsterung stören die Ohrmuscheln nicht den Schlaf des Kindes. Aus dem Grund kommt der Hörschutz für eine flexible Anwendung infrage.
Mehrere Käufer bemerkten nach dem Auspacken des BabyBanz GBB008 Baby-Gehörschutzes einen unangenehmen Chemiegeruch. Dieser verfliegt laut der Rezensionen jedoch nach mehrtägigem Auslüften des Modells. Ein Nutzer empfand den Geruch als Sicherheitsrisiko für den Nachwuchs.
Ein weiterer Minuspunkt des Lärmschutzes besteht in seiner Stabilität. Obgleich mehrere Bewertungen die gute Verarbeitung des Produkts loben, traten vereinzelt Verformungen am Kopfbügel auf.
Dieser Aspekt beeinträchtige die Funktionalität und den Tragekomfort des Gehörschutzes. Des Weiteren bemerkten die Kunden den hohen Druck, den die Ohrmuscheln auf die Babyohren ausüben. Der Hersteller empfiehlt den BabyBanz GBB008 Baby-Gehörschutz ab Null bis drei Jahren.
Mehrere Käufer raten von dem Gebrauch für Kinder unter dem ersten Lebensjahr ab. Vorrangig bei Säuglingen könne laut Kundenmeinungen der Kopfbügel trotz Polsterung auf die Fontanelle drücken.

Vorteile:
  • robuste Materialien
  • hochwertige Verarbeitung
  • problemlose Größenanpassung
  • weiche Polsterung
  • gute Geräuschdämmung
Nachteile:
  • unangenehmer Chemiegeruch nach dem Auspacken
  • Kopfbügel verformt sich gelegentlich

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kapselgehörschutz für Kinder bis 36 Monate, hypoallergene Materialien, variable Passform, schalldämmend bis 23 Dezibel

Einstellbarer Kapselgehörschutz: Den Alpine Muffy Baby Kapselgehörschützer

loben die Käufer aufgrund seiner hochwertigen Verarbeitung. An einem weichen Band befinden sich zwei Ohrmuscheln, die als Lärmdämmer fungieren. Sie schmiegen sich laut Kundenmeinungen angenehm an den Kopf des Kindes.
Das Band verfügt über mehrere Klettverschlüsse, was eine variable Einstellung ermöglicht. Auf die Weise fällt es nicht schwer, den Kopfumfang zu verkleinern oder zu vergrößern. Die Handhabung erweist sich als unkompliziert, was viele Nutzer in ihren Bewertungen hervorheben.
Aufgrund der universellen Passform kommt der Lärmschutz problemlos bis zum dritten Lebensjahr des Nachwuchses zum Einsatz. Das Band drückt nicht auf die Fontanelle, sodass einer Anwendung ab der Geburt nichts im Wege steht.
Das Modell besteht aus nachhaltigen Materialien. Der Kunststoff ist hautfreundlich und schadstofffrei.
Viele Käufer loben, dass es sich um ein silikonfreies Produkt handelt. Dieses geht mit einem geringen Gewicht einher. Das erhöht den Tragekomfort für das Baby.
Als nachteilig empfanden die Käufer beim Alpine Muffy Baby Kapselgehörschützer die sich leicht lösenden Klettverschlüsse. Diese öffnen sich teilweise beim Anlegen des Lärmschutzes. Ebenso berichten Kunden davon, dass das Band bei Kopfbewegungen des Kindes rutscht.
Ein weiteres Manko stellt ein chemischer Geruch dar, den mehrere Nutzer beim Auspacken des Modells feststellten. Dieser verschwindet erst nach mehrtägigem Auslüften.

Vorteile:
  • gute Verarbeitung
  • unkomplizierte Handhabung
  • universelle Passform
  • geringes Gewicht
  • nachhaltige Materialien ohne Silikon
Nachteile:
  • Klettverschlüsse lösen sich teilweise beim Aufziehen
  • teilweise rutschen die Ohrmuscheln
  • chemischer Geruch nach dem Auspacken

Bewertung: 3.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Lärmschutzkopfhörer mit Aufbewahrungsbeutel, 118 Gramm, von Null bis zwei Jahren, SNR-Wert 25 Dezibel

Lärmschutzkopfhörer für Babys: Der roynoy Gehörschutz Baby

punktet mit einer guten Verarbeitung. Er besteht aus BPA-freiem Kunststoff und weist eine Polsterung an den Ohrmuscheln und am Kopfbügel auf. Sie ermöglicht einen angenehmen Tragekomfort.
Viele Bewertungen loben das geringe Gewicht des Lärmschutzes. Dieser beeinträchtigt Babys nicht in ihrer Bewegungsfreiheit. Er stört nicht beim Spielen oder Schlafen. Dementsprechend kommt er für zahlreiche Einsatzzwecke infrage.
Obgleich der roynoy Gehörschutz Baby viele Vorzüge aufweist, klagen mehrere Käufer über negative Aspekte. Zu diesen gehört eine mangelnde Dämmung der Lautstärke. Der Hersteller gibt einen SNR-Wert von 25 Dezibel an.
Mehrere Kunden meinen, dass die Geräuschdämmung minimal ausfällt. Vor allem die Filterung von Bässen empfanden einige Käufer als zu gering.
Ein weiteres Manko besteht in der fehlenden Haltbarkeit des Kopfbügels. Aufgrund dessen rutsche der Kopfhörer vom Kopf der Sprösslinge. Der Hersteller wirbt mit einem angenehmen Anliegedruck. Viele Käufer bestätigen den Tragekomfort des Modells.
Allerdings gibt es Nutzer, die sich über einen zu starken Druck der Ohrenschützer beschweren. Des Weiteren befürchten sie, dass der Kopfbügel auf die Fontanelle drückt. Obgleich der Hersteller den Hörschutz ab der Geburt empfiehlt, raten viele Käufer von einer Anwendung unter dem ersten Lebensjahr des Kindes ab.

Vorteile:
  • gute Verarbeitung
  • BPA-freie Materialien
  • geringes Gewicht
  • angenehme Anliegeform
  • ansprechender Tragekomfort durch Polsterung
Nachteile:
  • vergleichsweise geringe Lautstärkedämmung
  • Kopfbügel rutscht bei einigen Babys
  • starker Druck auf den Babykopf

Baby Gehörschutz kaufen – das wichtige Accessoire auf lauten Veranstaltungen

Das Gehör von Kindern ist deutlich empfindlicher als das von Erwachsenen. Dabei haben vor allem Babys keine Chance, sich dem Lärm zu entziehen. Kleinkinder können hingegen nur schwer einschätzen, wann Geräusche ihnen zu laut sind.

Eine Überlastung der Hörorgane führt zu irreparablen Schäden. Mindert sich die Hörfähigkeit eines Sprösslings, erholt sie sich nicht im Laufe der Zeit. Folglich kann sich ein Hörschaden dauerhaft auf die Lebensqualität des Nachwuchses auswirken.

Weil eine gesunde Sprachentwicklung auf ein funktionsfähiges Gehör angewiesen ist, können frühkindliche Hörschäden schon bei den Kleinsten für Entwicklungsverzögerungen sorgen.

Um Spätschäden zu vermeiden statten die Eltern ihre Babys bei lauten Umweltgeräuschen mit einem sicheren und bequemen Gehörschutz aus. Anlässe für dessen Gebrauch gibt es viele, vom Familienfest bis zur Sportveranstaltung.

Wann ist ein Gehörschutz für Babys sinnvoll?

Damit das Baby bei einer lauten Umgebung keinen bleibenden Hörschaden davonträgt, gehört ein hochqualitativer Gehörschutz zur Erstausstattung. Diesen ziehen die Eltern ihrem Nachwuchs auf, wenn die Umgebungsgeräusche dauerhaft 70 Dezibel überschreiten.

Vermuten sie großen Lärm bei einer Veranstaltung, nehmen sie den Hörschutz vorsorglich mit. Beispielsweise kommt er auf Konzerten zum Einsatz. Hierbei spielt die Art der Musik keine Rolle, da auch Klassik ab einer bestimmten Lautstärke schädlich auf das Babygehör wirkt.

Bei lauten Festen oder Umzügen empfiehlt sich der Lärmschutz, um das Gehör des Kindes vor Schäden zu bewahren. Gleiches gilt für große Sportveranstaltungen oder Veranstaltungen mit Feuerwerk. Die lauten Knallgeräusche erweisen sich als Lärmspitze, die bei den Sprösslingen starkes Unwohlsein hervorrufen können.

Zusätzlich erschrecken sie sich vor dem plötzlichen Geräusch und beginnen zu weinen. Ein weiterer Grund, um das Baby mit einem Gehörschutz auszustatten, besteht in Renovierungsarbeiten am Haus. Bereits durchgängiges Hämmern kann die Hörorgane des Nachwuchses belasten.

Ab wann können Eltern ihrem Baby einen Gehörschutz anziehen?

In den ersten Lebensmonaten des Babys sollten die Eltern dieses von Lärmquellen fernhalten. Geeigneten Hörschutz gibt es bei der Mehrzahl der Hersteller erst ab dem dritten Lebensmonat des Nachwuchses. Obgleich Anbieter mit einem Gehörschutz für Babys ab der Geburt werben, entscheiden sich viele Käufer dagegen.

Vor dem dritten Monat erweist sich die Fontanelle als zu empfindlich, um einen Baby-Gehörschutz aufzusetzen. Dementsprechend beginnt die Altersempfehlung vieler Hersteller erst ab diesem Zeitpunkt. Um im Notfall das Gehör von Babys unter drei Monaten zu schützen, kann ein Mini-Gehörschutz eine Alternative darstellen.

Welcher Lärmschutz eignet sich für Babys?

Um die empfindlichen Ohren eines Babys vor lauten Geräuschen zu schützen, kommen verschiedene Gehörschutz-Varianten zum Einsatz. Für welche Alternative sich die Käufer entscheiden, hängt vom Einsatzzweck, dem Alter des Kindes und den persönlichen Ansprüchen ab. Zur Auswahl stehen:

  • Mini-Gehörschutz: Hinter diesem Lärmschutz verbergen sich zwei kleine Ohrmuscheln ohne Verbindungssteg. Beide verfügen über Klebepads. Die Eltern kleben sie ihrem Nachwuchs vorsichtig über die Ohren. Die Klebewirkung hält bei hochwertigen Exemplaren einer mehrmaligen Anwendung stand. Weil bei diesen Modellen kein Bügel auf die Fontanelle drückt, eignet sich dieser Gehörschutz auch für Kinder unter dem dritten Lebensmonat.
  • Gehörschutz mit Band: Im Gegensatz zu klassischen Kopfhörern verbindet bei diesem Modell ein elastisches Band die Hörmuscheln. Dadurch profitieren Babys von einem flexiblen Tragekomfort.
  • Kapselgehörschutz für Babys: Diese Art des Gehörschutzes besteht aus zwei Ohrmuscheln, die über den Ohren des Sprösslings liegen. Verbunden sind sie mit einem Kopfbügel aus robustem Kunststoff. Obgleich die Konstruktion wie ein klassischer Kopfhörer aussieht, handelt es sich um einen Lärmschutzkopfhörer für Babys. Abhängig vom Modell eignen sie sich ab dem dritten Lebensmonat der Sprösslinge.
  • Ohrstöpsel für Babys: Im Gegensatz zu Ohrmuscheln, welche die Ohren der Säuglinge umschließen und damit den Lärm dämpfen, finden Ohrstöpsel in den Gehörmuscheln der Babyohren ihren Platz. Um dieses nicht zu verletzen, ist eine vorsichtige Vorgehensweise unerlässlich. Zu beachten ist, dass sich klassische Ohrstöpsel aufgrund ihrer Größe nicht für die Ohren von Säuglingen eignen. Daher bieten Hersteller Mini-Ohrstöpsel an. Im Vergleich zu einem Kopfhörer sind sie dezent und beeinträchtigen nicht die Bewegungsfreiheit des Kindes. Viele Modelle sind leicht und weich, sodass der Nachwuchs sie kaum bemerkt. Zu beachten ist jedoch, dass Baby Ohrstöpsel sehr klein sind. Fallen sie aus unbemerkt aus dem Ohr, können sie vom Baby verschluckt werden. Deswegen raten viele Experten von dieser Variante ab.

Alle Arten von Baby-Gehörschutz dämmen die Umgebungsgeräusche auf ein für das Kind erträgliches Maß. Dennoch beeinträchtigen sie nicht das Hörerlebnis, sodass die Sinnesentwicklung des Babys keinen Schaden nimmt.

Was gibt es bei der Auswahl des Baby-Gehörschutzes zu beachten?

Bei einem guten Gehörschutz für den Nachwuchs spielen die zuverlässige Schutzfunktion und die Sicherheit kaufentscheidende Rollen. Um ein empfehlenswertes Modell zu finden, achten die Eltern auf dessen Dämmfähigkeit. Zwei Werte erhalten in diesem Zusammenhang Bedeutung:

  • SNR: Das Kürzel steht für Single Number Rating. Es findet sich vorrangig bei Kapselkopfhörern und gibt deren Dämmung an. Durch den Wert erfahren die Käufer, wie viel Umgebungslärm noch an das empfindliche Ohr ihres Babys dringt. Dafür ziehen sie den angegebenen SNR-Wert von der Umgebungslautstärke ab. Bei vielen Modellen beträgt er 25 Dezibel.
  • NNR: Die Abkürzung findet sich vorrangig auf Kopfhörern US-amerikanischer Hersteller und bezeichnet das Noise Reducing Rating. Mit dem entsprechenden Wert berechnen die Eltern die Dämmung ähnlich wie beim SNR-Wert.

Aus welchem Material besteht ein empfehlenswerter Hörschutz für Babys?

Bei der Mehrzahl der Baby-Kopfhörer bestehen die Ohrmuscheln sowie der Bügel aus hochwertigem Kunststoff. Eine zusätzliche Polsterung aus Baumwoll-Materialien oder Polyester erhöht den Tragekomfort. Sie beugt unangenehmen Druckstellen vor.

Baby-Ohrstöpsel bestehen aus weichem und hautfreundlichem Silikon. Bei der Auswahl achten die Eltern auf schadstofffreie Materialien.

Vorrangig in synthetischen Stoffen sollten sich keine Weichmacher befinden. Ein weiteres Qualitätsmerkmal stellt die Verarbeitung der Modelle dar.

Damit sich der Sprössling nicht verletzt, befinden sich vorzugsweise keine scharfen Grate oder spitze Kanten daran. Ein fester Halt verhindert, dass sich einzelne Bestandteile lösen. Hochqualitativer Lärmschutz für Babys geht mit einer langen Lebensdauer und einer einfachen Pflege einher.

Bildquelle Header: Young child with ear protector © Depositphotos.com/gewoldi
Letzte Aktualisierung am 31.07.2021 um 08:41 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API