Warum ich auch weiterhin Quetschies geben werde

10. November 2016


ÖKOTEST hat nun unsere geliebten Quetschies unter die Lupe genommen und förmlich zerrissen. Warum ich ihnen nicht zu 100% zustimmen kann, möchte ich euch heute verraten. Den ganzen Artikel könnt ihr hier lesen. Zuviel Zucker, zu verschwenderisch durch die Verpackung. Eine kurze und knappe Zusammenfassung. Dazu möchte ich jetzt einmal Stellung nehmen.




Obst ist im Allgemeinen erst einmal sehr gesund. Auch Obstbrei ist gesund. Viele Hersteller tricksen aber sehr gerne mit Konzentraten damit die süße Tüte noch süßer wird.

...stecken in den Tüten bis zu 18 Gramm Zucker pro 100 Gramm - umgerechnet stolze sechs Stück Würfelzucker....

Dem ganzen entgegen zu wirken ist aber ganz einfach, man sollte einfach mal schauen was in so einer Tüte drin steckt. Und das gilt übrigens nicht nur für die Tüten, im Allgemeinen sollten wir mehr darauf achten, was wir so zu uns nehmen und unseren Kindern geben.
Also besser die Finger von den Tüten in denen noch extra Apfelsaftkonzentrat steckt. Auch darauf achten, wie viel Zucker pro 100 g überhaupt in den Tüten steckt. Je nachdem was für eine Sorte von Quetschi man hat variiert natürlich auch der Zuckergehalt. Ein Banane ist süßer als ein Apfel etc. 



Nun kommen wir zum Verpackungsmüll. Denn es ist klar, so eine Tüte aus Aluminium macht natürlich Müll. Das kann man aber auch vermeiden. Denn Fruchtbar bietet einen tollen Recycling Service an. Man schickt 30 leere Beutel an www.fruchtbarewelt.de und bekommt eine tolle Tasche aus der Verpackung. Dies gilt nur für Tüten von Fruchtbar.

Zum Schluss würde ich gerne sagen, dass die Quetschis auf keinem Fall auf Dauer gegeben werden sollten. Ein Quetschie stellt eine Süßigkeit dar, genauso wie ein Fruchtsaft oder einen Obstjoghurt. Außerdem sollte so ein Quetschie keine ganze Mahlzeit ersetzen.

Also als Süßigkeit für zwischendurch wird dieser Quetschbeutel auch weiterhin bei uns eingesetzt. Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr verunsichert? Habt ihr sie sowieso nicht gegeben? Mich würden eure Meinungen dazu sehr interessieren, hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar.

Kommentare

  1. Hallo Melanie, ich bin gerade über Deine Seite gestolpert und freue mich hierher gefunden zu haben! :)
    Ich finde - wie Du auch sagst - das Maß macht's!
    Meine Kleine ist zwar erst 11 Monate alt und wir haben bisher noch keine Quetschies gegeben, aber auch Gläschen sind ja nicht "ohne".
    Wir versuchen hauptsächlich selbst zu kochen, aber ab und an (wenn's mal schnell gehen muss, oder wir unterwegs sind), gibt's auch mal ein Gläschen.
    Ich glaube in Maßen wird davon niemand krank/übergewichtig/verliert seine Zähne/... ;)
    Ganz liebe Grüße,
    Vanessa
    PS: Vielleicht hast Du ja Lust an meinem Gewinnspiel teilzunehmen? Ich verlose gerade ein gemütliches Kissen von eve: niftythriftythings.com/de/sleep-tight-our-new-family-bed-coupon-code/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanessa,
      ja auch Gläschen können eine Menge Zucker enthalten.
      Aber du hast da eben völlig recht, in Maßen wird es nicht schädlich sein.

      Liebe Grüße Melanie

      Löschen

Powered by Blogger.