Unser Essensalltag // Blogparade von der Glucke und so

28. November 2017
Die Glucke und so schrieb vor einigen Tagen über den Essensalltag in ihrer Familie und möchte gerne weitere Blogbeiträge dazu lesen. Ich denke damit können wir wirklich dienen. Denn Essen hat bei uns ebenfalls eine große Rolle in unserem Alltag.





Wie ich zum kochen kam

Als ich noch bei meinen Eltern lebte, gab es viel Essen aus der Tüte. Fast für alles wurde ein Fix benutzt und das schmeckte für mich einfach immer gleich. Schon damals fing ich an auch selber zu kochen und zu experimentieren. Das schmeckte meiner Familie allerdings selten, ich denke man ist irgendwann den Industriellen-Geschmack einfach gewohnt.

Als ich dann auszog und mein erstes Kind bekam konnte ich so richtig los legen, schließlich gab es niemanden mehr der nörgeln konnte, außer mir selber. Ich lernte mir selber, wie ich Soßen kochte, oder wie Klöse im Wasser nicht auseinander fallen. Als ich dann meinen Mann traf und wir unser erstes Date hatten, da kochten wir gemeinsam. Auch bis heute ist das frisch kochen bei uns in der Familie geblieben.

(Leider hatte ich nun lange keine richtige Küche und mir hat das Kochen so richtig gefehlt. Auch wenn das erste was wir im neuen Backofen "gekocht" haben eine Tiefkühlpizza war, freue ich mich doch jetzt wieder so richtig kochen zu können.)

Unser typischer Essensalltag

Gefrühstückt wird bei uns immer unterschiedlich. Mal gibt es Cornflakes, mal ein Brot. Dazu gibt es verschiedenes Obst oder ein Stück Wurst oder Käse. Der Große mag kein Frühstück und isst meistens erst in der Schule, sein Pausensnack besteht dann eben aus genau den Dingen die er normalerweise zum Frühstück bekäme, belegtes Brot, Obst, Gemüse und eventuell ein kleiner Keks oder etwas anderes Süßes.

Zum Mittagessen ist es immer unterschiedlich, mal essen wir bereits mittags warm, mal aber eben auch erst abends. So kann es eine leckere Nudelpfanne geben, oder ein Wikingertopf, aber auch Brot, Joghurt, Obst und Gemüse kann es zur Mittagszeit geben.

Nachmittags wird dann meist genascht, Quetschies, Schokolade, Kekse, Pudding, Eis, Gummibärchen... Wonach uns eben so der Sinn steht. Und hier sind wir auch so gar nicht gesund, der Nachmittag steht im Zeichen des Zuckers.

Abends gibt es dann je nachdem entweder warmes Essen oder eben Brote oder Brötchen mit Gurken, Tomaten, Würstchen, Käse oder kleine Frikadellen.



Ausnahmen bestätigen die Regel

Wir richten uns ganz nach unserem Geschmack und verzichtet wird auf nichts, auch Fast Food gibt es bei uns, z.B. wenn der Papa dann wieder nach Hause kommt. Dann kann es nämlich schon mal vorkommen das wir uns Pizza bestellen oder es Burger und Co. gibt. Zu diesen Anlässen kann es auch schon mal vorkommen, dass wir zum Filmabend etwas naschen. Popcorn, Chips oder Salzstangen, Schokolade oder Weingummi. Das sind bei uns Ausnahmen und auch wenn wir keine Belohnungen daraus machen, so werden diese Abende doch gerne mal aus Besonderheiten gesehen.

Und so halten wir es auch bei den Großeltern, wenn sie mit einem Schokoriegel winken ist das für uns völlig in Ordnung so lange es sich in Maßen hält. An besonderen Feiertagen gibt es aber keine Limit an Zucker, zumindest für den Großen. Wie ich in diesem Artikel schon einmal schrieb, isst er selbstbestimmt. Bei dem Kleinen muss man natürlich schon mal ein Auge darauf haben, sonst würde er essen bis er spucken müsste und das möchten wir ihm ersparen. Trotzdem ist gerade an diesen Tagen ein "Nein, es gibt keine Schokolade mehr!" Tabu. Es darf mehr gegessen werden, als es im normalen Alltag der Fall ist.



Die Mischung macht`s

Wie man schön sehen kann, wir versuchen gar nicht erst uns besonders gesund zu ernähren, sind aber auch nicht der Meinung, dass wir uns besonders ungesund ernähren. Frisches Essen und fertige Kost in einem guten Mischverhältnis ist für uns alle mal lieber als besonders streng auf etwas zu achten.


Wie ist es bei euch? Die Glucke und so und mich würde natürlich sehr interessieren, wie ihr es in eurem Essensalltag haltet. Schreibt mir dazu doch gerne einen Kommentar oder macht bei der Blogparade #Essensalltag mit.


Keine Kommentare

Powered by Blogger.