Baby Fieberthermometer – zuverlässig die Temperatur messen

Aktualisiert am: 26.08.2022

Wenn es den Kleinen nicht gut geht, leiden die Eltern oft sehr mit. Dann ist es wichtig, dass man ein Baby Thermometer im Haus hat, das möglichst genaue Ergebnisse liefert.
Dem Kind schnell zu helfen und Krankheiten frühzeitig festzustellen, hat oberste Priorität. Ein Baby Fieberthermometer, welches auf die Bedürfnisse der Kleinsten abgestimmt ist, ist dabei eine wertvolle Hilfe.

Update vom 23.07.2022

Das Fieberthermometer Kontaktlos Infrarot Stirnthermometer wurde in den Vergleich aufgenommen.

Baby Fieberthermometer Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: digitales Fieberthermometer, flexible Spitze, quecksilberfrei

Klassisch und zuverlässig: Das Beurer FT 15/1 Fieberthermometer

kommt ohne viel Schnickschnack aus. Es besitzt eine flexible Mess-Spitze, sodass Verletzungen vorgebeugt wird. Das Gerät kann daher bedenkenlos auch für Babys und Kleinkinder genutzt werden.
Die Messung erfolgt innerhalb von zehn Sekunden und wird durch einen Piepton signalisiert. Das Ergebnis wird auf einem digitalen Display mit Nachkommastelle angezeigt. Liegt das Ergebnis über 37,8°C, ertönt ein Fieberalarm. Dieser Wert ist jedoch nicht auf die Werte eines Babys oder Kleinkindes abgestimmt.
Dass das Ergebnis bereits nach einigen Sekunden zuverlässig angezeigt wird, ist ein großer Vorteil. Vor allem die rektale Messung ist häufig unangenehm und muss deshalb schnell ablaufen. Dank der Express-Funktion ist es möglich, auch bei Babys und Kleinkindern eine Messung im Po durchzuführen. Die Messergebnisse werden dabei von den Käufern als besonders präzise bewertet.
Das Beurer Fieberthermometer ist glas- und quecksilberfrei und damit völlig unbedenklich in der Verwendung. Es ist außerdem wasserfest und kann daher besonders gründlich gereinigt und desinfiziert werden. Auch zur Messung der Wassertemperatur beim Baden kommt es bei einigen Kunden zum Einsatz.
Da das Beurer FT 15/1 Fieberthermometer keine zusätzlichen Funktionen besitzt, hat es einen sehr guten Preis. Die zufriedenen Käufer empfinden die vorhandenen Funktionen als vollkommen ausreichend und berichten von Empfehlungen durch Ärzte und Hebammen. Trotzdem würden sich einige der Käufer über ein Nachtlicht freuen, damit die Messergebnisse auch in der Nacht ablesbar wären.

Vorteile:
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Display gut ablesbar
  • flexible Spitze
  • wasserfest
  • für rektale Messung geeignet
  • Express-Messung
Nachteile:
  • kein Nachtlicht
  • keine zusätzlichen Funktionen

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Infrarotthermometer, inklusive Batterien, Box und Schutzkappen

Schnell und schmerzfrei: Das Braun ThermoScan 7 Infrarot Ohrthermometer IRT6520

misst die Temperatur des Kindes im Ohr. Durch die Infrarotmessung wird die Körpertemperatur wiedergegeben, die im Ohr besonders präzise sein soll. Leider berichten jedoch einige Käufer von deutlichen Abweichungen bis zu 2°C im Vergleich zur rektalen Messung, sodass sie die Ergebnisse eher verunsichern.
Die Messung mit diesem Braun Thermometer kann kontaktlos erfolgen, sodass das Kind das Messen nicht als unangenehm empfindet. Die Messung wird in den meisten Fällen überhaupt nicht wahrgenommen.
Das ist besonders praktisch, wenn die Temperatur nachts häufiger kontrolliert und das Kind dafür nicht geweckt werden soll. Das eingebaute Nachtlicht erleichtert dann das Ablesen des Ergebnisses.
Besonders vorteilhaft ist die Age Precision-Funktion, mit der das Braun ThermScan 7 Infrarot Ohrthermometer die Temperatur anzeigt. Es erkennt nach Eingabe des Alters des Kindes direkt, ob die Temperatur noch im Normbereich liegt oder bereits erhöht ist und zeigt das Ergebnis auf einer Farbampel an. Diese Funktion empfinden die Kunden als hilfreich, da altersbedingte Unterschiede bestehen und eventuelle Unsicherheiten auf diese Weise vermieden werden können.
Das Gerät ist hochwertig verarbeitet und macht einen stabilen Eindruck. Das eingebaute Display des Braun ThermoScan 7 Infrarot Ohrthermometer IRT6520 gibt verschiedene Farben wieder und erleichtert so das Ablesen. Das Gerät ist sehr handlich und ergonomisch geformt. Es wird mit Batterien betrieben und hat eine digitale Anzeige, die eine Nachkommastelle zeigt. Die Bedienung ist intuitiv und einfach.
Der Lieferumfang enthält das Gerät, eine Anleitung, passende Batterien und 20 Schutzkappen, die nach Verbrauch separat erworben werden können. Damit erhält der Käufer ein praktisches Rundum-Set, mit dem er direkt loslegen kann. Das ist besonders angenehm, da keine weiteren Besorgungen notwendig sind.
Da das Thermometer außerdem von einem namhaften Hersteller kommt, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis als fair zu bezeichnen. Umso ärgerlicher finden ein paar Käufer den Umstand, dass sie nach einiger Zeit eine Fehlermeldung angezeigt kriegen und das Gerät nicht mehr verwenden können.
Positiv ist zu erwähnen, dass das Gerät mit hygienischen Einwegschutzkappen verwendet wird. Zwar bringt das zusätzliche Kosten mit sich, trägt aber zur Hygiene bei. Die Schutzkappe kann einfach mit einer Hand entfernt und im Müll entsorgt werden.
Die Käufer sind sehr zufrieden mit dieser Möglichkeit, da das Gerät sich auf diese Weise leicht reinigen lässt. Einfach mit einem feuchten Tuch oder einem Wattestäbchen abwischen – fertig!

Vorteile:
  • intuitive Bedienung
  • digitales Farbdisplay
  • handliches Gerät
  • praktischer Lieferumfang
  • Age Precision
  • Einweg-Schutzkappen für mehr Hygiene
Nachteile:
  • ungenaue Ergebnisse
  • häufige Fehlermeldung

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Baby Fieberthermometer, kontaktlose Messung, verschiedene Farben erhältlich, 2 AAA Batterien erforderlich

Berührungslose Messung: Das Fieberthermometer Kontaktlos Infrarot Stirnthermometer

ermöglicht bei Babys eine berührungsfreie Messung der Temperatur. Neben dem Modus zur Messung der Körpertemperatur bei Babys, Kindern und Erwachsenen kann das Thermometer auch umgeschaltet werden und dann die Temperatur von Oberflächen messen, was einige Käufer sehr praktisch finden.
Nutzer berichten, dass die Messung sehr einfach gelingt, indem das Fieberthermometer Kontaktlos Infrarot Stirnthermometer mit weniger als 5 cm Abstand zur Haut auf die Mitte der Stirn gerichtet wird. Ein stiller Modus bewirkt, dass das Baby Fieberthermometer nicht nur berührungslos, sondern auch lautlos ohne Piepton misst, sodass man es auch ideal beim schlafenden Kind nutzen kann.
Sehr gut gefällt den Käufern, dass die Messung sehr genau ist. Das zeigte sich bei einigen Nutzern sowohl im Vergleich mit anderen, im Haushalt vorhandenen Fieberthermometern als auch durch Vergleich der Werte bei Wiederholungsmessung.
Nur einzelne Käufer berichten von schwankenden oder unplausibel erscheinenden Messwerten mit dem Fieberthermometer Kontaktlos Infrarot Stirnthermometer.

Vorteile:
  • berührungslose Messung an der Stirn
  • lautloser Modus verfügbar (ohne Piepton)
  • Speicherung der letzten 50 Messwerte
  • kann auch zur Messung der Oberflächentemperatur von Gegenständen verwendet werden
Nachteile:
  • in Einzelfällen ungenaue Messwerte

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Infrarotthermometer, Messung an der Stirn, Batterien enthalten

Kontaktlos und schnell: Schon nach drei Sekunden zeigt das Femometer Fieberthermometer Stirnthermometer infrarot kontaktlos

kontaktlos ein Ergebnis an. Das ist besonders praktisch, da das Kleine so nicht so lange stillhalten muss. Die zufriedenen Käufer sind begeistert, da die Ergebnisse extrem präzise sind.
Die Messung an der Stirn ermöglicht außerdem eine Überwachung des Kindes im Schlaf, ohne dass das Baby etwas davon mitbekommt. Die Messdaten können in bis zu zehn Sätzen gespeichert werden, um Schwankungen in der Temperatur nachverfolgen zu können. Diese Funktion ist sehr hilfreich, wenn im Verlauf mehrere Messungen gemacht werden und man sehen will, wie sich das Fieber entwickelt.
Auf dem LCD-Display wird das Ergebnis deutlich mit einer Nachkommastelle angezeigt. Außerdem erscheint ein fröhlicher oder ein trauriger Smiley, sodass sofort erkennbar ist, ob die Temperatur in Ordnung ist. Leider ist diese Tatsache aber auch vom Alter des Kindes abhängig, welches beim Femometer Fieberthermometer Stirnthermometer jedoch keine Berücksichtigung findet.
Die Kunden sind begeistert von der Qualität und Verarbeitung des Gerätes bei einem fairen Preis. Allerdings wünschen sie sich eine Bedienungsanleitung in deutscher Sprache. Da die Bedienung des Gerätes allerdings intuitiv ist, kommen sie auch ohne Anleitung gut zurecht. Die benötigten Batterien sind bereits im Lieferumfang enthalten, sodass direkt gemessen werden kann.

Vorteile:
  • sehr genaue Ergebnisse
  • Messung an der Stirn
  • bis zu zehn Messungen werden gespeichert
  • Batterien enthalten
  • gute Qualität
  • liegt gut in der Hand
Nachteile:
  • keine deutsche Anleitung

Baby Fieberthermometer kaufen – diese Messvarianten gibt es

Moderne Fieberthermometer für Babys kommen gänzlich ohne Kontakt aus. Infrarotthermometer messen die Temperatur mit einem kleinen Abstand und liefern besonders schnell und unkompliziert ein Ergebnis. Außerdem gibt es Kontaktthermometer, mit denen die Temperatur an verschiedenen Körperstellen gemessen werden kann. 

Analoge Thermometer, wie man sie früher hauptsächlich verwendet hat, werden heutzutage nur noch selten verwendet. Stattdessen setzen Eltern zunehmend auf Ohrthermometer, Stirnthermometer oder andere digitale Varianten. 

Bei den digitalen Thermometern handelt es sich um Batterie Fieberthermometer oder akkubetriebene Modelle. Es gibt außerdem Schnullerthermometer, die die Temperatur des Babys im Mundraum überprüfen. 

Wie funktioniert ein Schnullerthermometer?

Das sogenannte Schnullerthermometer wird dem Kleinen wie ein herkömmlicher Schnuller in den Mund gesteckt. Für das Kind ist diese Messmethode völlig unkompliziert, denn es bemerkt die Messung überhaupt nicht. Die Temperatur wird einfach auf dem Schnuller angezeigt, während das Kind friedlich daran nuckeln kann.

Nachteil an einem Schnullerthermometer ist allerdings, dass die kleinen Helfer relativ ungenau sind. Sie messen die Temperatur zentral im Mundraum auf der Zunge. Normalerweise müsste im Mundraum entweder sublingual (unter der Zunge) oder bukkal (in der Wangentasche) gemessen werden. Beides ist mit einem Schnullerthermometer nicht realisierbar.

Darüber hinaus akzeptieren viele Babys nur bestimmte Schnuller und spucken andere Modelle, die ihnen fremd sind, gleich wieder aus. Für eine Messung muss das Schnullerthermometer aber eine gewisse Zeit im geschlossenen Mund des Kleinen verbleiben. 

Ein krankes Kind, dem es nicht gut geht, schreit oft sehr viel. Es ist deshalb schwierig, ihm einen Schnuller schmackhaft zu machen. Eine schnelle Messung über das Ohr oder den Po kann dann die bessere und vor allem zuverlässigere Alternative sein, wenngleich sie für das Kind unangenehm sein mag. 

Kann ein analoges Fieberthermometer für Babys verwendet werden?

Grundsätzlich kann auch ein analoges Fieberthermometer für die Messung der Temperatur bei Babys und Kleinkindern genutzt werden. Wenn ein solches Thermometer zuhause vorhanden ist, kann es natürlich wie gewohnt verwendet werden. 

Allerdings hat ein analoges Thermometer einige Nachteile. So zeigt es die Temperatur nur sehr ungenau an. Vor allem bei den Kleinen ist es aber wichtig, exakte Werte zu haben. Diese werden auf digitalen Anzeigen deutlicher dargestellt. 

Außerdem enthalten viele analoge Thermometer noch Quecksilber, welches sehr ungesund ist. Wenn ein solches Modell im Haushalt vorhanden ist, sollte es unbedingt entsorgt werden. 

Falls das Thermometer zerbricht, könnte das giftige Quecksilber austreten. Überhaupt ist die Nutzung von analogen Modellen aus Glas für Kleinkinder riskant, da sie zerbrechen und die Kleinen verletzen können. 

Ein weiterer Vorteil ist die integrierte Beleuchtung, die viele digitale Modelle mitbringen. Dadurch ist das Ablesen der Temperatur auch im Dunkeln problemlos möglich. Bei den Kleinen ist es nämlich wichtig, dass das Fieber auch in der Nacht regelmäßig kontrolliert wird. 

An welchen Stellen kann ich die Temperatur beim Baby messen?

Beim Baby ist das Fieber messen an verschiedenen Stellen möglich. Messungen im Ohr, an der Stirn oder an der Achsel sind sehr schonend und für das Kleine überhaupt nicht unangenehm. Auf diese Weise kann die Temperatur auch festgestellt werden, während der Mittagsschlaf gemacht wird. 

Leider sind die Ergebnisse durch ein kontaktloses Fieberthermometer oft nicht so genau, wie bei einer rektalen Messung. Diese Variante kann jedoch für das Baby etwas schmerzhaft sein und muss vorsichtig durchgeführt werden. 

Je nach Wahl der Methode muss auch ein passendes Messgerät verwendet werden. Die Wahl der Methode beeinflusst demnach auch die Kaufentscheidung des Thermometers. Es gibt also folgende Möglichkeiten, Fieber bei Neugeborenen festzustellen:

  • Fieber messen im Ohr
  • Fieber messen an der Stirn
  • Fieber messen im Mund 
  • Fieber messen in der Achsel
  • Fieber messen rektal

So hoch ist die normale Körpertemperatur beim Baby

Eine Körpertemperatur zwischen 36,5°C und 37,5°C ist für Babys normal. Zwischen 37,6°C und 38,5°C spricht man von einer erhöhten Temperatur. Das Kleine hat also bereits ab 38,5°C Fieber und ab 39,5°C hohes Fieber. 

Weil die Temperaturspannen sehr klein sind und Fieber vor allem für Neugeborene schnell gefährlich werden kann, ist es wichtig, bei einer Messung möglichst genaue und zuverlässige Ergebnisse zu erzielen. Wer sich unsicher ist, kann mehrmalige Messungen durchführen oder verschiedene Methoden verwenden, um das Ergebnis zu überprüfen.

Fieberthermometer reinigen und desinfizieren – so wird es gemacht

Das Baby Fieberthermometer sollte unbedingt vor und nach jeder Nutzung gereinigt werden. Vor allem dann, wenn mehrere Kinder in der Familie leben, ist sonst eine Ansteckung möglich. Hier bietet ein kontaktloses Fieberthermometer natürlich einige Vorteile, weil es nicht direkt mit dem Baby in Berührung kommt. 

Nach der Benutzung sollte die Spitze des Baby Fiebermessgerätes gründlich mit Seife und warmem Wasser gereinigt werden. Danach muss sie getrocknet werden. Eine Desinfektion ist ebenfalls sinnvoll. Sie kann mit Desinfektionsmitteln erfolgen. 

Bevor das Thermometer das nächste Mal verwendet wird, sollte es noch einmal abgewaschen werden. So vermeidet man die Übertragung von Krankheiten und eine Ansteckung untereinander. Wenn das Fieberthermometer rektal oder oral verwendet wird, ist die Hygiene wichtig.

Entweder besitzt jedes Familienmitglied ein eigenes Modell. Alternativ dazu bieten viele Modelle Einweg-Schutzkappen, Schutzhauben oder Schutzhüllen an. Diese werden zum Messen über das Thermometer gestreift und können anschließend entsorgt werden. 

Fieberthermometer – Wie tief darf ich es einführen?

Wenn das Thermometer rektal verwendet wird, liefert es besonders genaue Ergebnisse. Deshalb wird vor allem bei Neugeborenen bis zum dritten Monat eine Messung im Po empfohlen. Diese Art der Anwendung ist aber vielen Kindern unangenehm und wird deshalb von Eltern nicht so gern durchgeführt – wer tut schon gern seinem kleinen Liebling weh? 

Dabei ist die rektale Messung völlig ungefährlich, wenn darauf geachtet wird, dass das Kind sich nicht bewegen kann. Das Baby Fiebermessgerät sollte gesichert und nur 1,5 bis 2,5 Zentimeter eingeführt werden. 

Wichtig ist, dass das Fieberthermometer eine flexible Spitze besitzt und mit einer Creme oder Vaseline versehen wird. So lässt es sich besser einführen und ist für das Kind nicht so unangenehm.

Das Baby sollte während der Messung bäuchlings auf den Schoß gelegt werden, sodass die Beinchen herabhängen. Die Pobacken können mit den Fingern leicht gespreizt werden, damit das Baby Fieberthermometer eingeführt werden kann. Alternativ kann das Kind wie beim Wickeln auf den Rücken gelegt und mit der freien Hand fixiert werden, damit es nicht strampelt. 

Wie genau ist die Messung mit einem Baby Fiebermessgerät?

Die genauesten Ergebnisse liefert ein Fieberthermometer, das rektal verwendet wird. Da diese Methode aber recht unangenehm ist, kann die Temperatur zunächst auch über das Ohr, die Stirn oder die Achsel gemessen werden. 

Eine orale Messung wird für die Kleinen nicht empfohlen und sollte erst bei Kindern ab drei Jahren durchgeführt werden. Wenn das Baby bei einer der genannten Varianten eine erhöhte Temperatur zeigt, kann durch eine rektale Messung noch einmal genauer nachgeprüft werden, ob ein Fieber vorliegt.